24.10.09
netzwerkangriff? ganz was neues...
wie stehen die chancen, dass man zwei mal innerhalb eines monats ziel eines netzwerkangriffs wird? normalerweise ziemlich schlecht, glaub ich. ich kenne leute, denen überhaupt nie irgendetwas in dieser art passiert ist, und diese leute sind im netz recht aktiv, auch auf diversen plattformen.

ok, für's logbuch: diesmal war es
intrusion.generic.tcp.flags.bad.combine.attack
tcp von 114.255.129.190 auf lokalem port 33212

der angriff heute auf facebook war zwar leicht abzuwehren und der hackercompi wurde auch geblockt wie es sich gehört, blue screen gab es diesmal auch nicht, aber ich bin trotzdem wieder mal stocksauer. und mach mir so meine gedanken, vor allem um die wahre identität des hackers. man kriegt ja seine ip-addy rein und kann das teil dann auch natürlich nachprüfen, aber ob das dann die echte ip-addy des hackers ist...ich glaub nicht.
ich denk, man kann sich nett hinter falschen adressen verstecken. können schon laien, z.b. wenn sie amerikanische videos gucken wollen, die nur für ami-user gedacht sind. man versteckt sich einfach hinter nem amerikanischen proxy und los geht's. dass hacker, vor allem, wenn sie wirklich was drauf haben, ihre identität nicht der internetgemeinde preisgeben, ist ja klar. also bringt mir obiger eintrag von kis ja auch wieder nix. aber gucken musste ich, das ist klar.
die "adresse" war also diesmal in china. letztes mal in swaziland. wer's glaubt. ich könnt dem admin des ladens in china ja mailen und ihm sagen, dass eines seiner schäfchen im netzwerk hacken tut *lol* denke mal, der zeigt mir nen vogel.

dieses weekend hab ich endlich zeit und ich werd mir morgen gleich mal sandboxie runterladen und testen. das ist mal was wirklich nützliches.:)
hackers? and they attack? fight them back.

Labels: ,