5.10.10
am wegesrand


wild wucherndes gewächs späht über einen zaun. ich denke an einen wilden garten, der gedanke lässt mich lächeln. obwohl man immer versucht, die natur so gut es geht zu domestizieren und ihr die wildheit zu nehmen, lässt sie sich nicht auf dauer einsperren. dieses gewächs ist jedenfalls wunderschön und ich bin sicher, dass es den kommenden winter überdauern wird. nächstes jahr wird es noch grösser sein...

Labels: