31.7.09

eisfeuer









der raum ist verlassen. hier war schon lange keiner mehr. der boden ist staubig, über die sessel und tische sind weisse laken gebreitet. die fenster sind beschlagen vom strassenstaub. niemand macht sich noch die mühe, sie zu putzen. es ist keiner mehr da. keiner, der den raum betritt, keiner, der von seinen erlebnissen in der dunklen stadt berichtet. keiner, der hier seine gedichte aufschreibt, bei kerzenlicht, um seine tiefsten gefühle der nacht anzuvertrauen. keine paare, die sich im tanz im silbernen mondlicht drehen. das leise lachen gestorben. das wispern verstummt. das glitzern. gestorben.. alles bedeckt vom staub, der wie ein totenlaken alles bedeckt.

die puppe kriecht mühsam über den boden. ihr gewand hängt in fetzen an ihr herunter. gesicht und hände sind dreckverkrustet. und dennoch ist sie sehr schön. ihre augen haben einen kristallenen glanz, ihre feinen gesichtszüge kann nichts entstellen. nicht einmal jahrelange einsamkeit. mühsam bewegt sie sich über den boden vorwärts. langsam. in zeitlupentempo kriecht das geschöpf, das einmal eine königin war, durch den staub. an der bar angekommen, zieht sie sich langsam an einem weissverhängten barhocker hoch. ganz langsam, in zeitlupentempo. bewegt sich die puppe. beginnt das eisblaue neonfeuer wieder zu strahlen.

vornübergebeugt sitzt sie da, dreht den kopf, betrachtet den raum. ihr blick fällt auf die schrift hinter der bar, die vorhin noch erloschen war. neonblaues eisfeuer, das sich in die augen brennt. das zeichen auf der netzhaut hinterlässt. codes, eingebettet in eisblaues licht.
so sitzt sie und betrachtet die schrift an der wand und langsam und still beginnt die geschichte wieder von neuem. das licht nährt und erhält sie, sie nährt und erhält das licht.
als das zeichen an der wand leuchtet wie nie zuvor, ist sie zufrieden. langsam sinkt ihr kopf nach vorne, bis ihre stirn auf dem verspiegelten kühlen tresen ruht. ihre augen schliessen sich. sie kann das blaue licht jedoch noch immer sehen, bis in ihre träume hinein. die paare tanzen im mondlicht, leises lachen ist zu hören, alte geschichten finden wieder ihren weg durch die tür, dringen aus allen gassen und wegen der dunklen stadt hier hinein in diese seltsame bar, über der ein blauer stern steht, um ihnen den weg zu weisen.

der barkeeper dreht sich zu ihr um und betrachtet sie mit einem leisen lächeln. seine augen treffen ihre. wie gern würde ich mit euch tanzen, mylady, denkt er. sie kann seine gedanken hören und lächelt. im traum.

little apple dolls

ich hab mir gerade überlegt, welche dolls für kelet passen würden. ich kann mich erinnern, dass wir mal über puppen geredet haben...ist schon eine zeitlang her. und ich weiss nicht mehr genau, ob sie puppen nun mochte oder nicht. jedenfalls erinnert sie mich selbst immer ein bisschen an eine puppe, und so hab ich mir nun überlegt, welche puppen am allerbesten zu ihr passen würden.

living dead dolls...ok...vielleicht einige davon, die asiatisch aussehen. langes schwarzes haar, schönes gewand, und nicht zuviel blut. davon gibt es einige bei den ldds.
aber es gibt noch andere dolls, die ich hier noch nie vorgestellt hab. ich mag sie sehr gern, besitze aber noch keine einzige davon. sie heissen little apple dolls und stammen aus japan. in meiner auffassung passen diese puppen perfekt zu kelet. vielleicht eine düstere geisha!!! also, das wäre meiner meinung nach die perfekte doll für kelet.






22.7.09

kleiner sommerlicher ausflug mit untoten

...was beweist, dass es auch im sommer bei tageslicht spuken kann. die winzigen gestalten wuseln wieder mal über den balkon und eine davon...das wesen im umhang...versucht sogar ein sonnenbad zu nehmen. was nicht empfehlenswert ist, wenn man nur das mondlicht gewöhnt ist. aber ausprobieren muss man ja alles.


das pflanzenwesen, das äusserst dekorativ im hintergrund steht, ist meine neue orchidee, die ich zum geburtstag von meinen eltern bekommen habe. sie heisst jenny und scheint unser klima zu mögen. sieht jedenfalls nicht wirklich unzufrieden aus...dabei hört man so viel davon, wie empfindlich orchideen sind.

aber nun zu unserer kleinen exkursion auf den balkon... es war wie immer richtig nett mit den winzlingen. :)




cuddles ist als erste draussen und scheint angst vor ihrer eigenen courage zu haben. aber ihre freunde sind schon unterwegs! decken sich in der küche noch mit cookies ein. ein ausflug ohne wegzehrung ist kein ausflug!!




dee k. hat's auch nach draussen geschafft. sie macht übrigens gerade auf flowergirl, was ihr wirklich genial steht. sie weiss es. :)




dottie rose schleppt ihren sarg nach draussen. sicher ist sicher!




hier haben wir schon mal einen teil der sommerlichen versammlung. dottie rose, natürlich mit ihrem untoten pudel, cuddles und dee k., die das messer gar nicht mehr hergeben will. es gehört cuddles, aber spielsachen müssen auch mal geteilt werden.





noch mehr leute auf dem balkon...moana und icebat haben sich dazugesellt. icebat ist der winzige kerl, von dem man nur einen flügel sehen kann. er sitzt gerade bei dee k. und beäugt das messer. moana ist eine living dead ragdoll, was ganz eigenes. es gibt nicht allzuviele ragdolls, nur ne handvoll. sind ganz was süsses. und icebat ist ne ugly doll. :)




dottie rose...ich find ihre augen und haare einfach genial. passt gut zur orchidee im hintergrund.




dottie rose...irgendwie auch der beweis, dass pink cool sein kann.




dottie rose nochmal. ich konnte einfach nicht aufhören, sie zu fotografieren. ich mag ihren look echt gern.




und wieder dottie rose, das orchideenmädchen.




dottie rose führt ihren pudel gassi. nettes tierchen. ungefährlich. wenn man die paar regeln im umgang mit ihm beachtet. die liste der regeln kann bei bedarf ausgedruckt werden. also für den fall, dass wir mal besucht werden. sind eh nur ein paar seiten....500... eng beschrieben...




moana hat es tatsächlich geschafft, sich in die sonne zu begeben. sie scheint verpeilt zu sein, was aber ihrem naturell entspricht, hehehe...




eine grossaufnahme von moana, der ragdoll. sinister ist sie. bin ich aber auch.




das legendäre sonnenbad von moana. sunblocker der stärke 10 000...und trotzdem meinte sie, sie hätte nen sonnenbrand abgekriegt. sie sitzt gerade wieder in meinem zimmer, mir gegenüber, und motzt vor sich hin.




das hier wurde in der küche aufgenommen, noch vor dem ausflug. ein bisschen zur einstimmung. moana, dee k. und icebat, die küchenmonster. keksdosen-attacke kam gleich nachher...





sooo, das war's für heute wieder...aber ich denke mal, da kommt viel mehr...stay tuned!!! :)

19.7.09

prof. ernst fuchs - mit den augen der seele

ich kann mich noch erinnern, als dieser film im tv war. jetzt hab ich ihn endlich im internet gefunden, und zwar auf youtube. die videos - es handelt sich um mehrere teile, können jedoch leider nicht in blogs eingebettet werden. wär auch recht heavy, so viele videos. also geb ich euch hier den link, zum vor-ort-geniessen.

das hier ist teil eins:
http://www.youtube.com/watch?v=wkfjx5rwRzM

langsam könnt ihr euch von teil zu teil hangeln. :) es zahlt sich wirklich aus.


1.7.09

lichtfanta

tag. ich hab heute frei und mich schon auf nen ruhigen morgen gefreut, ihr wisst schon...mit morgenzeitung, milchkaffee und vogelgezwatschger...tirilei...oder gar lang schlafen...bis mindestens 9 uhr, dann gemütliches abhängen bis mittag rum...dann mittagessen....dann wieder gemütliches abhängen bis abends rum...dann abendessen...diese art von tag.

diese art von tag wird jedoch gerade gnadenlos sabotiert. es gibt eine art mensch, die ihr sicher kennt. menschen, die immer dann auftauchen, wenn man sie am wenigsten braucht...so wie dieser monster-strassenwalzenfahrer, der hier gerade breitärschig und gnadenlos alles platt walzt und sich nen dreck schert, dass hier lebewesen mit starkem erholungsdrang wohnen. hier bebt die erde, die gläser klingeln, die äste der topfpflanzen wippeln und schwingen wie in nem comicfilm, der verputz bröselt von der wand...und mich hebt's regelmässig vom sessel, wenn der kerl hier vorbeidampfwalzt. ein tag, wie er seltsamer nicht beginnen könnte...
schönen guten morgen, liebe internetgemeinde und mitblogger...ich bin schon morgens acht in der tonne..mein kaffee schreit nach einem schuss alkohol, ich schreie nach einem langen erholsamen morgen in einem dieser bizarren wellness spas...nur dürfte ich dort sicher nicht rauchen, also blieb ich hübsch hier und zünde mir gleich mal ein kleines zigarettchen an, denn jenes entspannt und macht den kopf frei.

es gibt baustellen, die was ewiges haben. kennt ihr die? die leute sperren zuerst mal ein gebiet grossflächig ab und dann passiert mal gar nix. irgendwann rücken die grossen baumaschinen an und man hat eh schon wieder den drang, sich sicherheitshalber an die übriggebliebenen bäume zu ketten, man weiss ja nicht, was die leute so vorhaben mit dem rest landschaft hier. doch ich hätte mich lieber an die alten strassenlaternen ketten sollen, was nicht leicht ist als einzelperson...aber so als flashmob wär es gegangen...wir ketten uns hier alle relativ spontan an und verharren auf diese weise tagelang...sinn hätte es gemacht, denn die alten laternen, die einigermassen erträglich waren, haben zumindest einiges von der nacht übriggelassen und waren nicht solche lichtverschmutzer wie die, die sie uns jetzt völlig ohne vorwarnung auf's auge gedrückt haben, im wahrsten sinne des wortes. ihr licht ist grässlich orangefarben und es ist extrem stark. früher gab's wenigstens dunkle ecken und ein bisschen das gefühl, die nacht wäre hier noch vorhanden. die nacht ist hell und orangefarben.

lichtfanta.

aber was soll's, ich bastle hier lieber noch an einigen fotos rum, anstatt noch ewig rumzumotzen. das monstergefährt zieht seine bahnen, alles bebt, die gläser klingeln, der kaffee schwappt über...ich hab ein nächtliches lichtfanta-bad hinter mir und deshalb bin ich jetzt ganz einfach spontan magisch. *zappp!*