10.2.10
damals, auf einem verlassenen fabriksgelände...







hab grad in mikas blog geblättert und einen artikel über seltsame, abgelegene orte gelesen, die irgendwie nicht so recht in unsere reale welt passen. wo man unter umständen auch mal dinge erlebt, die man nicht erklären kann. ich hab momentan zwar keine neuen geisterphotos, dafür aber zwei alte photos gescannt, die nette erinnerungen in mir wachrufen. stammen von meinem besuch bei peggy, meiner brieffreundin, und hier waren wir in riesa, glaub ich. seltsame orte gibt's dort ja zuhauf. ich mag vor allem stillgelegte fabriken, maschinenhallen, kraftwerke und dergleichen mehr. gefallen mir sogar noch besser als alte friedhöfe.

die fabrik im ersten bild war zwar nicht stillgelegt, aber zu dieser uhrzeit verlassen und relativ unheimlich. machte richtig spass, dort rumzustreunen. beim zweiten bild hab ich leider keine ahnung mehr, wo das war, es sieht jedenfalls nach einem kraftwerk aus und es wird wohl auch eins sein. es war schon dunkel. schöne atmosphäre, verlassen, menschenleer. ich vermiss diese atmosphäre total. irgendwie sind diese orte die einzigen auf der ganzen welt, wo ich einigermassen ich selbst bin. warum gerade solche orte mich dermassen erden bzw. meinen geist soweit beeinflussen, dass ich zu mir selber finden kann, weiss ich nicht. ich weiss nur, dass ich bald wieder aufbrechen muss, um solche orte zu finden.

Labels: ,