9.1.11
nächtlicher exzess
wahnsinn, isses dunkel hier. bin grad auf dem boden rumgekrochen, um bilder zu schiessen. zur strafe dröhnt nun phil collins mit one more night aus den boxen. nix sieht auf den bildern aus, wie es bei mir normalerweise aussieht, die schatten kriechen die wände hoch, irgendwo flackert eine kerze, 2 monitore sind an und phil collins klingt verzweifelt. ich bin guter dinge. ich denke mir hossa, laut darf ich dieses wort net sagen, sonst muss ich mir eine reinhauen, und stelle phil collins auf endlosloop.



ich jage die bilder durch den photoshop, damit man irgendetwas erkennen kann, die pix wandern durch die diversen filter und grain muss drauf. und balinter! fertig, aber sowas von fertig. eins stell ich hier rein. nicht grad das beste, aber das bunteste der nacht. ana, meine doll, verdaut gerade ihr phil collins trauma, ich erlöse sie, indem ich das lied spiele, das damals im radio lief. i hear the secrets that you keep, when you're talking in your sleep.



der typ am schlagzeug ist ein tier.

Labels: , , , , ,