1.7.09
lichtfanta
tag. ich hab heute frei und mich schon auf nen ruhigen morgen gefreut, ihr wisst schon...mit morgenzeitung, milchkaffee und vogelgezwatschger...tililei...oder gar lang schlafen...bis mindestens 9 uhr, dann gemütliches abhängen bis mittag rum...dann mittagessen....dann wieder gemütliches abhängen bis abends rum...dann abendessen...diese art von tag.

diese art von tag wird jedoch gerade gnadenlos sabotiert. es gibt eine art mensch, die ihr sicher kennt. menschen, die immer dann auftauchen, wenn man sie am wenigsten braucht...so wie dieser monster-strassenwalzenfahrer, der hier gerade breitärschig und gnadenlos alles platt walzt und sich nen dreck schert, dass hier lebewesen mit starkem erholungsdrang wohnen. hier bebt die erde, die gläser klingeln, die äste der topfpflanzen wippeln und schwingen wie in nem comicfilm, der verputz bröselt von der wand...und mich hebt's regelmässig vom sessel, wenn der kerl hier vorbeidampfwalzt. ein tag, wie er seltsamer nicht beginnen könnte...
schönen guten morgen, liebe internetgemeinde und mitblogger...ich bin schon morgens acht in der tonne..mein kaffee schreit nach einem schuss alkohol, ich schreie nach einem langen erholsamen morgen in einem dieser bizarren wellness spas...nur dürfte ich dort sicher nicht rauchen, also blieb ich hübsch hier und zünde mir gleich mal ein kleines zigarettchen an, denn jenes entspannt und macht den kopf frei.

es gibt baustellen, die was ewiges haben. kennt ihr die? die leute sperren zuerst mal ein gebiet grossflächig ab und dann passiert mal gar nix. irgendwann rücken die grossen baumaschinen an und man hat eh schon wieder den drang, sich sicherheitshalber an die übriggebliebenen bäume zu ketten, man weiss ja nicht, was die leute so vorhaben mit dem rest landschaft hier. doch ich hätte mich lieber an die alten strassenlaternen ketten sollen, was nicht leicht ist als einzelperson...aber so als flashmob wär es gegangen...wir ketten uns hier alle relativ spontan an und verharren auf diese weise tagelang...sinn hätte es gemacht, denn die alten laternen, die einigermassen erträglich waren, haben zumindest einiges von der nacht übriggelassen und waren nicht solche lichtverschmutzer wie die, die sie uns jetzt völlig ohne vorwarnung auf's auge gedrückt haben, im wahrsten sinne des wortes. ihr licht ist grässlich orangefarben und es ist extrem stark. früher gab's wenigstens dunkle ecken und ein bisschen das gefühl, die nacht wäre hier noch vorhanden. die nacht ist hell und orangefarben.

lichtfanta.

aber was soll's, ich bastle hier lieber noch an einigen fotos rum, anstatt noch ewig rumzumotzen. das monstergefährt zieht seine bahnen, alles bebt, die gläser klingeln, der kaffee schwappt über...ich hab ein nächtliches lichtfanta-bad hinter mir und deshalb bin ich jetzt ganz einfach spontan magisch. *zappp!*

Labels: