30.1.11
der grosse brennaus
ich muss hier mal kurz erwähnen, wie scheisse es einem gehen kann, ohne dass man wirklich krank ist. klingt dämlich (weiss ich), aber ich gehe schon seit wochen auf dem zahnfleisch. symptome: null energie, seltsame schlafgewohnheiten (entweder zuwenig oder zuviel), kopfschmerzen, und so ein bleiernes gefühl im ganzen körper. und nein, es ist garantiert keine grippe und verkühlt bin ich auch nicht. ich bin nur ganz einfach fix und fertig.
burnout heisst dieses scheussliche wort, das ich hasse und kaum verwenden mag. wie hat man diesen zustand früher eigentlich genannt, als das wörtchen burnout noch nicht existiert hat? man fühlt sich ausgebrannt. das ist es! (juchu!! ich kann wieder deutsch). burnout, oder brennaus, wie ich ihn jetzt nenne, fühlt sich an, als wärst du kurz davor, dich ins altersheim einweisen zu lassen. dir tut einfach alles weh, aber du kannst nicht wirklich genau sagen, was es ist bzw. wo die schmerzen sitzen. überall eben.:(
darum hab ich auch nicht g-bloggt. obwohl ich es wollte. heute blogge ich einfach mal über meine unfähigkeit, zu bloggen. damit ich überhaupt noch blogge.

was ich aber über monsieur brennaus weiss, ist, dass er genauso schnell wieder verschwinden kann, wie er gekommen ist, also besteht noch ein funken hoffnung für meinereiner. gut so! sonst könntet ihr schon euer zombie-abwehr-kit packen und mich jagen kommen, denn mehr zombie als jetzt wäre schon richtig horrorfilmreif. gott hab ich kopfweh. ich werd mich gleich mal in die tonne kloppen. nicht mal musik hilft hier mehr, also es ist ein zustand, der entbehrlich ist.


als ich dieses posting editierte (klarerweise gab es tippfehler en masse...brennaus, du monster), fand ich einige doch recht aufdringliche werbeeinschaltungen zum thema burnout auf meinem dash. es ist nicht zu fassen, wie schnell das web auf mich reagiert. aber nur, wenn es etwas verkaufen will.

Labels: ,