3.7.12
alles in allem, die lage ist hoffnungslos, aber absolut witzig
es fühlt sich nicht gut an, wenn man kurz davor ist, sich zum zahnarzt zu begeben, vor allem nicht, wenn man weiss, dass etwas grösseres bevorsteht. aber nichts im vergleich zu dem feeling, das dich überkommt, wenn die frau am empfang die versicherungskarte in ihr kleines kartenlesegerät schiebt und dir mit bedauerndem unterton mitteilt, dass dein versicherungsschutz momentan nicht gültig ist. es fühlt sich erbärmlich an. ich weiss es leider so genau, weil es mir gestern passiert ist. alle starren. und deine langsam durch stundenlanges zen aufgebaute gleichgültigkeit, die du dir jedes mal vorm zahnarztbesuch zulegst, beginnt zu bröckeln...

das erste, was ich gemacht habe, war, in der firma anzurufen. der chef meinte, es würde an meiner karte liegen. das ding wäre kaputt. nur war das ding vorher noch nie kaputt. und dann sagte er noch etwas richtig dubioses: er hätte uns doch korrekt umgemeldet. umgemeldet - was heisst das jetzt wieder??
die frau am empfang hat dann bei der steirischen gebietskrankenkasse angerufen und die bestätigten dann, was ich eh schon wusste: es liegt nicht an der karte. mein chef hat irgendetwas gemacht.
also wieder in der firma angerufen. da war chefe gleich weniger selbstbewusst und sagte, er würde unverzüglich alles in ordnung bringen. ok, schön, aber ich stand da in der zahnarztpraxis und wusste nicht mehr weiter. also hab ich mir einen neuen termin geben lassen. anfang august wird es wieder so weit sein und diesmal hoffentlich mit versicherungsschutz.

ich hab mich ja inzwischen schon des öfteren gefragt, was das wörtchen ummelden bedeuten soll. im zusammenhang mit meinen kollegen und mir. entweder hat er die firma neu gegründet, wovon wir aber etwas wissen sollten (ja, ich bin naiv und denke mir noch immer, dass man als mitarbeiter von solchen dingen wissen sollte), oder aber er hat etwas getan, was schon längst überfällig war und was er schon seit urzeiten versprochen hat - nur hat er es falsch gemacht. aber auch der versuch zählt (so weit bin ich schon..wein)

wir waren nämlich alle miteinander doppelt gemeldet. beim finanzamt als freie dienstnehmer, bei der krankenkasse als angestellte. hat chefe verbockt und war dann zu faul, um uns umzumelden. und hier ist es schon, das ominöse wort. wir hatten dann immer das problem, dass die steuererklärung nie gepasst hat, weil wir doppelt erfasst wurden und uns steuernachzahlungen vorgeschrieben wurden, die unmenschlich waren. jedes mal, wenn ich wieder mal beim finanzamt war und den zusätzlichen wisch ausfüllte (eine erklärung, dass mein chef schuld ist, weil er ein verd****** sch***** a*****, also weil mein chef, da im dauerstress, uns natürlich ohne es zu wollen, doppelt gemeldet hat -- stellt euch vor, es gibt tatsächlich so ein formular), also jedes mal, wenn ich dort war, sagten mir die leute vom finanzamt, dass ich meinem chef bestellen soll, dass er endlich mal was machen soll, dass wir alle zusammen nicht mehr so viel zusätzliche arbeit haben. nur war es umsonst. es war ihm nämlich egal.
nur dürften die ihm so viel druck gemacht haben, dass er uns dann tatsächlich umgemeldet hat. nur leider falsch herum. ich glaub, die freien dienstnehmer müssten sich selbst versichern, nur sind wir keine freien dienstnehmer. er hat uns aber anscheinend so angemeldet.

kleine unterbrechung. dad hat mir grad kaffee gemacht. was meine laune wieder um einiges hebt.:)

ok, die doppelanmeldung ist nun anscheinend vom tisch. was bedeutet, dass ich nicht jedes jahr zum finanzamt fahren muss, um dieses eigenartige formular auszufüllen. was schon mal gut ist.
momentan kein versicherungsschutz ist auch nicht so schlimm, denn ich hab nicht wirklich vor, krank zu werden. *g* und den zahnarzt verschieben ist ja auch nicht unangenehm. man freut sich sogar ein klein wenig... das einzige unangenehme ist, dass ich anfang august wieder dorthin muss und mir wieder meine durch stundenlanges zen mühsam erworbene gleichgültigkeit zulegen muss. aber das schaff ich auch noch.


anderes thema. haarefärben! alle, die mich schon länger kennen, werden jetzt zusammenzucken. und leute...es war wieder extrem schlimm! diesmal dachte ich mir, ich könnte in einem alien-film mitspielen. also zuerst begann es ja harmlos, nämlich mit einer derb juckenden kopfhaut. aber dann ging es so richtig los mit der freude. am nächsten tag nämlich erwachte ich mit einer angeschwollenen stirn. was absolut lustig klingt und auch so aussah. nur wurde der verdammte blödsinn in der sonne an der bushaltestelle immer schlimmer. (ja, ich idiot hab mich in die pralle sonne geknallt, weil man sich ja sonst nix gönnt). habt ihr mal ne dicke stirn und nehmt euch selbst dann noch ernst! aber das war erst der anfang. die geschwulst begann nämlich, im gesicht zu wandern. das ding war mal auf der linken stirnseite, dann genau über dem auge (war besonders appetitlich - das auge trieft dann wirklich superschön), am schluss unter dem auge, wo es sich dann langsam auflöste. also das ding unter dem auge, nicht das auge selbst. eine interessante grenzerfahrung, die ich wahrscheinlich nicht wirklich wiederholen werde. darum die bitte/anfrage: wisst ihr, womit man sich noch die haare färben kann und was nicht zu solchen haut-entartungen/wucherungen führt? mit ausnahme von henna, denn das vertrag ich verdammtes weichei auch nicht besonders.

haare färben bei leuten mit neurodermitis - gibt es sowas eigentlich? und wenn ja, wie?? und warum kann ich das nicht?? warum verwandle ich mich regelmässig in ein ding aus einer werkstatt für special effects, wenn ich mal ein wenig farbe ins leben bringen möchte??

(heuul...)

Labels: