27.11.11
prag-wien herbst 2011, zweiter teil...
ich weiss nicht so recht, wie ich das verkraften kann, dass meine geliebten filme in meiner geliebten lomo leer geblieben sind, obwohl ich in prag die ganze zeit photographiert habe. ich habe 3 filme verknipst und jeder einzelne davon ist leer geblieben. wenn man beim photographieren fehler macht, ist doch zumindest irgendetwas auf dem film, nicht so wie hier..hier sind die negative durchsichtig, nicht ein fleck befindet sich darauf. ich bin so zerstört, dass ich seit ich die filme habe nicht mehr darüber nachdenken wollte. bringt aber auch nix. seinem unglück muss man sich stellen, also here we go: ich habe mich nach einer kurzen, aber intensiven zeit des selbstmitleids dazu entschlossen, meine reise nach prag zu wiederholen, nur das nächste mal mit einer digital-kamera, die ich mir noch kaufen werde. meine ist ja ganz in ordnung, färbt aber die bilder ab und zu spontan ein, vor allem abends/nachts. dann sind sie meistens gelborange bei ihr. ok, kann man gut am photoshop korrigieren, aber nachdem ich gesehen hab, was peggys kamera drauf hat, möchte ich nur doch dieselbe wie sie. soll heissen, dass ich mir zu weihnachten eben selbst eine digitalkamera schenken werde. ich schenke mir zu weihnachten immer etwas, meistens sind es living dead dolls, aber diesmal wird es die kamera sein. und damit werde ich nach prag fahren. es klingt irgendwie wie eine drohung.:)

einige bilder befanden sich noch auf meiner alten digital-kamera, die ich auch mithatte, die aber so gut wie nie im einsatz war (weil ich oberdepp natürlich nur mit film photographieren wollte). und peggy hat mir ebenfalls welche geschenkt. sie meinte, ich dürfte sie ruhig verwenden, also stelle ich einige davon hier rein. trotzdem. meine filme waren schwarzweiss-filme und mir bricht fast das herz, wenn ich dran denke, welche motive ich photographiert habe. es war einfach nur wunderschön. engel auf den friedhöfen, jugendstil-häuser (auch innen..treppenhäuser, innenhöfe, fenster...). und dann ist nichts auf den negativen. die ganze magie, die ich versucht habe, einzufangen, ist verschwunden. sie war nur kurz bei mir. ich weiss, es klingt sagenhaft dämlich, aber ich bin ein bisschen abergläubisch .. ich möchte es einfach sein, ok? :) als ich dieses mal in prag war, war ich abgehetzt, im stress, müde und so wenig vergeistigt wie ein schuhlöffel. ich war ein bisschen so wie die negative, die ich jetzt zurückbekommen habe. leer, traurig und ohne freude im leben. ist ein scheusslicher vergleich, ich weiss. nur leider stimmt er. das was die negative zeigen, ist genau mein inneres gewesen. und ich sage mal so.. ein bisschen glaub ich jetzt sogar daran. ganz einfach weil ich was daraus lerne. ich möchte innerlich wieder wachsen, und mehr die kleinen freuden geniessen bzw. überhaupt wahrnehmen, dass es dieselben noch gibt. mehr mit freude die welt anschauen, und nicht immer trübsal blasen.

was so leere filme alles erzählen. trauige geschichten von einem traurigen menschen. nur, wie gesagt, so möchte ich nie im leben bleiben. ich liebe das leben viel zu sehr. und sehen werde ich noch genug. und photographieren auch. und ich werd euch mal photos von prag zeigen, sogar auf film. sogar in schwarzweiss, wie ich es gewollt habe.

und jetzt stelle ich ein paar bilder rein, die mir peggy geschenkt hat. sie sind wunderschön und genau so war prag. trotz der vielen menschen. einfach eine stadt, die immer noch ein geheimnis hat und die inspiriert und auch heilt. wenn man es will.








street art am moldau-kai. diese menschen waren emsig damit beschäftigt, den aufgang zur strasse mit wolle zuzuweben. sie haben uns irgendetwas zugerufen..ich denke mal von wegen mithelfen. wahnsinn, wie schnell man da verschwinden kann. aber zuerst ein paar photos! waren amerikaner, übrigens. ich frage mich, ob sie die ganze wolle von amiland mitgebracht haben und wie ihre koffer dann ausgesehen haben...



genauso sollte mein laden aussehen. genauso!! und die kombination aus bar und büchern macht ebenfalls viel her. und erst die fackeln rechts und links vom eingang, wenn es dunkel wird..hach. ich liebe diesen laden. so wie fast alle läden rund um den rathausplatz.





am rathausplatz. als wir dort waren, spielte gerade eine mittelalterband und es roch so richtig gut nach rauch und gegrilltem. überall menschen, die mich eigenartigerweise nicht störten. wir waren kurz zuvor noch unter dem rathaus.:)

diese underground-tour, die sich als keller-besichtigungstour rund um den rathausplatz herausgestellt hat, war meiner meinung nach zu wenig spukig, aber was soll's. es gab null skelette, so gut wie gar kein verlies (nur eins unter dem rathaus, ein kleinwinziges für steuersünder, die aber dort ihr leben auszuhauchen pflegten), keine geschichten von geistern und unholden..es war ein spürchen blutleer. ich hab's mir grässlicher vorgestellt. so richtig grässlich. im büro, wo wir die karten gekauft haben, stand nämlich ein skelett mit gasmaske herum, was doch schon verheissungsvoll aussah. aber wahrscheinlich hebt man sich die wirklich grässlichen details für die geister-tour auf. die gibt es dort ebenfalls. einfach nur einen der vielen tourguides fragen, die mit cape und laterne doch aus der menge herausstechen. zuerst dachte ich, hier wäre grufti-treffen.



das hier ist das grab von rabbi löw. das wir nach langem mühen auch gefunden haben. vorher sind wir dauernd an diesem grabstein vorbei gegangen und haben rein gar nix gecheckt. dabei ist ein löwenrelief auf dem grabstein. :) und ich hab zugenommen. kann aber ganz gut damit leben. ist vom nicht-rauchen...





...zu guter letzt ein paar bilder von wien. wir waren einen halben tag am zentralfriedhof, den peggy unbedingt sehen wollte. vorher waren wir im freud-museum bzw. peggy war dort und ich krebste im stiegenhaus rum und photographierte. wunderschönes haus, schwarzweiss-film. ihr wisst schon. kein einziges bild auf dem negativ.:(

zentralfriedhof war genial wie immer. ich bin jedes mal dort, wann immer ich in wien bin. bei jeder tages-und nachtzeit und bei jeder witterung. peggy war zum ersten mal in wien und war schon stundenlang am friedhof unterwegs..so soll es auch sein! hat ihr gut gefallen, aber am schluss waren wir schon extremst hinüber. nur gut, dass ein bus im zentralfriedhof seine runden dreht. im ernst, es gibt im friedhof busstationen, was sehr cool aussieht. wir sind dann auch mitgefahren, bis zum alten judenfriedhof (wahrscheinlch der älteste teil des wr. zentralfriedhofs), wo wir ewig lang geblieben sind. die grabsteine dort sind so von efeu und moos bewachsen, dass der teil des friedhofs wie ein urwald wirkt. einer der schönsten plätze in wien.







diese gruft heisst präsidentengruft und befindet sich in der jugendstilkirche. ich habe die kirche früher immer nur von aussen betrachtet und war jetzt zum ersten mal dort. sollte man sich unbedingt ansehen. ist spektakulär, vor allem die blau-goldene kuppel der jugendstilkirche. beim photographieren hilft es übrigens nicht, sich auf den rücken zu legen. man kriegt dieses kuppeldings einfach nicht ganz aufs bild. ausserdem fällt man garstig auf.

leider sind auch die bilder von icebat verloren gegangen, der am zentralfriedhof sein unwesen getrieben hat. ich erinnere mich daran, ihn einmal mit einer friedhofs-statue gesehen zu haben. mit einer wirklich ansehnlichen steinernen frau, auf deren schoss er sass. was durchaus verständlich war, nur hatte er die kleine flasche baileys dabei, die peg und ich eigentlich trinken wollten. was wir aber dann doch taten. wir wollten unbedingt am zentralfriedhof mit baileys anstossen und es wurde wirklich extrem gemütlich. vor allem weil wir auch unser mittagessen mitgebracht hatten. ich hatte 2 minipizzen mit einem becher kaffee, übrigens. und baileys. ja, so lässt sich's schon ganz gut leben. die sonne schien und wir wurden von einigen bunten schmetterlingen umgaukelt. sah ein bisschen nach belauern aus, aber an so einem schönen tag soll man nicht an sowas denken. icebat war inzwischen dazu übergegangen, weihwasser in der jugendstilkirche zu saufen.

hier auf dem bild unten versuche ich, aus dem friedhof zu entkommen. nur leider war es das falsche tor und es gab und gab nicht nach, egal, wie sehr ich mich mühte...



zurück in unser hotel..wir waren nur für 2 nächte dort und ok..nicht so übel..mh...in prag war's viel gemütlicher, aber da hatten wir auch ein appartement und ich denke, ich war ganz einfach von prag verwöhnt. ich bin überhaupt nicht der hoteltyp. mit frühstücken-gehen kannst du mich dermassen fertigmachen, dass ich den ganzen tag lang irgendwie sauer bin. ich hasse feste zeiten und dieses wörtchen müssen. ich muss im urlaub gar nix. das frühstück war scheisse, by the way. hab ich auch nur ein mal auf mich genommen. das hier ist der blick aus meinem fenster am abend. dieses rote licht fasziniert mich noch immer. ich frage mich, was dort drüben los war. und ob überhaupt was los war. aber es ist wien! dort muss was los sein. ist ja nicht wie hier bei mir zuhause.





nochmal rotes licht. anscheinend ist das dort so üblich, abends ein rotes licht anzumachen. *schauder* man kriegt vor angst fast kein auge zu, ne, im ernst, geschlafen hab ich wie ein toter, vor allem nach unserer stundenlangen wanderung am zentralfriedhof. und das bett war ehrlich gut. harte matraze. bei weichen matrazen (leider in prag vorhanden) hab ich immer so rückenwehweh.



postitiv aufgefallen ist mir auch noch, dass gegenüber vom hotel eine billa-filiale war, die bis halbacht uhr abends offenhatte. man konnte sich da lässig das abendessen kaufen und sich dann einen gemütlichen abend im hotel machen. ist eh am besten, wenn man den ganzen tag herumrennt.

dafür, dass die meisten urlaubsphotos flöten gegangen sind, hab ich ne menge photos gepostet :)) dank peggy. alle bilder bis auf die unteren vom hotel hat peggy gemacht. gottseidank hat ihre kamera nicht den geist aufgegeben.

Labels: , ,