23.11.10
vogelschwarm


jeden morgen um dieselbe zeit startet ein gigantischer vogelschwarm zu einem rundflug über die dächer. eine zeitlang hört man nur das schnattern, pfeifen und kreischen der vögel. es ist so, als würde man von einer wolke grauer vogelleiber eingehüllt, als wäre man teil dieser morgendlichen versammlung. man möchte mitfliegen können, die dächer von oben sehen, in die dunkelblaue luft des frühen morgens tauchen. für einen bruchteil einer sekunde fühlt man eine seltsame art der traurigkeit, aber es ist so kurz, dass man sie kaum wahrnimmt. erst später, wenn man darüber nachdenkt, weiss man, dass man traurig war.

Labels: