13.10.09
aus kindern werden leute...
ok, ich hab was an den augen. einen baby-plecostomus für nen baby-ancistrus zu halten, passiert wahrscheinlich nur mir. der grundlegende und wichtigste unterschied, den man wissen muss: der pleco wird grösser als der ancistrus. viel, viel grösser...
bücher sprechen von 45 cm länge. hab ich noch nie gesehen, aber ich glaube es sofort, ohne es zu sehen. pleco-babies haben riesen-flossen im vergeich zu ihrem körper. ist wie bei einem hund, dessen pfoten zu gross für den körper sind. man sollte also daran schon erkennen können, dass das tierchen gewaltige ausmasse annnehmen wird. sollte man. es sei denn, man ist vom anblick des unschuldig mit seinen knopfaugen durch die aquariumscheibe guckenden babyfischlein schon so gerührt, dass man alles, was man an wels-wissen im kopf verstaut hat, vergessen hat, auf den winzfisch deutet und begeistert ausruft: den da!! dass das fischlein auch eine andere zeichnung auf dem rücken trägt, ist ja eigentlich auch nicht so wichtig. wird halt ein ancistrus sein, der irgendwie anders gezeichnet ist, sieht dann als erwachsener umso besser aus..

vorgeschichte: ich bin wieder mal beim tierhändler und bleibe wie immer gebannt vor den aquarien stehen. zwei winzige ancistruswelse mit süssen grossen flossen und wirklich besonders schöner rückenzeichnung sehen mich mit ihren knopfaugen an... und ich rufe aus: die da!! sofort einpacken!!! ich glaub, dass der tierhändler noch irgendwas von wegen "viel platz.." gemurmelt hat, aber ich in meiner begeisterung war schon auf wolke sieben und drückte die eingetüteten fischbabies mütterlich an mein herz.

seither ist viel zeit vergangen...
















so sehen sie also jetzt aus. und sie sind noch grösser geworden. verfressen wie die tierchen sind, wachsen sie jeden tag ein stückcken weiter. sie mögen spirulina-algentabletten, haferflocken und als besonderen leckerbissen pasta (die ganz einfachen nudeln, aber ich glaub, dass sie auch sugo essen würden). ich hatte mal einen goldfisch, der auf gefrorene tomatensauce stand. ein grosses stück tomateneis (durfte auch mal spinateis sein, aber tomate war sein lieblingsfutter), und dieser fisch war im siebten himmel. das eis löste sich im aquarium langsam auf und er saugte es ein wie ein staubsauger. das wasser war danach nicht mal trüb, so gründlich war er.:)
diese fische hier mögen pasta und nibbeln gern ewig dran rum. und feldgurken, dick geschnitten. ideale kost für den fisch, der gross und stark werden will.
und sie putzen wirklich ganz toll. ich hatte jahrealtes moos auf den baumwurzeln, das sich wunderschön wie elfenhaar im wasser ausbreitete. das ist nun weg. sie sind bei allem, was sie tun, irre gründlich. aber egal, ich liebe sie, egal, was sie noch so wegputzen.

das problem, das ich sicher mit anderen pleco-besitzern teile, ist, dass das aquarium nicht mitwächst. und so habe ich mich entschlossen, die tierchen nächste woche zu verkaufen. wahrscheinlich. wenn ich's über's herz bringe. rein logisch gedacht wäre es für sie und mich das beste. sie wachsen weiter, das ist sicher. und der tierhändler, der seine fische nicht nur bei professionellen züchtern kauft (wenn ich mir die fische von denen so angucke, dann ist das wort professionell wirklich das falsche..weiss sicher jeder, was ich damit meine), sondern auch den fischnachwuchs von seinen kunden übernimmt, hat ein echt gutes händchen und ist weiss gott ok. sonst würd ich nicht mal dran denken, sondern irgendwo im internet leute aus österreich suchen, die die beiden jungs übernehmen wollen. ich würd sie sogar hinbringen. hauptsache, sie finden ein gutes zuhause.

ich werde mich nachher gleich nach neuen ancistrus-welsen umsehen. meine mom meinte gerade am telefon, ob ich nicht wieder ein, zwei plecos aufziehen möchte. ist eigentlich eine gute idee. die burschen liegen mir ganz einfach. und irgendwann...in ein paar jahren...besitze ich dann ein riesenaquarium. vielleicht mit plecos. obwohl ich mir ja vorgenommen hätte, mir dann piranhas zuzulegen. slash und jaws und...ok, ich hör schon auf, zu spinnen. :))

Labels: ,