17.9.13
ich seh gerade, was ich gestern nacht noch so angestellt hab. ich meine damit das sonderbare vorhergehende posting, mit all der mukke, und all dem alten alten zeug. es ist nur so, dass ich gerade in diesen stunden, in denen ich normalerweise unterwegs war - und ich rede von sehr vielen jahren meines lebens - unter einer art nostalgie leide. es ist manchmal schon mehr als das. heimweh vielleicht. nach allem, was nächtlich und wavig und schrill ist, nach all dem glitzer, den träumen, den extremst zur schau getragenen emotionen. man meint oft, dass diese waver-zeiten damals unterkühlt waren, aber das ist echt ziemlicher blödsinn. es war vor allem kreativ, und es gab unheimlich viel zu lachen. das vermisse ich am meisten. und unsere lebensplanung, die sich im nachhinein als völliger scheissdreck herausgestellt hat. niemand wollte einen richtigen beruf und heute sind alle heilfroh, die arbeit haben. ich meine, richtige arbeit, die man regelmässig betreibt. und jeder will ein schönes zuhause, in dem es nicht an allen ecken und enden zieht. (ich bin übrigens froh, dass man in unserer kleinen villa hier die jugendstilfenster - wir hatten die ORIGINALE - gegen zwar eher nüchterne, aber umso praktischere moderne fenster ausgetauscht hat. gut, es gibt einige nachteile. im sommer leiden wir schon ziemlich, weil wir die fensterbalken vermissen. die waren meergrün mit einer wunderbaren patina und wir hatten jeden sommernachmittag ein seltsames, grünliches unterwasserlicht in unseren zimmern, und es war einfach schön. da zu liegen, dem tanzenden staub zuzusehen (den gibt es immer noch bei uns) - den goldflecken, die im grünen licht schweben - und zu träumen. man kühlte sich auch herrlich ab. es gab immer einen angenehm kühlenden luftzug im zimmer, denn die fenster waren natürlich undicht. sie waren zwar wunderbar mit floralen schnitzereien versehen, aber sie hatten den nachteil, dass es im herbst und dann natürlich ganz besonders im winter zu einer katastrophe kam. es regnete und schneite herein und der wind pfiff uns um die ohren wie verrückt. 3 pullover übereinander waren für mich eher die norm als die ausnahme. ich hatte dann auch mal eine ganz nette angina.

ich glaube, ich rede gerade nur über unsere fenster, was ein bisschen eigenartig ist. wollte eigentlich nur zum ausdruck bringen, dass ich die alten fenster geliebt habe. die neuen finde ich praktisch/ich bemerke sie nicht grossartig. und irgendwie ist das ein ganz guter vergleich zur alten zeit und zu jetzt. traurig ist es schon ein bisschen. ich fühl mich gut heutzutage, aber es ist nicht wirklich allzuviel los. ich spule die tage einfach ab und die zeit rast dahin. ich kann mich nicht beschweren, denn mein leben ist komfortabler geworden und gesünder lebe ich auch. mh, aber meine lebensplanung war das damals sicher nicht.:)) hätte ich das umgesetzt, was mir damals durch den kopf gegangen ist, dann wär ich heute mit sicherheit schon unter der erde.


was mich zum thema living dead dolls bringt, die ich noch immer sammle (fuck u, erwachsenenwelt!!). ich werde mich in der nächsten zeit wieder umschauen, was es neues auf dem gebiet gibt. sie sind zwar abnorm teuer, aber ab und zu sollte man sich schon was schönes zukommen lassen, und da ich keine briefmarken sammle und mich in der nächsten postfiliale nicht meinen sammlergelüsten hingeben kann, muss ich im netz gucken, vorzugsweise in amiland. die dolls, die ich am liebsten hab, sind hier gar nicht oder kaum zu bekommen. variants. und am liebsten club mezco editions, die nur amis kaufen können. mann, ich geb hier an wie bekloppt. aber so muss es auch sein. wow. ich freu mich schon auf meine beutezüge. und darauf, meine kleine, wahnsinnige familie zu vergrössern. die macht sei unser.

mein blogchen hat die kommentarfunktion irgendwie versemmelt. danke übrigens für's aufmerksam-machen, lila zwo. ich sollte dich nicht so nennen. nur muss ich mich selbst lila one nennen. egal jetzt, aber sei gedrückt. ich hätte es nicht bemerkt, dass dieses verdammte teil immer nen seiten-reload macht, wenn man auf kommentar erstellen klickt. aber jetzt ... lechz .. will ich auch mal was hören von euch. wenn nicht, schreib ich mir selber. aber es ist nicht halb so schön.


achja, wollte nur erwähnen, dass die russ-männlein (bekannt aus film, funk und fernsehen, genauer gesagt aus mein nachbar totoro), ganz ganz bald fertig werden!! ich hab mal 3 in arbeit und checke gerade, ob ich es schaffe, drei gleich gute bzw. gleich niedliche herzustellen. mein erstes sieht schon extremst drollig aus. es ist für ein russ-männlein verdammt gross (wie ne grapefruit ungefähr, was die tschernobyl-version des russmännleins bedeutet), aber es ist stark und kann viel arbeiten. also, für alle, die nen kohle-ofen haben und briketts schleppen müsssen - es gibt bald hilfskräfte für euch. für die leute ohne kohle-ofen: man kann die russ-männlein auch nett auf ein regalbrett drapieren. sie sehen überall gut aus. oder man lässt sie von der zimmerdecke hängen, was besonders süss ist.  nur kann man sie dann nicht täglich knuddeln, aber das brauchen sie. das haben wir gemeinsam, sie und ich.:)

Labels: