3.6.13
Gottfried - der Selbstversorger



gottfried stollwerk 52, vater von drei söhnen, selbstversorger und spaßbauer in hiddinghausen bei osnabrück. handarbeitender bauer mit zehn schafen, einer kuh, einem kalb und hühnern. außerdem einem gemüsegarten und obstbäume. die zentralheizung im haus und fließendes wasser wird nicht genutzt. befeurt den ofen in der küche mit eigenem holz, hat einen hausbrunnen und ein kompostklo.

"ich lebe nicht so, weil ich die welt retten will, sondern weil es mir selbstwertgefühl vermittelt und spaß macht. manche biobauern oder ökos denken ja, dass das etwas schlechtes ist. seit dem begriff spaßgesellschaft verbinden sie spaß mit der dekadenz der großstadt."

=============================================

interessante doku über gottfried, den selbstversorger. manche sagen, gottfried wäre völlig irre oder bekloppt. manches an ihm ist ätzend, aber dämlich ist der mann sicher nicht. ich find es gut, wenn man mal sieht, wie das prinzip selbstversorgung funktionieren könnte. und ob man das dann noch mag, ist ne andere sache. vorurteilsfrei angucken kann man sich's ja mal, und dann überlegen, ob man das, was gottfried betreibt, überhaupt drauf hätte.

ich wollte früher immer ähnlich leben, nur hatte ich damals noch extreme illusionen/falsche vorstellungen. ich glaub ehrlich nicht, dass ich es drauf hätte. aber ich seh die doku wirklich gern an. mir graust's auch nicht so extrem wie dem kameramann, der ein echtes problem bei gottfried zu haben scheint. denke mal, der hat sich des öfteren ins gebüsch begeben, um sich die ganze sache nochmal durch den kopf gehen zu lassen. aber hantig ist er, der gottfried. und er hasst leute wie mich. trotzdem: ich hab mich an manchen stellen krank gelacht, vor allem über den reporter. beim essen.
womit wurde das besteck gespült?
göttlich.



Labels: