18.9.09
urlaubsgedanken, teil 2
heute beim frühstück. ich trink grad gemütlich meinen milchkaffee und guck in den garten. einige wespen schwirren ums haus, also nicht wirklich etwas weltbewegendes. wespen im garten ist man ja gewöhnt. nur wurden mit der zeit immer mehr wespen, die alle in dieselbe richtung flogen. schräg über's küchenfenster rauf unter's dach. sieht arg aus, wenn so ca. 30, 40 von den tierchen in dieselbe richtung fliegen. nicht grad beruhigend, dieser anblick. sah ja irgendwie so aus, als hätten sie sich bei uns eingenistet, irgendwo unterm dach. ich dachte schon an ne riesige traube von nest, die prall und garstig an der dachschräge hängt wie in einem horrorfilm. irgendwo hab ich ja auch schon mal ein riesen-wespennest gesehen, in ner zeitung, glaub ich. das hing auf dem dachboden eines hauses und war pervers gross.

wir waren gerade gucken. mit freiem auge kann man es kaum erkennen. es befindet sich genau über dem erker meines zimmerfensters und ist eigentlich ganz winzig. und die wespen sind ebenfalls alle recht klein. gottseidank auch unaggressiv. nur das fenster aufmachen wäre nicht so gut. so wie die draussen rumschwirren, hätt ich gleich mal 40 stück im zimmer. sie sind irgendwie niedlich. wir lassen sie jetzt in frieden und entfernen das nest später. ein wespennest über meinem zimmer...sowas hatte ich auch noch nie.

mom versucht in der küche gerade den hokkaido-kürbis zu zerteilen, den ich mitgebracht hab. die schale scheint stahlhart zu sein. was ich da wieder gekauft hab, ist der hammer, und ich dachte noch, ich würde mal etwas anschleppen, was echt stressfrei ist. *g* zu lange gelagert worden, meinte mom. sie freut sich aber trotzdem. meinte noch, sie würde nächstes jahr ne kleine hokkaido-plantage anlegen und wird die kerne weglegen.

unser trip in den wald wird wahrscheinlich entweder heute nachmittag oder morgen vormittag stattfinden. wir müssen durch hüfthohes unterholz und gebüsch stapfen, bis wir zu dem flusslauf kommen, wo man die steine finden kann. da es bei uns oft regnet, ist es echt wetterabhängig, ob man dorthin kann oder nicht. ich werd zwar stiefel anziehen, aber wenn die hose dann bis zu den hüften nass ist, ist es auch nicht das wahre. ich sag nur blasenentzündung. brauch ich nicht wirklich. mit ner nassen hose stundenlang rumrennen möcht ich auch wieder nicht. also mal sehen, wann wir dort landen. und ob wir echt was finden. und ob ich granaten echt mit heimnehme, weiss ich nicht. mir reicht es eigentlich, mal was neues zu sehen. ich kenne den platz nämlich noch nicht.

Labels: