29.11.11

meine welt ist einigermassen seltsam. ich liebe alte dinge. aber nur, wenn sie diese besondere mischung zwischen nobel und gammlig aufweisen. gammlig allein geht gar nicht. deshalb habe ich auch ein problem, auf flohmärkten einzukaufen oder bücher in secondhandläden, obwohl ich bücher sammle. bücher haben die unangenehme eigenschaft, gerüche zu konservieren und manchmal auch extrem zu riechen.

ich kann mich noch erinnern, als ich diese beiden in leder gebundenen prachtbände von goethe bei einem händler auf ebay erstand, der sie wahrscheinlich bei einer haushaltsauflösung ersteigert hatte.

die bücher waren wunderbar wie fast alle alten bücher, nur hatten sie einen fehler: sie stanken intensiv nach leiche...

28.11.11

der erste frost des jahres





















gestern früh am morgen. unterwegs ins büro. manchmal arbeite ich auch am wochenende, aber selten. wenn ich den märtyrer in mir spüre. diesmal war ich froh, dass ich mich geopfert habe. die gegend um unser büro ist ein sogenanntes kälteloch. während bei mir zuhause stinknormales, einigermassen nebliges herbstwetter herrschte, aber keine spur von frost zu sehen war, befand sich drausen vor der stadt eine art verfrühtes winterwonderland. die stimmung war surreal, wie in einem geisterfilm, aber keinem europäischen oder amerikanischen, sondern eindeutig ein asiatischer. ein subtiler geisterfilm, der ohne diese kranken schock-elemente auskommt, sondern eher auf feine details wert legt. manchmal glaube ich an geister. wenn ich allein unterwegs bin und ich weit und breit keine lebenden menschen treffe, und wenn sogar von tieren keine spur ist, dann fühle ich manchmal etwas archaisches. eventuell eine art sechster sinn. normalerweise braucht man diese art von wahrnehmung nie. wofür soll sie auch gut sein? ist ja eher unpraktisch.






in dieser umgebung fallen mir manchmal meine geschichten ein. ich denke sie mir aus, wenn ich langsam durch die gassen gehe und ein bisschen mehr zeit habe als sonst. am wochenende zum beispiel, und vorzugsweise im herbst und winter. frühling geht auch noch. nur im sommer bin ich zu nichts zu gebrauchen. am besten man sperrt mich im sommer in einen kasten oder eine truhe/ die kühltruhe vorzugsweise und lässt mich erst wieder heraus, wenn der herbst vor der tür steht.

was allerdings auch keine antwort auf die frage gibt, ob es geister wirklich gibt.^^ vielleicht sollte man nicht so viel fragen, sondern bestimmte dinge einfach so akzeptieren, wie man sie gerade wahrnimmt.

27.11.11

prag-wien herbst 2011, zweiter teil...

ich weiss nicht so recht, wie ich das verkraften kann, dass meine geliebten filme in meiner geliebten lomo leer geblieben sind, obwohl ich in prag die ganze zeit photographiert habe. ich habe 3 filme verknipst und jeder einzelne davon ist leer geblieben. wenn man beim photographieren fehler macht, ist doch zumindest irgendetwas auf dem film, nicht so wie hier..hier sind die negative durchsichtig, nicht ein fleck befindet sich darauf. ich bin so zerstört, dass ich seit ich die filme habe nicht mehr darüber nachdenken wollte. bringt aber auch nix. seinem unglück muss man sich stellen, also here we go: ich habe mich nach einer kurzen, aber intensiven zeit des selbstmitleids dazu entschlossen, meine reise nach prag zu wiederholen, nur das nächste mal mit einer digital-kamera, die ich mir noch kaufen werde. meine ist ja ganz in ordnung, färbt aber die bilder ab und zu spontan ein, vor allem abends/nachts. dann sind sie meistens gelborange bei ihr. ok, kann man gut am photoshop korrigieren, aber nachdem ich gesehen hab, was peggys kamera drauf hat, möchte ich nur doch dieselbe wie sie. soll heissen, dass ich mir zu weihnachten eben selbst eine digitalkamera schenken werde. ich schenke mir zu weihnachten immer etwas, meistens sind es living dead dolls, aber diesmal wird es die kamera sein. und damit werde ich nach prag fahren. es klingt irgendwie wie eine drohung.:)

einige bilder befanden sich noch auf meiner alten digital-kamera, die ich auch mithatte, die aber so gut wie nie im einsatz war (weil ich oberdepp natürlich nur mit film photographieren wollte). und peggy hat mir ebenfalls welche geschenkt. sie meinte, ich dürfte sie ruhig verwenden, also stelle ich einige davon hier rein. trotzdem. meine filme waren schwarzweiss-filme und mir bricht fast das herz, wenn ich dran denke, welche motive ich photographiert habe. es war einfach nur wunderschön. engel auf den friedhöfen, jugendstil-häuser (auch innen..treppenhäuser, innenhöfe, fenster...). und dann ist nichts auf den negativen. die ganze magie, die ich versucht habe, einzufangen, ist verschwunden. sie war nur kurz bei mir. ich weiss, es klingt sagenhaft dämlich, aber ich bin ein bisschen abergläubisch .. ich möchte es einfach sein, ok? :) als ich dieses mal in prag war, war ich abgehetzt, im stress, müde und so wenig vergeistigt wie ein schuhlöffel. ich war ein bisschen so wie die negative, die ich jetzt zurückbekommen habe. leer, traurig und ohne freude im leben. ist ein scheusslicher vergleich, ich weiss. nur leider stimmt er. das was die negative zeigen, ist genau mein inneres gewesen. und ich sage mal so.. ein bisschen glaub ich jetzt sogar daran. ganz einfach weil ich was daraus lerne. ich möchte innerlich wieder wachsen, und mehr die kleinen freuden geniessen bzw. überhaupt wahrnehmen, dass es dieselben noch gibt. mehr mit freude die welt anschauen, und nicht immer trübsal blasen.

was so leere filme alles erzählen. trauige geschichten von einem traurigen menschen. nur, wie gesagt, so möchte ich nie im leben bleiben. ich liebe das leben viel zu sehr. und sehen werde ich noch genug. und photographieren auch. und ich werd euch mal photos von prag zeigen, sogar auf film. sogar in schwarzweiss, wie ich es gewollt habe.

und jetzt stelle ich ein paar bilder rein, die mir peggy geschenkt hat. sie sind wunderschön und genau so war prag. trotz der vielen menschen. einfach eine stadt, die immer noch ein geheimnis hat und die inspiriert und auch heilt. wenn man es will.













































street art am moldau-kai. diese menschen waren emsig damit beschäftigt, den aufgang zur strasse mit wolle zuzuweben. sie haben uns irgendetwas zugerufen..ich denke mal von wegen mithelfen. wahnsinn, wie schnell man da verschwinden kann. aber zuerst ein paar photos! waren amerikaner, übrigens. ich frage mich, ob sie die ganze wolle von amiland mitgebracht haben und wie ihre koffer dann ausgesehen haben...


















genauso sollte mein laden aussehen. genauso!! und die kombination aus bar und büchern macht ebenfalls viel her. und erst die fackeln rechts und links vom eingang, wenn es dunkel wird..hach. ich liebe diesen laden. so wie fast alle läden rund um den rathausplatz.

















































am rathausplatz. als wir dort waren, spielte gerade eine mittelalterband und es roch so richtig gut nach rauch und gegrilltem. überall menschen, die mich eigenartigerweise nicht störten. wir waren kurz zuvor noch unter dem rathaus.:)

diese underground-tour, die sich als keller-besichtigungstour rund um den rathausplatz herausgestellt hat, war meiner meinung nach zu wenig spukig, aber was soll's. es gab null skelette, so gut wie gar kein verlies (nur eins unter dem rathaus, ein kleinwinziges für steuersünder, die aber dort ihr leben auszuhauchen pflegten), keine geschichten von geistern und unholden..es war ein spürchen blutleer. ich hab's mir grässlicher vorgestellt. so richtig grässlich. im büro, wo wir die karten gekauft haben, stand nämlich ein skelett mit gasmaske herum, was doch schon verheissungsvoll aussah. aber wahrscheinlich hebt man sich die wirklich grässlichen details für die geister-tour auf. die gibt es dort ebenfalls. einfach nur einen der vielen tourguides fragen, die mit cape und laterne doch aus der menge herausstechen. zuerst dachte ich, hier wäre grufti-treffen.

























das hier ist das grab von rabbi löw. das wir nach langem mühen auch gefunden haben. vorher sind wir dauernd an diesem grabstein vorbei gegangen und haben rein gar nix gecheckt. dabei ist ein löwenrelief auf dem grabstein. :) und ich hab zugenommen. kann aber ganz gut damit leben. ist vom nicht-rauchen...

















































...zu guter letzt ein paar bilder von wien. wir waren einen halben tag am zentralfriedhof, den peggy unbedingt sehen wollte. vorher waren wir im freud-museum bzw. peggy war dort und ich krebste im stiegenhaus rum und photographierte. wunderschönes haus, schwarzweiss-film. ihr wisst schon. kein einziges bild auf dem negativ.:(

zentralfriedhof war genial wie immer. ich bin jedes mal dort, wann immer ich in wien bin. bei jeder tages-und nachtzeit und bei jeder witterung. peggy war zum ersten mal in wien und war schon stundenlang am friedhof unterwegs..so soll es auch sein! hat ihr gut gefallen, aber am schluss waren wir schon extremst hinüber. nur gut, dass ein bus im zentralfriedhof seine runden dreht. im ernst, es gibt im friedhof busstationen, was sehr cool aussieht. wir sind dann auch mitgefahren, bis zum alten judenfriedhof (wahrscheinlch der älteste teil des wr. zentralfriedhofs), wo wir ewig lang geblieben sind. die grabsteine dort sind so von efeu und moos bewachsen, dass der teil des friedhofs wie ein urwald wirkt. einer der schönsten plätze in wien.









































































diese gruft heisst präsidentengruft und befindet sich in der jugendstilkirche. ich habe die kirche früher immer nur von aussen betrachtet und war jetzt zum ersten mal dort. sollte man sich unbedingt ansehen. ist spektakulär, vor allem die blau-goldene kuppel der jugendstilkirche. beim photographieren hilft es übrigens nicht, sich auf den rücken zu legen. man kriegt dieses kuppeldings einfach nicht ganz aufs bild. ausserdem fällt man garstig auf.

leider sind auch die bilder von icebat verloren gegangen, der am zentralfriedhof sein unwesen getrieben hat. ich erinnere mich daran, ihn einmal mit einer friedhofs-statue gesehen zu haben. mit einer wirklich ansehnlichen steinernen frau, auf deren schoss er sass. was durchaus verständlich war, nur hatte er die kleine flasche baileys dabei, die peg und ich eigentlich trinken wollten. was wir aber dann doch taten. wir wollten unbedingt am zentralfriedhof mit baileys anstossen und es wurde wirklich extrem gemütlich. vor allem weil wir auch unser mittagessen mitgebracht hatten. ich hatte 2 minipizzen mit einem becher kaffee, übrigens. und baileys. ja, so lässt sich's schon ganz gut leben. die sonne schien und wir wurden von einigen bunten schmetterlingen umgaukelt. sah ein bisschen nach belauern aus, aber an so einem schönen tag soll man nicht an sowas denken. icebat war inzwischen dazu übergegangen, weihwasser in der jugendstilkirche zu saufen.

hier auf dem bild unten versuche ich, aus dem friedhof zu entkommen. nur leider war es das falsche tor und es gab und gab nicht nach, egal, wie sehr ich mich mühte...


















zurück in unser hotel..wir waren nur für 2 nächte dort und ok..nicht so übel..mh...in prag war's viel gemütlicher, aber da hatten wir auch ein appartement und ich denke, ich war ganz einfach von prag verwöhnt. ich bin überhaupt nicht der hoteltyp. mit frühstücken-gehen kannst du mich dermassen fertigmachen, dass ich den ganzen tag lang irgendwie sauer bin. ich hasse feste zeiten und dieses wörtchen müssen. ich muss im urlaub gar nix. das frühstück war scheisse, by the way. hab ich auch nur ein mal auf mich genommen. das hier ist der blick aus meinem fenster am abend. dieses rote licht fasziniert mich noch immer. ich frage mich, was dort drüben los war. und ob überhaupt was los war. aber es ist wien! dort muss was los sein. ist ja nicht wie hier bei mir zuhause.






























nochmal rotes licht. anscheinend ist das dort so üblich, abends ein rotes licht anzumachen. *schauder* man kriegt vor angst fast kein auge zu, ne, im ernst, geschlafen hab ich wie ein toter, vor allem nach unserer stundenlangen wanderung am zentralfriedhof. und das bett war ehrlich gut. harte matraze. bei weichen matrazen (leider in prag vorhanden) hab ich immer so rückenwehweh.

























postitiv aufgefallen ist mir auch noch, dass gegenüber vom hotel eine billa-filiale war, die bis halbacht uhr abends offenhatte. man konnte sich da lässig das abendessen kaufen und sich dann einen gemütlichen abend im hotel machen. ist eh am besten, wenn man den ganzen tag herumrennt.

dafür, dass die meisten urlaubsphotos flöten gegangen sind, hab ich ne menge photos gepostet :)) dank peggy. alle bilder bis auf die unteren vom hotel hat peggy gemacht. gottseidank hat ihre kamera nicht den geist aufgegeben.

26.11.11

zurück in die zukunft

so, nun ist es endlich entschieden. keine grosse sache, wie es scheint, aber für mich ist es doch recht wichtig. ich hab viel nachgedacht, über mikas worte in der archangel bar. über die orte, die wir uns geschaffen haben und die uns immer so viel bedeutet haben. und obwohl sie vielleicht gerade keine so gute zeit erleben und nicht wirklich frequentiert werden, sind sie dennoch die orte, die wir immer noch lieben. aus ganzem herzen.
mika sagte: ich glaube, dass das der kern ist, das wichtigste von allen. die seele dieser orte.
vl sind sie altersschwach und die zeiten sind vorbei, in denen sie blühten, aber es bleiben heilige orte, die viel bedeutet haben und einigen noch immer viel bedeuten.
dazu kann man nicht viel sagen. mika hat den punkt genau getroffen. mika hat von NOA und von der arch gesprochen, aber ich musste gleich die verbindung zu meinen gelöschten story-blogs schaffen. ist ja auch nicht weit hergeholt.
ich habe so viel mühe gehabt, die einzelnen blogs zu einem zusammenzulegen. es waren stunden. und ich war im prinzip zufrieden, das gesamtergebnis ist ganz ok. es ist nur so, dass die seele eines ortes verschwindet, wenn man die inhalte herausreisst und alles zu einer langen wurst an worten, bildern und eindrücken zusammenstückelt. genau das hatte ich nicht bedacht.

ihr dürft von mir denken, was ihr wollt. das macht ihr sowieso.:) ehrlich, es sieht seltsam aus, was ich da gerade gemacht habe. das finde ich selbst. ich weiss nur, dass ich dieses thema nie wieder ansprechen werde, weil es für mich jetzt beendet ist. die einzelnen story-blogs (die für mich viel mehr sind als einfache story-blogs) sind wieder online und sie bleiben jetzt so, wie sie sind. es sind orte für mich, und sie haben seele. es sind orte, die ich nicht nur für mich gebaut habe und genau das macht mich stolz. dass ich nicht das ego-wesen bin, das ich früher mal war. vor langer langer zeit. ehrlich, ich kann mich kaum dran erinnern.:)

horror romane und weird fiction-leseliste

bücher, die ich mir demnächst zulegen werde und ohne die ich nicht mehr leben kann und werde:


Ramsey Campbell-Die Puppen in der Erde


Hanns Heinz Ewers-Alraune


Sheridan LeFanu-Grüner Tee

Claude Klotz-Der Vampir von Paris


Stephen Marlowe-Die Stadt und der Fluch


W.F.Harvey-Die Bestie mit den fünf Fingern


Gerald Kersh-Mann ohne Gesicht


Charles Birkin-Der Finger der Furcht


Charles Birkin-So bleich, so kalt, so tot


Charles Maturin-Melmoth, der Wanderer


M.G. Lewis-Der Mönch


Ray Russell-Sardonicus


Graham Masterton-Manitou Blood


M.R. James - Der Schatz des Abtes Thomas


John Burke- Die Todeskarten des Dr. Schreck
(verfilmt als "Dr. Terror's House of Horrors" mit Peter Cushing und Christopher Lee)


alle bücher auf dieser liste wurden dem artikel: der eisige finger der furcht liegt auf dem leser... des fanzines the crimson ghost entnommen.

nachtrag -sollte sich jemand für diese bücher interessieren: sie sind leider schon so alt, dass man sie nur auf ebay oder in antiquariaten finden kann. aber wo ein wille, da ein weg! nichts ist spannender, als auf die jagd nach büchern zu gehen!

neues aus meiner kleinen parallelwelt

das herbstwetter ist unveränderlich grau, ludwig hirsch hat sich tatsächlich umgebracht, im büro ist es ätzend ohne ende und mein prag-urlaub ist auch schon zu lange her. das einzige, woran ich mich momentan klammern kann, ist weihnachten. dabei fällt mir gerade ein, dass die lieben kollegen über die urlaubsliste hergefallen sind wie fleischfliegen auf ein blutiges steak. und ich hab immer noch gemütlich vor mich hinsinniert, wie lange ich urlaub nehmen werde und wann genau ich nach hause fahren werde..wahrscheinlich kann ich nicht halb so lang in stainach bleiben wie beabsichtigt und wieder mal ist meine extreme verpeiltheit daran schuld.

jedenfalls..mein alltag ist momentan mit arbeit angefüllt, ich lebe in einer art parallelwelt, die mir aber relativ gut gefällt. mh...gibt es eigentlich diese normale welt, von der alle sprechen? an der alle anteil haben wollen, die sie ihrer meinung nach bewohnen, die sie von den freaks unterscheidet? ich frage mich, wer diese normale welt auch nur für eine minute aushalten würde. wir leben alle in unseren eigenen paralleluniversen und das ist das einzige, das uns davor bewahrt, völlig durchzudrehen. es gäbe sonst viel mehr morde, ganz bestimmt. sogar in einer familie, in der so ziemlich alle am selben strang ziehen müssen..mann frau, kinder und hund (nur die katze nicht..)..gibt es diese verschiedenen universen, die einander nicht im geringsten berühren. einigermassen unheimlich. individualismus bis zum erbrechen. oder? ist es nur egoismus oder können wir gar nicht anders, weil jedes gehirn etwas anderes wahrnimmt? ich denke, eher letzteres. jeder sieht die welt anders, also kann niemand in einer genormten welt leben. die gibt es nämlich gar nicht. ausserdem..wer will bestimmen, was normal für uns alle ist? wer will sich so etwas auch nur anmassen? ich würde es ihm/ihr nicht raten.:)

mir fehlt gerade mein sogenannter dopa-flash vom dauerrauchen so sehr. rauchen und schreiben. das wäre es. viel rauchen, ein unaufhörlicher flash im gehirn, der ununterbrochen ideen generiert, die sofort zu geschichten umgeformt werden. ich hab heute in der zeitung gelesen, dass es dopa-flash heisst. und wie verheerend er in wirklichkeit wirkt, auf den ganzen organismus. ach ja, ludwig hirsch hatte lungenkrebs. spätestens seit seinem selbstmord hätte ich mir gedanken gemacht, mit dem rauchen aufzuhören, aber ich habe es gottseidank schon früher gemacht. diese prominenten-suizide und tode haben mich früher extrem zerstört. also, wenn es mit dem rauchen zu tun hatte. ich sass dann da, hatte eine zigarette in der hand und dachte über's sterben nach. das gefühl war dermassen widerwärtig und ich kam mir auch relativ dämlich vor. mir fällt gerade auf, dass ich nur normale lust auf ein zigarettchen habe, aber es ist nicht mehr als das. keine verzweiflung und keine gier. keine weltuntergangsstimmung mehr. davon hatte ich eh mehr als ich verkraftet hab. wirklich. kann man nämlich gar nicht verkraften. irgendwie wird man danach eine spur komisch...man benimmt sich zwar ähnlich wie früher, aber man überlegt sich schon ganz ganz eigene dinge. wie menschenblut schmecken würde, zum beispiel. oder ob man einen ganzen menschen im backrohr braten kann wie einen truthahn, und was man als fülle verwendet. ich wäre ja für serviettenknödelmasse. ja, so ist es momentan in meinem paralleluniversum. ich fühl mich wohl. an manchen tagen sogar grandios. so wie gerade eben. ich war vorhin noch im bioladen und hab ewig mit dem bioladenmann geredet, hab dunkles bier gekauft für heute abend und ein schönes stück bauernschinken (bauernschinken...dieser ausdruck gefällt mir so gut...muahahahaaa). sowas kriegst du nicht im supermarkt, obwohl die immer so heilig auf bio machen. nur glaube ich ihnen nicht wirklich. vor einigen tagen hatte ich aber ein geschmackserlebnis der anderen art. es handelt sich um ein cremiges dessert, das sich obstgarten nennt. du lieber himmel. ich hatte diesen geschmacksflash, der von löffel zu löffel immer schlimmer wurde, und ich kann nicht mal sagen, dass er schlecht war, der obstgarten. vanille-kirsch war es, aber es gibt ja alle fruchtsorten, die das herz begehrt. aber immer in kombination mit vanille. als ich meiner mom davon am telefon erzählte, war sie total angeekelt. obstgarten. das produkt, das meine omi so lang gegessen hat, bis sie diesen seltsamen ausschlag bekommen hat. und ob ich das tatsächlich essen würde oder ein scherzchen mache. ich hab dann gesagt, dass ich ein experiment gemacht hätte. ob man chemie rausschmeckt oder ob sie sich nicht rausfiltern lässt. geschmacklich natürlich. also, wenn man bei diesem produkt was rausfiltern möchte, ist man eh ziemlich arm. es dürfte die reine chemie sein und das macht auch seinen...zugegeben...beträchtlichen charme aus. ich liebe obstgarten. aber ich werde weiterhin diese korrekten joghurts im bioladen kaufen. die im glas, die so schwer zu tragen sind.

ja, und was trauriges ist auch bei uns passiert, und zwar im büro. die freundin meines kollegen f. ist plötzlich verstorben. mit 49. schlaganfall. f. war dann eine woche nicht im büro, musste anscheinend alles erledigen, wie beerdigung und behördengänge. ich hab ihn erst gestern wieder gesehen und er war fast wie früher. man merkt schon etwas, aber er reisst sich extrem zusammen. und es ist gut, wenn er abgelenkt wird.seit ich f. kenne, war er mit ihr zusammen, und das ist schon eine ewigkeit. betroffenheitsgelaber liegt mir nicht so. aber es tut mir so verdammt leid.

17.11.11

The Verve - The Drugs Don't Work



für meinen schattenfisch, in liebe