19.1.11





draussen, vor der stadt. manche sagen, dass alle träume dort draussen sterben. wenn du weiter zum horizent schaust, siehst du das schild von ikea, es leuchtet in der nacht in neonfarben. blau-gelb. dort draussen befindet sich die grösste shoppingmall der stadt. wohl auch österreichweit. ich hasse sie. alles, was man dort kaufen kann, wird so schnell kaputt. was den leuten nichts auszumachen scheint. wie schwer sie an ihren einkaufstüten tragen, wird ihnen nie bewusst sein. und so schlafen sie beim blau-gelben neonlicht der leuchtreklame und ja, so gesehen könnte man sagen, dass alle träume sterben.

es gibt dort draussen gärten, in österreich nennt man sie schrebergärten. ich habe beim vorübergehen stacheldraht gesehen. einmal war ein bericht über schrebergärten im fernsehen. man hegt dort nicht nur pflanzen und bäume, sondern auch einen speziellen, fast militärischen drill. man hat dort pflichten zu erfüllen. und man muss sich einordnen, sonst wird es nichts mit der friedlichen nachbarschaft. ich mag keine schrebergärten. und dennoch war meine neugierde so gross, dass ich über die hohe hecke photographiert habe. wahrscheinlich lag es an der hecke. jedenfalls wäre es schön, dort mit einigen freunden parzellen zu kaufen und die ordnung und anständigkeit dort gehörig aufzuweichen. die schrebergarten-rebellen. und die piratenflagge nicht vergessen!

Labels: