15.2.12

bin gerade auf flickr und seh mir ein paar alte häuser an. es ist unglaublich, wie gebrechlich ein altes haus sein kann. wie ururalte grosseltern sehen sie aus, so als würden sie vor sich hinhusten und grummeln und sich über die jugendlichen häuser in der nachbarschaft beschweren, über die moderne zeit sowieso. ich mag diese alten häuser und fühle manchmal echtes mitleid mit ihnen wie mit alten menschen, die ein gebrechen oder altersschwäche plagt.

und am schlimmsten ist es, wenn man sie einfach so abreisst, um dem neuen platz zu machen (so wie in shanghai, was eine echte schande war/ist). wenn man diese häuser nur in frieden von selbst abdanken liesse. sie zerbröseln eh schon, wenn der wind nur leicht geht. irgendwann wäre dann nur noch ein kleines häufchen staub, steine und morsches trockenes holz. viel davon würden wind und regen forttragen.

es ist so traurig, dass wir keine zeit mehr haben—

Labels: ,