22.12.11



wie genial ist das denn...
warum wohnen solche leute nie in meiner strasse??

WIRSCH IN DA HEAD, oder: likörchen gefällig???

ich weiss nicht, ob es jedem zu dieser jahreszeit so geht wie mir, aber wenn ja, dann tun mir die leute von herzen leid. ich kann mich kaum noch rühren vor müdigkeit. vielleicht liegt's am wetter, es kann aber auch die arbeit sein. 5 stunden ohne pause lesen schlägt sich sicher auf die stimmung und zehrt an der substanz. und wenn man dann nochmal 5 stunden vor sich hat, haut einem das eventuell die beine unterm körper weg. so wie mir heute. ich muss noch einiges für die firma tun, kann mir nicht im geringsten vorstellen, wie ich das überleben soll und werde es dennoch tun. nämlich überleben. weil ich es gewöhnt bin, so zu arbeiten und so unheimlich viel zu lesen.

wenigstens gab es heute einen positiven bescheid vom finanzamt. meinem einspruch wurde stattgegeben und der doppelt eingereichte lohnzettel (mein chef natürlich wieder!!!!) wurde nur einmal berechnet und ich bekomme daher auch nur ein gehalt (äh...irgendwie logisch??? für meinen chef auch????) und muss nur ein mal steuer bezahlen. seltsame geschichte, aber mehr noch - so irre, dass sie keiner mehr versteht. und die typen vom finanzamt glauben uns langsam nicht mehr, dass der chef das alles irgendwie nicht rafft und dass er das unabsichtlich macht und sie nicht ärgern will (harrrr...finanzamt ärgern..der neue extremsport).. die leute vom finanzamt sind auf ihn fast noch mehr sauer als wir, und das heisst wirklich was. auf meinem wisch vom finanzamt stand heute drauf, dass ich alles mit meinem chef klären soll bzw. dass ich es ihm erklären soll, aber ich bitte, wer kann sowas schon. meinem chef was zu erklären bedeutet, mit einem menschen zu reden, der durchlässig wie ein stück mürber bimsstein ist und der die infos, die du ihm reintust, unablässig durch alle möglichen groben poren, löcher und sonstige stellen, die ich nicht mal kennen möchte, entweichen lässt. wie ein verdammtes sieb. ich darf jedenfalls jedes jahr einen einspruch gegen die steuer schreiben und gottseidank wird auch jedes jahr diesem einspruch stattgegeben. nur diesmal war eben fett gedruckt ein absatz, der direkt an meinen chef gerichtet war. werd ich ihm auch mitbringen, aber lieber nach weihnachten.

vor dem neuen jahr will ich nichts mehr hören und sehen vom büro. ok, morgen muss ich noch hin, aber dann geht's zu den eltern. wo übrigens jede menge schnee liegen soll und schneestürme gibt es auch und jede menge winterwonderland. die letzten pakete sind heute gekommen, natürlich wurden sie nicht hier abgegeben, sondern ich darf sie morgen noch holen, aber dann..aber dann...hab ich alles...yay!!! und dann gibt es nur noch den baum und mich. ich bin wie jedes jahr der grosse styling-experte, und ich werd wie jedes jahr alles draufhängen, was wir haben. wenn man bedenkt, dass jedes jahr neue sachen dazukommen, dann kann man sich denken, wie viel das inzwischen schon geworden ist. umso besser. ich liebe barocke pracht-weihnachstsbäume, wo sich's gewaltig abspielt. hoffentlich hat mom die schokoschirmchen gekauft. sonst gibt es kein richtiges weihnachten. ohne schirmchen funktioniert weihnachten nicht im geringsten.

[wenn man schokoschirmchen auf youtube eingibt (wer zum henker macht sowas schon????)..also, wenn man das tut, auch wenn niemand sowas tut, dann bekommt man als einziges video ein lustiges kriegsfilmchen, und das schauen wir uns jetzt gemeinsam an .. leider ist das filmchen inzwischen als privat gespeichert und kann nicht mehr betrachtet werden]


ich wünsch euch was... versucht, den restadvent stressfrei zu geniessen...muahahahaa... bald ist weihnachten und wir werden wieder um ein paar kilo fetter sein.. aber trotzdem.. isses nicht immer wieder schön??

wirsch im kopf stammt übrigens vom guten mika, der befürchtet hat, dass meine limettengrünen exzesse sich ganz tief in meine gehirnwindungen reinfressen und reinätzen und reinlimetten und ich kann dazu nur eins sagen: neenee, mika, ich spür noch gar nix!!! - jemand ein zitronenlikörchen?? (ja, ich .. ICH!!!!)

18.12.11

angel

our wonderful lovely world
we must take good care that it doesn't break
that we don't break

in the mist someone smiles
someone walks slowly by
someone is singing a soft tune

can you see it?
the feathered mask of death hangs on a tree
but you never fear

we are all made of starlight

lovely ladies and gentlemen
i follow your heartbeat
through the mist


starlight to you, ladies and gentlemen
starlight!

17.12.11

zurück zum ausgangspunkt. die zukunft ist wie eine breite gerade strasse.

so, jetzt bin ich genau dort angelangt, wo ich hinwollte. aber nicht genau wusste, was das eigentlich sein sollte. das hier sieht genau so aus wie mein allererstes blog, das ich jemals gemacht habe. genau das design hatte ich damals. ich weiss noch, das lebensgefühl, das ich damals hatte..genau dorthin wollte ich wieder zurück. dieses schwarz sein ohne goth und aufgetakelt sein zu müssen, einfach immer nur die nacht in den adern spüren und schon das gefühl zu haben, dass man ein teil davon ist. wie ein nachtvogel.
ja, die letzten monate waren hart für mich. und es mag sicher so aussehen, als wäre ich der unordentlichste mensch der welt geworden. ein chaot. genau sowas hasse ich. das chaos. nichts hasse ich mehr. dabei meint man, chaos würde tanzende sterne gebären..vielleicht will ich kein tanzender stern sein, sondern eine art fixstern. ein ruhiger, unaufdringlicher fixstern, der immer da ist, wenn man ihn braucht. genau das hab ich seit einiger zeit immer stärker gespürt. dass ich zu gern eine art ruhepol sein würde, aber dass ich so viel an mir arbeiten muss. und mein thing next door musste drunter leiden bzw. hat immer alles widergespiegelt, was mir durch den kopf gegangen ist. ich kann mich nicht mal im internet verstellen...aber warum sollte ich das auch tun?

mir sind unmengen an gedanken und lebensentwürfe (scheussliches wort übrigens) durch den kopf gegangen. das nachtwesen, das einfach nur für immer düster sein will (für immer halloween..keine leeren worte! *g*), dann das wesen, das sich als atlanter bezeichnet und endlose weite und blau und ozeane liebt und nichts lieber hat als die natur, dazu noch das synthetische geschöpf, das wave liebt und meterhohe toupierte mähnen und mehr plastik war als alle paris hiltons der welt. das alles muss man mal unter ein dach bringen. das alles war und bin ich in einer person. tja. und ich bin nicht mal schizophren.

die herzkönigin meinte, ich wäre wie ein kristall. genau das sagte mein schattenfisch auch immer. kristall..das gefällt mir. die facetten eines kristalls, die ab und zu zum vorschein kommen. und die ich nicht verstecken möchte. genau deshalb mache ich viel kreatives. ich denke, es zahlt sich aus, wenn man alle seiten von sich selbst kennenlernt und rauslässt. egal, was alle anderen sagen, egal ob sie einen für verrückt erklären ..es ist ein recht schönes leben, wenngleich etwas anstrengend.

jetzt freu ich mich einfach nur auf meinen urlaub bei den eltern. ein bisschen dauert es ja noch..eine woche noch, und dann kann ich endlich ausspannen. und ganz viel lesen. auch an meiner kleinen hasenkollektion weiterarbeiten. :) vielleicht in den wäldern spazierengehen und nur schauen, und mich daran erfreuen. und nächstes jahr geht's dann weiter, vielleicht sogar besser als dieses jahr, auf jeden fall ruhiger. jedenfalls..ich werde zuhause bei den eltern mal schauen, ob ich ein paar uralte stories finde. die werd ich dann hier reinstellen. diese eine story, die man als meine erste horrorstory bezeichnen kann..die muss hier rein. sie ist absolut amüsant. es geht um diesen mann, der aus dem irrenhaus ausgebrochen ist und der hinter meinen eltern und mir her ist. dabei wollten wir nur ganz gemütlich am fluss picknicken. daraus wird nichts, weil dieser kerl plötzlich aus dem gebüsch stürzt und uns ermorden will. diese story war damals die grösste themenverfehlung, die es im deutschunterricht jemals gegeben hat und ich bin immer noch stolz darauf.. das thema lautete nämlich: ein typischer sonntagnachmittag mit meinen eltern. was mir jedoch eine spur zu öde war. deshalb musste dieser kerl her. und deshalb wurde die story bei ner elternversammlung lobend erwähnt und auch vorgelesen. man könnte sagen, dass ich schon damals ein glühender anhänger der weird fiction war und vielleicht habe ich ein, zwei leute dazu gebracht, nicht wirklich alles so ernst zu nehmen, schon gar keine typischen sonntagnachmittage, denn die kann man generell schon mal vergessen.

ragdolls


 

Ich wusste es doch gleich, sie haben die seele von lost kids. sie können glotzen wie kadaver. wenn sie wollen. wenn du es willst. je nachdem...

puppen sind spiegel.

meistens schauen sie wie verlorene kinder aus dem spiegel raus in die welt, in die man sie geworfen bzw. genäht hat, sie schauen irgendwie so gierig, ausgezehrt in die welt rein und scheinen sich wen zu wünschen, der ihnen einfach nur mal über die wange streichelt.

ich muss an ghost in lost souls denken. er hätte sie wohl lieb, so wie er steve liebt und den hauch poesie, der ihnen noch geblieben ist, ghost mit den getrockeneten rosenblättern in den manteltaschen, ghost, der geister sehen kann und wenn nachts der herbstwind ums haus streicht und in den bäumen flüstert, wäre es wohl ghost, der die ragdolls in sein bett nimmt und ihnen ein märchen erzählt, sich selbst wahrscheinlich auch, und vielleicht lauscht steve dann an der tür, steht draussen im dunklen gang und lauscht, während ihm die tränen über die wange laufen

vielleicht glaubt steve dann wieder für ne kurze zeit an etwas, egal an was, hauptsache, er glaubt an irgendetwas,
und ist dann daheim, für ne so verdammt kurze zeit, vielleicht nur für den zeitraum, während der wolkenbedeckte himmel aufreisst
und der mond sein glühendes licht über alles breitet, vielleicht ist es die endgültige auslöschung, wenn er an was glaubt, die auslöschung von steve, die auslöschung von so viel unnötigem schmerz
dahinter, hinter dem schmerz, ist nur

ja was?
....

16.12.11

endless night

mitten rein in die nacht, wie ich früher schon gesagt hab. ich hab keine andere wahl mehr. meine welt stirbt sonst. ich hab gemerkt, dass ich aufgehört habe, die dinge zu tun, die ich immer geliebt habe. ich befasse mich mit unwichtigen dingen und danach bin ich zu müde für das, was mich wirklich betrifft. ich hab keine träume mehr, und ich lese kein buch mehr. ich bin wie ein hypnotisiertes kaninchen oder eins dieser labortiere in einem engen käfig. das darf einfach nicht sein.

ich kämpfe dagegen an, und ich beginne wieder, dinge zu tun, die mir sinnvoll erscheinen. lesen, zeichnen, einfach nur nachdenken. briefe schreiben. ganz langsam wird alles wieder ok. alle dinge fallen wieder an ihren platz. die bilder befinden sich wieder in ihren rahmen an den wänden, die alten dinge, die ich so mag, in ihren regalen. die murmeln gottseidank wieder in ihren gläsern.:)


@ mika - nix mehr mit limettengrünen wäldchen! obwohl es auf abgefahrene weise gut ausgesehen hat.

15.12.11

minuscule vol 4...



..hab ich gestern für meine eltern zu weihnachten gekauft :) ich denke, wir werden alle gemeinsam vor dem fernseher sitzen und uns amüsieren. ich liebe diese familienfilm-abende!

wenn die schatten länger werden, sollte dein fahrrad schnell sein

draussen ist alles grau in grau und bald wird es schneefall geben. in den nächsten tagen, so sagte zumindest ein sehr eigenartiger wetterfrosch gestern im tv, der beim reden gaaanz breit grinste - ein breitmaulwetterfrosch - und eigentlich weiss ich eh nicht, ob ich diesem wetterheini vertrauen soll oder ob ich mich nicht doch besser auf meinen instinkt verlassen sollte. nur: beides - wetterbreitmaul sowie instinkt - sprechen ganz klar von baldigem schneefall, also ist vorige überlegung absolut müssig gewesen. das breitmaul dürfte doch recht haben und es wird sicher triumphieren und sich überlegen fühlen, aber was soll's. soll mal einer von uns überglücklich sein, oder? man gönnt es ihm ja fast.

a propos überglücklich: ich fühl mich mit diesem neuen blog-style ganz gut. zwar nicht überglücklich, aber wirklich gut. wunderschönes hintergrundbild. erinnert mich an meine kindheit, als ich immer mit dem fahrrad runter in die enns-auen unterwegs war, um dort bis weit in den späten abend hinein zu spielen. obwohl es die eltern wirklich streng verboten hatten. die stimung auf dem hintergrund-photo erinnert mich an stimmungen in der natur, die es heute nicht mehr gibt. vielleicht bin ich zu abgestumpft, oder zu müde, oder es stimmt sonst etwas nicht, vielleicht mit der natur selbst..keine ahnung, aber diese typischen abende, die voller versprechungen und geheimnisse sind, gehören einer anderen zeit an. ich finde sie manchmal in büchern, unter anderem bei stephen king, wenn er die abenteuer seiner kindlichen helden beschreibt. in IT, zum beispiel. es sind abende, die auf irgendeine seltsame art und weise gefahren in sich tragen, die fremd sind und selbst wohl ebenso voller mystik wie der rot-bläulich-violette abendhimmel. bei uns damals war es die geschichte eines ermordeten mädchens, das in der enns-au gefunden wurde. darauf griffen alle eltern immer wieder zurück, um uns kindern angst einzujagen und uns näher an die wohnhäuser zu binden, näher an die lichter am abend, und in rufweite..obwohl man unsere mütter sogar bis in die enns-auen hören konnte :) sie waren es gewöhnt, dass wir uns oft des abends rumtrieben..manchmal sogar vor ihnen versteckten, damit wir den abend noch länger geniessen konnten, eventuell sogar, bis es ganz finster wurde. ich war damals immer mit einem super-schnellen rad unterwegs. leider habe ich seinen namen vergessen, aber es muss einen namen gehabt haben. bei mir hat alles, was irgendwie wichtig ist, einen namen. und ein schnelles fahrrad ist das wichtigste für dich, wenn du bei anbrechender dämmerung an diesem stillgelegten sägewerk vorbeifährst, die schatten immer länger werden und wenn du dich von einem phantom verfolgt fühlst, das längst nicht mehr in deine zeit passt. der mörder des mädchens, der nie gefasst wurde, dürfte ein ururalter mann gewesen sein, als ich ein kind war. der mord passierte lang vor meiner geburt. aber alle eltern redeten immer noch davon. so wurde der mörder des mädchens zu einem der monster aus meiner kindheit.

von dieser geheimnisvollen und irgendwie düsteren stimmung am fluss zehre ich noch heute. ich bin heilfroh, dass ich damals nicht eines dieser typischen nerd-kids gewesen bin, die es schon damals gab. damals hatten sie ihren amiga und irgendwelche alten apple-modelle, die nicht mal andeutungsweise so aussahen wie die heute, hockten aber sonst genauso viel und gern im kinderzimmer rum wie die heutigen computerkids. einige meiner freunde waren nerds und spielten echt abgefahrene games. manche davon mit monstern und zombies, die auch mich extrem fasziniert haben, ich hatte aber damals noch keinen computer. ich weiss, dass die dauerstubenhocker viel versäumt haben. alles dinge, die man nicht so leicht später im erwachsenenleben erleben kann. oder gar nicht, fürchte ich. sie haben abenteuer versäumt. sicher war es damals auch oft nicht so toll, wir hatten streit so wie alle kids, aber im grossen und ganzen waren wir wie verbündete. mussten wir auch sein. damit wir dort spielen konnten, musste unser lügengebilde bombenfest sitzen.

ich liebe diese erinnerungen. manchmal darf ich nicht nachdenken, was passiert ist. als die umfahrung gebaut wurde und bagger aus meinem verschwiegenen spielplatz eine hässliche, tote hölle machten, als sich damals demonstranten an die bäume ketteten und an die bagger und als sie (wir) im grunde von den behörden kriminalisiert wurden, nur weil wir diesen ort nicht aufgeben wollten. vielleicht fühle ich heute deshalb manchmal gar nichts mehr. nur die erinnerung und die gefühle von damals, die viele angst und die euphorie und dieses wahnwitzige gefühl von freiheit, wenn dein rad so schnell ist, dass es dir die tränen in die augen treibt. wenn die phantome weit hinter dir zurückbleiben, weil sie keine chance haben. ich bräuchte wieder ein schnelles rad.

14.12.11

ich bin nicht verrückt geworden. obwohl es so aussieht...

ich probiere gerade neue styles aus. bitte nicht denken, ich wär verrückt geworden, weil mein blog jetzt fast jeden tag anders aussieht. ich möcht nur mal checken, ob ich lieber hell oder dunkel mag. früher war bei mir alles immer in schwarz, jetzt ist das schon etwas anders. also muss ich alles mal neu ausprobieren. ist eh total nervig.:(

hach. irgendwann hab ich alles in pink, hellgrün und limettengelb. oO

UND WEHE, IRGEND JEMAND IST WEGEN MIR TRAURIG. ICH RAUCHE BESTIMMT NICHT MEHR!!!!!

BITTE AUFHÖREN, DIR SORGEN ZU MACHEN, KELET!!!!

obwohl ich es schön finde, dass sich jemand um mich sorgt. nur in diesem fall, also beim rauchen, ist das ehrlich unnötig. ich hab mich wirklich gut im griff. aber zugenommen hab ich. :) zwar nicht tonnenweise, aber trotzdem ne kleidergrösse. börks.

und ich hab morgen frei, deshalb krebse ich noch im internet rum. nur für den fall, dass jemand noch denkt, ich wär ja doch verrückt geworden...also erst ist jeden tag das blog total anders, dann sitzt sie noch um vier uhr morgens am compi und schreibt nur blödsinn.. wie wird das nur enden?? mit einem limettengelb-grün-pinkfarbenen blog, denke ich. längsgestreift. macht schlank.

13.12.11

dark, dark story

mitten rein in die nacht. der satz kam mal in einer kurzgeschichte vor, die ich geschrieben habe. man kann sich einfach in diese samtige decke reinkuscheln, in diese absolut weiche, opake dunkelheit

und jetzt frage ich mich doch, was silent hill bei anderen leute auslöst. bei mir ist es ein gigantisher flash zurück in meine kindheit. ein flash, der alles wieder zurechtrückt. ob ich es nun will oder nicht. gefragt werde ich nämlich nicht. und es fühlt sich oft so an, als würdest du deine eingeweide auskotzen. so weh tut es manchmal. und oft ist es wie ein leises weinen. oft wie ein träumen unter einer samtdecke, oft nur wie ein blick in einen perfekten nachthimmel mit sternen, die wie diamantensplitter aussehen. und man weiss dann alles. vergisst es sofort wieder. bis zum nächsten mal, den nächsten klaren 5 minuten. immer noch besser als nichts, oder? dafür kann man doch leben. diese momente liebe ich. wenn ich weiss, dass ich für etwas lebe, für meine existenz allein, die sich für ein paar minuten so perfekt anfühlt dass ich mit niemandem tauschen möchte. auch wenn der rest der tage manchmal super öde ist und mit saudämlichen aktivitäten angefüllt ist (arbeiten gehen z.b...)

diese reise in meine kindheit kann wie eine reinigung sein oder wie ein schlag mit einem vorschlaghammer. heute ist es beides in einem, so arg war ich in der letzten zeit drauf. wieder auf der suche. wonach? keine ahnung. immer unzufrieden. unglücklich. wie ein tier, das an seinen ketten reisst. am liebsten alles in stücke zerreissen und dann weiterziehen. wut. viel wut, wie ein weisses glühen, ein glühender draht in meinem gehirn und rückenmark. dauerkopfschmerzen. tagelang. heute ist der erste tag ohne migraine. immer dieses elende gefühl, etwas zu versäumen, nicht gut genug zu sein, besser werden zu müssen. keine spur von leben mehr in mir, nur dieses monster, das frisst und frisst, bis ich endgültig hinüber bin und nur noch dieses ekelhafte ding bleibt. und immer diese verdammte gier nach zigaretten. hört auch nie auf.

jedenfalls bin ich wieder diese dunkle strasse runtergefahren, mit den paar laternen rechts und links vom strassenrand und das weisse glühen, der schmerz, das gift in mir, das alles ist weit weit weg. als gäbe es das alles nicht mehr, und ich glaube, ich bleib erstmal hier. verstecke mich hier, unter der veranda eines alten hauses, und wenn es so aussieht, als wäre dieses haus unbewohnt, dann werd ich wohl einsteigen und mich dort für längere zeit einnisten. und wenn das haus nach halloween aussieht und spukig ist und verplant, wie ein alter mensch, mit vielen geschichten und nem echten gesicht auf der fassade, dann kann ich mir vorstellen, dort für immer zu bleiben. dann hat das haus wieder licht in den fenstern und ich im herzen. sozusagen.

12.12.11

hinter den augenlidern noch stakkatobilder des vergangenen tages
das grelle licht, menschen, die sich bewegen
immer nur bewegen
endlos
ziellos
sogar die nacht kommt schnell
fällt schwer wie ein bühnenvorhang
die schmerzende stirn an das fensterglas gepresst
hinter den augenlidern gleissende lichter


langsam versinken




city of devils


http://www.youtube.com/watch?v=142ir1yDdOU

9.12.11

schöne wilde schrille häschen









als ich in prag war, bemerkte ich, dass mir schon lange etwas wichtiges im leben fehlt. es ist die kreativität .. genauer gesagt - die offline-kreativität. ich habe zwar jede menge ideen, was meine online-betätigungen betrifft .. denke mir styles und templates aus, mach gern mal eine website oder zwei .. aber das ist es nicht, was ich meine. ich meine gegenstände damit, die man irgendwann in die hand nehmen kann, wenn sie fertig sind. feste formen, reale dinge, nichts virtuelles. ich hatte gar nicht gemerkt, wie wichtig es für mich war, das reale zu fühlen, in jeder hinsicht. einfach mal weg vom virtuellen.







man muss keine hasen stricken, um sich selbst wieder zu spüren, aber man kann. diese beiden sind nur der anfang einer langen reihe von kleinen, schrillen hasen. bald wird es wieder einen geben, für meine mom zu x-mas, und so weiter und so fort. ich glaue, danach werde ich auch andere figuren versuchen. wer weiss, wohin es führen wird, aber erstmal bin ich zufrieden, immer wieder geschenke für meine leute basteln zu können, die sie wirklich gut finden. die hasen haben bisher allen extrem gut gefallen. und ich sitze wieder oft am küchentisch mit einem block und bleistift und kritzle entwürfe, wie früher. schön, dass sich gewisse dinge einfach nie verändern.

6.12.11

3.12.11

wer oder was ist das????????

geht zu google maps, tippt 47.110579 9.227568 ein, klickt auf den grünen pfeil, wählt "more" aus, dann geht zu "street view". 2 mal hinauf, 2 mal links.
was ist das schon wieder???

es gibt ja schon jede menge deutungen. von jesus über gott selbst...der tod kommt auch oft vor. als ich das zum ersten mal sah, musst ich eigentlich an eine verarsche denken. der hammer sind die videos auf youtube, wo man das bild mit religiöser musik unterlegte und dem ganzen einen wirklich obergruseligen touch verlieh. aber was könnte das wirklich sein? ich denke, da hat sich einer ein kleines scherzchen erlaubt. böser, du.

ausserdem - egal, ob das jetzt verarsche ist oder nicht, hauptsache, es ist katholisch. das ding gehört römisch-katholischen menschen. keinen moslems oder buddhisten oder sonst jemandem. es ist katholisch.

29.11.11

meine welt ist einigermassen seltsam. ich liebe alte dinge. aber nur, wenn sie diese besondere mischung zwischen nobel und gammlig aufweisen. gammlig allein geht gar nicht. deshalb habe ich auch ein problem, auf flohmärkten einzukaufen oder bücher in secondhandläden, obwohl ich bücher sammle. bücher haben die unangenehme eigenschaft, gerüche zu konservieren und manchmal auch extrem zu riechen.

ich kann mich noch erinnern, als ich diese beiden in leder gebundenen prachtbände von goethe bei einem händler auf ebay erstand, der sie wahrscheinlich bei einer haushaltsauflösung ersteigert hatte.

die bücher waren wunderbar wie fast alle alten bücher, nur hatten sie einen fehler: sie stanken intensiv nach leiche...

28.11.11

der erste frost des jahres





















gestern früh am morgen. unterwegs ins büro. manchmal arbeite ich auch am wochenende, aber selten. wenn ich den märtyrer in mir spüre. diesmal war ich froh, dass ich mich geopfert habe. die gegend um unser büro ist ein sogenanntes kälteloch. während bei mir zuhause stinknormales, einigermassen nebliges herbstwetter herrschte, aber keine spur von frost zu sehen war, befand sich drausen vor der stadt eine art verfrühtes winterwonderland. die stimmung war surreal, wie in einem geisterfilm, aber keinem europäischen oder amerikanischen, sondern eindeutig ein asiatischer. ein subtiler geisterfilm, der ohne diese kranken schock-elemente auskommt, sondern eher auf feine details wert legt. manchmal glaube ich an geister. wenn ich allein unterwegs bin und ich weit und breit keine lebenden menschen treffe, und wenn sogar von tieren keine spur ist, dann fühle ich manchmal etwas archaisches. eventuell eine art sechster sinn. normalerweise braucht man diese art von wahrnehmung nie. wofür soll sie auch gut sein? ist ja eher unpraktisch.






in dieser umgebung fallen mir manchmal meine geschichten ein. ich denke sie mir aus, wenn ich langsam durch die gassen gehe und ein bisschen mehr zeit habe als sonst. am wochenende zum beispiel, und vorzugsweise im herbst und winter. frühling geht auch noch. nur im sommer bin ich zu nichts zu gebrauchen. am besten man sperrt mich im sommer in einen kasten oder eine truhe/ die kühltruhe vorzugsweise und lässt mich erst wieder heraus, wenn der herbst vor der tür steht.

was allerdings auch keine antwort auf die frage gibt, ob es geister wirklich gibt.^^ vielleicht sollte man nicht so viel fragen, sondern bestimmte dinge einfach so akzeptieren, wie man sie gerade wahrnimmt.

27.11.11

prag-wien herbst 2011, zweiter teil...

ich weiss nicht so recht, wie ich das verkraften kann, dass meine geliebten filme in meiner geliebten lomo leer geblieben sind, obwohl ich in prag die ganze zeit photographiert habe. ich habe 3 filme verknipst und jeder einzelne davon ist leer geblieben. wenn man beim photographieren fehler macht, ist doch zumindest irgendetwas auf dem film, nicht so wie hier..hier sind die negative durchsichtig, nicht ein fleck befindet sich darauf. ich bin so zerstört, dass ich seit ich die filme habe nicht mehr darüber nachdenken wollte. bringt aber auch nix. seinem unglück muss man sich stellen, also here we go: ich habe mich nach einer kurzen, aber intensiven zeit des selbstmitleids dazu entschlossen, meine reise nach prag zu wiederholen, nur das nächste mal mit einer digital-kamera, die ich mir noch kaufen werde. meine ist ja ganz in ordnung, färbt aber die bilder ab und zu spontan ein, vor allem abends/nachts. dann sind sie meistens gelborange bei ihr. ok, kann man gut am photoshop korrigieren, aber nachdem ich gesehen hab, was peggys kamera drauf hat, möchte ich nur doch dieselbe wie sie. soll heissen, dass ich mir zu weihnachten eben selbst eine digitalkamera schenken werde. ich schenke mir zu weihnachten immer etwas, meistens sind es living dead dolls, aber diesmal wird es die kamera sein. und damit werde ich nach prag fahren. es klingt irgendwie wie eine drohung.:)

einige bilder befanden sich noch auf meiner alten digital-kamera, die ich auch mithatte, die aber so gut wie nie im einsatz war (weil ich oberdepp natürlich nur mit film photographieren wollte). und peggy hat mir ebenfalls welche geschenkt. sie meinte, ich dürfte sie ruhig verwenden, also stelle ich einige davon hier rein. trotzdem. meine filme waren schwarzweiss-filme und mir bricht fast das herz, wenn ich dran denke, welche motive ich photographiert habe. es war einfach nur wunderschön. engel auf den friedhöfen, jugendstil-häuser (auch innen..treppenhäuser, innenhöfe, fenster...). und dann ist nichts auf den negativen. die ganze magie, die ich versucht habe, einzufangen, ist verschwunden. sie war nur kurz bei mir. ich weiss, es klingt sagenhaft dämlich, aber ich bin ein bisschen abergläubisch .. ich möchte es einfach sein, ok? :) als ich dieses mal in prag war, war ich abgehetzt, im stress, müde und so wenig vergeistigt wie ein schuhlöffel. ich war ein bisschen so wie die negative, die ich jetzt zurückbekommen habe. leer, traurig und ohne freude im leben. ist ein scheusslicher vergleich, ich weiss. nur leider stimmt er. das was die negative zeigen, ist genau mein inneres gewesen. und ich sage mal so.. ein bisschen glaub ich jetzt sogar daran. ganz einfach weil ich was daraus lerne. ich möchte innerlich wieder wachsen, und mehr die kleinen freuden geniessen bzw. überhaupt wahrnehmen, dass es dieselben noch gibt. mehr mit freude die welt anschauen, und nicht immer trübsal blasen.

was so leere filme alles erzählen. trauige geschichten von einem traurigen menschen. nur, wie gesagt, so möchte ich nie im leben bleiben. ich liebe das leben viel zu sehr. und sehen werde ich noch genug. und photographieren auch. und ich werd euch mal photos von prag zeigen, sogar auf film. sogar in schwarzweiss, wie ich es gewollt habe.

und jetzt stelle ich ein paar bilder rein, die mir peggy geschenkt hat. sie sind wunderschön und genau so war prag. trotz der vielen menschen. einfach eine stadt, die immer noch ein geheimnis hat und die inspiriert und auch heilt. wenn man es will.








street art am moldau-kai. diese menschen waren emsig damit beschäftigt, den aufgang zur strasse mit wolle zuzuweben. sie haben uns irgendetwas zugerufen..ich denke mal von wegen mithelfen. wahnsinn, wie schnell man da verschwinden kann. aber zuerst ein paar photos! waren amerikaner, übrigens. ich frage mich, ob sie die ganze wolle von amiland mitgebracht haben und wie ihre koffer dann ausgesehen haben...



genauso sollte mein laden aussehen. genauso!! und die kombination aus bar und büchern macht ebenfalls viel her. und erst die fackeln rechts und links vom eingang, wenn es dunkel wird..hach. ich liebe diesen laden. so wie fast alle läden rund um den rathausplatz.





am rathausplatz. als wir dort waren, spielte gerade eine mittelalterband und es roch so richtig gut nach rauch und gegrilltem. überall menschen, die mich eigenartigerweise nicht störten. wir waren kurz zuvor noch unter dem rathaus.:)

diese underground-tour, die sich als keller-besichtigungstour rund um den rathausplatz herausgestellt hat, war meiner meinung nach zu wenig spukig, aber was soll's. es gab null skelette, so gut wie gar kein verlies (nur eins unter dem rathaus, ein kleinwinziges für steuersünder, die aber dort ihr leben auszuhauchen pflegten), keine geschichten von geistern und unholden..es war ein spürchen blutleer. ich hab's mir grässlicher vorgestellt. so richtig grässlich. im büro, wo wir die karten gekauft haben, stand nämlich ein skelett mit gasmaske herum, was doch schon verheissungsvoll aussah. aber wahrscheinlich hebt man sich die wirklich grässlichen details für die geister-tour auf. die gibt es dort ebenfalls. einfach nur einen der vielen tourguides fragen, die mit cape und laterne doch aus der menge herausstechen. zuerst dachte ich, hier wäre grufti-treffen.



das hier ist das grab von rabbi löw. das wir nach langem mühen auch gefunden haben. vorher sind wir dauernd an diesem grabstein vorbei gegangen und haben rein gar nix gecheckt. dabei ist ein löwenrelief auf dem grabstein. :) und ich hab zugenommen. kann aber ganz gut damit leben. ist vom nicht-rauchen...





...zu guter letzt ein paar bilder von wien. wir waren einen halben tag am zentralfriedhof, den peggy unbedingt sehen wollte. vorher waren wir im freud-museum bzw. peggy war dort und ich krebste im stiegenhaus rum und photographierte. wunderschönes haus, schwarzweiss-film. ihr wisst schon. kein einziges bild auf dem negativ.:(

zentralfriedhof war genial wie immer. ich bin jedes mal dort, wann immer ich in wien bin. bei jeder tages-und nachtzeit und bei jeder witterung. peggy war zum ersten mal in wien und war schon stundenlang am friedhof unterwegs..so soll es auch sein! hat ihr gut gefallen, aber am schluss waren wir schon extremst hinüber. nur gut, dass ein bus im zentralfriedhof seine runden dreht. im ernst, es gibt im friedhof busstationen, was sehr cool aussieht. wir sind dann auch mitgefahren, bis zum alten judenfriedhof (wahrscheinlch der älteste teil des wr. zentralfriedhofs), wo wir ewig lang geblieben sind. die grabsteine dort sind so von efeu und moos bewachsen, dass der teil des friedhofs wie ein urwald wirkt. einer der schönsten plätze in wien.







diese gruft heisst präsidentengruft und befindet sich in der jugendstilkirche. ich habe die kirche früher immer nur von aussen betrachtet und war jetzt zum ersten mal dort. sollte man sich unbedingt ansehen. ist spektakulär, vor allem die blau-goldene kuppel der jugendstilkirche. beim photographieren hilft es übrigens nicht, sich auf den rücken zu legen. man kriegt dieses kuppeldings einfach nicht ganz aufs bild. ausserdem fällt man garstig auf.

leider sind auch die bilder von icebat verloren gegangen, der am zentralfriedhof sein unwesen getrieben hat. ich erinnere mich daran, ihn einmal mit einer friedhofs-statue gesehen zu haben. mit einer wirklich ansehnlichen steinernen frau, auf deren schoss er sass. was durchaus verständlich war, nur hatte er die kleine flasche baileys dabei, die peg und ich eigentlich trinken wollten. was wir aber dann doch taten. wir wollten unbedingt am zentralfriedhof mit baileys anstossen und es wurde wirklich extrem gemütlich. vor allem weil wir auch unser mittagessen mitgebracht hatten. ich hatte 2 minipizzen mit einem becher kaffee, übrigens. und baileys. ja, so lässt sich's schon ganz gut leben. die sonne schien und wir wurden von einigen bunten schmetterlingen umgaukelt. sah ein bisschen nach belauern aus, aber an so einem schönen tag soll man nicht an sowas denken. icebat war inzwischen dazu übergegangen, weihwasser in der jugendstilkirche zu saufen.

hier auf dem bild unten versuche ich, aus dem friedhof zu entkommen. nur leider war es das falsche tor und es gab und gab nicht nach, egal, wie sehr ich mich mühte...



zurück in unser hotel..wir waren nur für 2 nächte dort und ok..nicht so übel..mh...in prag war's viel gemütlicher, aber da hatten wir auch ein appartement und ich denke, ich war ganz einfach von prag verwöhnt. ich bin überhaupt nicht der hoteltyp. mit frühstücken-gehen kannst du mich dermassen fertigmachen, dass ich den ganzen tag lang irgendwie sauer bin. ich hasse feste zeiten und dieses wörtchen müssen. ich muss im urlaub gar nix. das frühstück war scheisse, by the way. hab ich auch nur ein mal auf mich genommen. das hier ist der blick aus meinem fenster am abend. dieses rote licht fasziniert mich noch immer. ich frage mich, was dort drüben los war. und ob überhaupt was los war. aber es ist wien! dort muss was los sein. ist ja nicht wie hier bei mir zuhause.





nochmal rotes licht. anscheinend ist das dort so üblich, abends ein rotes licht anzumachen. *schauder* man kriegt vor angst fast kein auge zu, ne, im ernst, geschlafen hab ich wie ein toter, vor allem nach unserer stundenlangen wanderung am zentralfriedhof. und das bett war ehrlich gut. harte matraze. bei weichen matrazen (leider in prag vorhanden) hab ich immer so rückenwehweh.



postitiv aufgefallen ist mir auch noch, dass gegenüber vom hotel eine billa-filiale war, die bis halbacht uhr abends offenhatte. man konnte sich da lässig das abendessen kaufen und sich dann einen gemütlichen abend im hotel machen. ist eh am besten, wenn man den ganzen tag herumrennt.

dafür, dass die meisten urlaubsphotos flöten gegangen sind, hab ich ne menge photos gepostet :)) dank peggy. alle bilder bis auf die unteren vom hotel hat peggy gemacht. gottseidank hat ihre kamera nicht den geist aufgegeben.

26.11.11

zurück in die zukunft

so, nun ist es endlich entschieden. keine grosse sache, wie es scheint, aber für mich ist es doch recht wichtig. ich hab viel nachgedacht, über mikas worte in der archangel bar. über die orte, die wir uns geschaffen haben und die uns immer so viel bedeutet haben. und obwohl sie vielleicht gerade keine so gute zeit erleben und nicht wirklich frequentiert werden, sind sie dennoch die orte, die wir immer noch lieben. aus ganzem herzen.
mika sagte: ich glaube, dass das der kern ist, das wichtigste von allen. die seele dieser orte.
vl sind sie altersschwach und die zeiten sind vorbei, in denen sie blühten, aber es bleiben heilige orte, die viel bedeutet haben und einigen noch immer viel bedeuten.
dazu kann man nicht viel sagen. mika hat den punkt genau getroffen. mika hat von NOA und von der arch gesprochen, aber ich musste gleich die verbindung zu meinen gelöschten story-blogs schaffen. ist ja auch nicht weit hergeholt.
ich habe so viel mühe gehabt, die einzelnen blogs zu einem zusammenzulegen. es waren stunden. und ich war im prinzip zufrieden, das gesamtergebnis ist ganz ok. es ist nur so, dass die seele eines ortes verschwindet, wenn man die inhalte herausreisst und alles zu einer langen wurst an worten, bildern und eindrücken zusammenstückelt. genau das hatte ich nicht bedacht.

ihr dürft von mir denken, was ihr wollt. das macht ihr sowieso.:) ehrlich, es sieht seltsam aus, was ich da gerade gemacht habe. das finde ich selbst. ich weiss nur, dass ich dieses thema nie wieder ansprechen werde, weil es für mich jetzt beendet ist. die einzelnen story-blogs (die für mich viel mehr sind als einfache story-blogs) sind wieder online und sie bleiben jetzt so, wie sie sind. es sind orte für mich, und sie haben seele. es sind orte, die ich nicht nur für mich gebaut habe und genau das macht mich stolz. dass ich nicht das ego-wesen bin, das ich früher mal war. vor langer langer zeit. ehrlich, ich kann mich kaum dran erinnern.:)

horror romane und weird fiction-leseliste

bücher, die ich mir demnächst zulegen werde und ohne die ich nicht mehr leben kann und werde:


Ramsey Campbell-Die Puppen in der Erde


Hanns Heinz Ewers-Alraune


Sheridan LeFanu-Grüner Tee

Claude Klotz-Der Vampir von Paris


Stephen Marlowe-Die Stadt und der Fluch


W.F.Harvey-Die Bestie mit den fünf Fingern


Gerald Kersh-Mann ohne Gesicht


Charles Birkin-Der Finger der Furcht


Charles Birkin-So bleich, so kalt, so tot


Charles Maturin-Melmoth, der Wanderer


M.G. Lewis-Der Mönch


Ray Russell-Sardonicus


Graham Masterton-Manitou Blood


M.R. James - Der Schatz des Abtes Thomas


John Burke- Die Todeskarten des Dr. Schreck
(verfilmt als "Dr. Terror's House of Horrors" mit Peter Cushing und Christopher Lee)


alle bücher auf dieser liste wurden dem artikel: der eisige finger der furcht liegt auf dem leser... des fanzines the crimson ghost entnommen.

nachtrag -sollte sich jemand für diese bücher interessieren: sie sind leider schon so alt, dass man sie nur auf ebay oder in antiquariaten finden kann. aber wo ein wille, da ein weg! nichts ist spannender, als auf die jagd nach büchern zu gehen!