29.10.11
prag-wien herbst 2011, erster teil...








der erste abend in prag, im eigenen apartement, das sich als gar nicht mal so schlecht bis wirklich tauglich herausgestellt hat. nachdem ich die möbel verrückt habe, natürlich.:) möbel verrücken muss sein, wenn ich in einem hotel oder wie hier in einer eigenen, kleinen wohnung übernachte..vielleicht nicht bei einer nacht, aber wenn es einige nächte sind, dann zahlt es sich schon aus, alles ein bisschen wohnlicher zu gestalten. es ist ein kleiner tick von mir. ganz arg war es, als ich vor einigen jahren ebenfalls in prag in einem innenstadt-hotel jeden tag die möbel verrückt habe und die leute vom roomservice jeden tag die möbel wieder so hingestellt haben, wie sie vorher waren. was mich nicht entmutigt hat, das zimmer täglich neu zu gestalten. ok, damals hab ich mir noch pflanzen vom gang geholt, weil ich etwas grün wollte. zusammen mit den bienenwachskerzen vom markt (am pulverturm war damals ein netter kunsthandwerksmarkt) war es dann gleich noch mal so nett.

diesmal war gar nicht so viel nötig. nur im wohnzimmer couch und die sessel verrücken, tisch mit fernseher ebenfalls und dann noch ein paar nette dinge in den räumen verteilen. kerzen hatte ich eh mit. und kaffee kochen - das allerwichtigste!! peggy wollte unbedingt noch spazieren gehen (sie war viel früher als ich angekommen und wollte noch rausgehen, weil sie am nachmittag geschlafen hatte), und ich war eigentlich zu müde zum spazierengehen und zu wach zum schlafen. also dekorierte ich in einem sonderbaren halb-bewusstlosen zustand die räume, bis dann peggy wieder auftauchte, mit einer riesengrossen flasche bier, die sie in einem mini-markt gekauft hatte. was bedeutete, dass wir diesen abend nicht verdursten mussten...




am nächsten morgen, gleich nach dem aufstehen...einfach die kamera aus dem fenster gehalten und draufgedrückt...es ist kalt und ich wollte nur eins. kaffee und weiterschlafen. waren nicht gerade die idealen voraussetzungen für eine stadtbesichtigung. was sich noch ändern sollte. ich habe übrigens sauschlecht geschlafen. was nicht daran lag, dass es laut war. es waren kaum autos unterwegs. aber die wohnung befand sich im erdgeschoss und die fenster waren richtig alt. was mich nicht gerade beruhigt hat. jeder hätte locker einsteigen können. was natürlich keiner gemacht hat. ich in meinem wahn dachte aber vor dem einschlafen nur daran, dass am nächsten morgen ganz viele menschen in meinem zimmer versammelt sein würden, die alle kaffee wollen.:) sonst war das apartement aber wirklich in ordnung. ganz hohe räume (was ich liebe), und überhaupt nicht abgewohnt, obwohl das gebäude uralt war.

im hintergrund kann man die mauer des Vyšehrad sehen (die alte burg..obwohl..wenn ich ehrlich sein soll, habe ich keine burg oben gesehen *schwitz* ...dafür aber einen alten friedhof, der bemerkenswert schön war.. es gibt dann bald mehr bilder. die meisten bilder müssen noch ausgearbeitet werden, denn ich habe hauptsächlich mit filmen photographiert und muss bis nächste woche darauf warten. bin schon gespannt darauf...ich habe schon lang nicht mehr mit film photographiert und es ist bei filmen ja wie bei einem überraschungsei..man weiss nie, was drinnen ist...)

Labels: , ,