28.11.10
der magische laden
heute ist der magische tag schlechthin. nichts weist auf den ersten blick drauf hin. es ist grau draussen. der himmel bewölkt, die dächer angefrostet, und es ist eiskalt. trotzdem fühl ich es ganz genau, dass heute etwas anklopft, das man sonst nur in einem guten miyazaki film oder auf den richtig guten adventmärkten finden kann. eine spur gold, und farben, die im kerzenlicht leuchten, eine spur weihrauch liegt in der luft, und nein, es ist nicht der smog oder hausbrand.
ihr kennt doch sicher den film stimme des herzens oder whisper of the heart von studio ghibli. das mädchen, das einen alten laden auf dem hügel entdeckt und davon so inspiriert wird, dass es beginnt, zu schreiben. in diesem film gibt es bilder, die mir gerade durch den kopf gehen. die heute den ganzen tag immer wieder auftauchen werden. keine ahnung, warum das so ist. ist es die magie kurz vor dem ersten schnee? oder gibt es dinge, die man einfach nur spüren kann, die aber niemals sichtbar werden?

es passieren magische dinge in diesem kleinen, alten laden. dinge, die ich immer mit weihnachten verbunden habe, obwohl in diesem film ja nicht weihnachten ist. aber diese grundstimmung, die fühle ich auch im winter, und eben zu weihnachten. wohl auch diese kindliche freude, die mir nichts und niemand austreiben kann. das erste, was mir in den sinn kommt, wenn mich meine eltern fragen, was ich mir zu weihnachten wünsche, ist immer etwas nostalgisches. ein alter bär, mit abgewetzten pfoten. eine spieluhr, auf der sich figuren im tanz drehen. ein dickes buch randvoll mit märchen. dann beginne ich, alles zu überdenken. bär? spieluhr?
und wünsche mir etwas, das ich immer gebrauchen kann, etwas elektronisches meistens. so war es jedenfalls immer in den letzten jahren. aber warum soll man sich zu weihnachten ausgerechnet was wünschen, das man gebrauchen kann? es ist das magischste fest des jahres. man sollte sich also etwas magisches wünschen. etwas, das man sonst nie bekommt, etwas, das mit dem alltag überhaupt nix zu tun hat.
etwas aus dem magischen laden in whisper of the heart.

der erwachsene wird es wohl achtlos zur seite legen, wird sagen "wieder mal ein nutzloser staubfänger, wieder mal etwas, das nutzlos rumsteht", das innere kind wird es ansehen und diese freude empfinden, die wie licht ist. ich denke, ich weiss genau, wo ich stehe. das innere kind hat wieder mal gewonnen. deshalb werd ich mir diesmal nichts praktisches wünschen. sondern etwas weihnachtliches. etwas, das mein herz berührt. der perfekte weg, um unglücklich zu werden ist der reine weg des verstandes. also wenn man überhaupt nie darauf hört, was das innere kind zu sagen hat. wenn man es beiseiteschiebt wie etwas, das stört. dabei ist es genau diejenige "macht", die einen erdet und mit der vergangenheit verbindet, wie ein innerer schutzengel. ich denke, einer der wichtigsten schutzengel ist man selbst.

ach, ja..wenn man das innere kind nicht sterben lässt, soll es nie schreibblockaden geben. irgendwie logisch. wenn man keine mauer zwischen sich selbst damals und jetzt baut, kann die energie frei fliessen. und eigenartigerweise ist hier wieder eine verbindung zu dem mädchen in whisper of the heart.

Labels: ,