1.6.12
käfer als haustiere
ich war gerade im tiergeschäft, um heimchen zu besorgen. mehr wollte ich eigentlich nicht kaufen, aber es kam anders als sonst. neben den futtertieren stand etwas, das aussah wie ein terrarium, aber eine kleine aufzuchtstation war. und zwar für käfer. gefiel mir schon mal. auch die kleinen behälter, die daneben standen. beetle jelly. eines davon war leuchtend gelb und beinhaltete bananen-creme, die anderen waren eher undefinierbar. dieses bananen-jelly sah aus, als könnte man es als mensch ebenfalls essen. es sieht appetitlich aus und besteht ja nur aus banane, und wahrscheinlich ein paar zusätzen, die käfer fürs wachstum brauchen (für ihreen panzer wahrscheinlich), aber klarerweise wäre es zu teuer, wenn man es selbst verzehren würde. aber es war schon mal nett anzusehen. die aufzuchtstation ist ein plastikcontainer mit draht-einsätzen (zum atmen), substrat (das sich beetlefix nennt), material wie blätter, moose und hölzer und beetle-jelly.

meine entscheidung war recht rasch getroffen. ich möchte sowieso schon seit langer zeit käfer züchten (ich habe mir hirschkäfer vorgestellt, mit dieser art werde ich allerdings noch etwas warten). also habe ich mir erstmal dieses aufzucht-terrarium gekauft, in dem so ziemlich alles enthalten ist, was man für die zucht von rosenkäfern oder goliath-käfern braucht. habe noch instinktiv eine mischung aus hellem, weissfaulendem holz dazugekauft. ich dachte mir schon, dass ich sie brauchen würde und sie war ja auch nicht teuer. habe dann im internet herausgefunden, dass ich dieses substrat mit dem anderen, das schon im behälter war, mischen muss - je nachdem, welche käferart ich züchten möchte.

natürlich brauche ich für mein unternehmen noch käfer. ich habe schon einen gefunden, der für mich als anfängr geeignet scheint, jedoch werde ich mich noch weiter schlau machen. dieser käfer ist ein rosenkäfer namens:

eudicella euthalia bertherandi

er ist ein anfängerkäfer, da er stressfrei gehalten werden kann, nur zimmertemperatur braucht und am liebsten überreifes obst verzehrt, wie z.b. bananen oder äpfel. die larven ernähren sich von diesem hellen holz, das von einer weisslichen fäulnisschicht bedeckt ist (überhaupt nicht garstig, sondern eher so wie im wald, wenn man holz findet, das schon länger am boden liegt und ein bisschen modert). gut, dass ich schon eine packung gekauft habe.
jetzt heisst es nur noch, die käfer zu besorgen. entweder kaufe ich sie im selben geschäft, wo ich auch das kleine terrarium besorgt habe, oder aber im internet. ich werde keine adulten käfer kaufen - die sind mir viel zu teuer - sondern eine packung larven. dann werde ich weitersehen, ob das ganze funktioniert.
mein eigentlicher traum - hirschkäfer zu züchten - ist sicher schon in greifbarer nähe. rosenkäfer oder goliath-käfer sind sicher ebenfalls genial, so wie alle käfer. ich habe gerade gelesen, dass man käfer als die garnelen der terraristik bezeichnet. süss. und passt auch ganz gut, finde ich.
langsam entsteht in meiner wohnung ein richtiger zoo. vogelspinne, käfer, fische. und vielleicht zu meinem geburtstag im juli ein kleines garnelen-aquarium. genau so hab ich mir meine wohnung vorgstellt. ganz viel grün, mit einigen terrarien und aquarien. es zahlt sich sicher aus. wenn man nicht gerade arbeitsscheu ist.:)

jedenfalls werde ich hier weiterhin über mein zucht-projekt schreiben. es ist witzig. manchmal fühlt sich alles so an, als wäre ich noch in der schule und müsste etwas recherchieren oder für ein naturkunde-fach eine arbeit schreiben/ein experiment machen. vielleicht ist es so, weil bei uns in der schule hauptsächlich graue theorie war und weil ich insgeheim immer davon geträumt habe, in eine art abenteuer-unterricht zu gehen.:)
was mich noch extrem interessieren würde, ist das züchten von kristallen. mach ich sicher auch noch mal.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brauner_Rosenk%C3%A4fer

ganz kurz: noch ein anderes terraristik-thema: da ich mich auch für scolopendrae interessiere und gerade ein gutes forum gefunden habe und studiere, lasse ich mal sicherheitshalber den link hier, und zwar zur seite, die ich gerade lese. nämlich die "bite-reports". was passiert, wenn man von einem hochgiftigen scolopendra gebissen wird? hier kann man es nachlesen. und ich denke, meine liebe zu scolopendrae wird weiterhin nur theoretisch sein. soll heissen - ich schau, wie sie andere beissen und guck mir die süssen tierchen lieber auf den photos im netz an.:)
http://www.scolopendra.eu/showthread.php?t=255

Labels: