28.11.13

befinden: garstig irgendwie,
wahrscheinlich weil so müde,
ich wär jetzt gern an diesem ort
(SL ist mir aber zu anstrengend)
möcht ne zigarette :(
 
momentane mukke 


gerade haben meine family und ich einen kleinen ärzte-marathon hinter uns gebracht. mein dad war in der augenklinik, meine mom bei der knochendichte-messung und ich wieder mal bei einem zahnarzt, diesmal in graz. bei meinen eltern ist gottseidank alles ok und bei mir gibt es auch keinen grund zu meckern. ich war in der grazer innenstadt bei einem arzt, den ich nicht kannte, und da das ganze ne empfehlung meines alten zahnarztes war, der seinem studienkollegen wieder mal kundschaft zuschanzen wollte, war ich mehr als skeptisch. das ganze hat sich bald schon gelegt, eigentlich schon als ich die praxis betrat. diese menschen besitzen eine art charme, den man selten in diesem ausmass vorfindet. es klingt bescheuert, aber sogar ich todmüdes zombieartiges wesen, das manchmal sowas von am zahnfleisch geht ... das passt jetzt echt gut hierher .. lass ma's mal stehen und behaupten, es wär eine art zahnarztscherzchen ...trololol

wo war ich grad
die praxis. eine art salon mit wirklich wunderschöner einrichtung. ich brauch das. ich liebe einen schön eingerichteten zahnarztsalon. ich bin, und ich weiss, wie das klingt, verdammt oft geknuddelt worden. schön war das. mit der zeit schmilzt man so dahin, man fühlt sich verhätschelt und man wird auch dauernd getröstet!!! echt! auch wenn man gar keine schmerzen hat. mann, wie schön das war. ich werd so gern getröstet. wahnsinn. wusste gar nicht, dass ich sowas alles mag.

die spritzen wirkten auch sofort, ganz ohne wartezeit, das zeugs schiesst dir so ein, dass der arzt sofort loslegen kann und du nicht warten musst und danach bleibt das bamstige gefühl auch weitgehend aus. ich frag mich echt, wo ich da war. dachte mir noch, dass das paradies ähnlich wäre. und als ich so da lag und die beiden, ein ehepaar, vor sich hinwerkelten und mir ab und zu ein mitfühlendes lächeln gönnten, meine schulter drückten oder meine wange streichelten, dachte ich auch mal an meine nasen-operation, die ich wahrscheinlich nächstes jahr machen lassen werde und ich hoffte so extrem, dass die leute dort auch so lieb zu mir sein werden, denn dann brauche ich allen zuspruch und sogar ein bisserl liebevolle zuwendung, denn dann wird ich wahrscheinlich vor angst total zusammengefröstelt sein. ich bin ein feiges schwein. trotzdem werd ich's machen lassen.- weil so feig kann man gar net sein, man muss einfach ein paar seiner träume wahrmachen. ich werd ganz einfach meine 2 zahnärzte mitnehmen und die sollen dann bei der op assistieren.:) (weiss nur noch nicht, worseg oder millesi, aber auf jeden fall ein arzt in wien, obwohl es in zürich auch ne gute klinik gibt). gott kein mensch weiss, wie ich leide, aber das ist eh scheissegal, und auch ich ignoriere mich inzwischen schon, weil es zuviel und grotesk ist und ich will hier echt nicht rumflennen, nur sagen, dass ich die power haben werde und dass es hammerhart sein wird und dass ich genau das vom leben will. meine eltern wissen es inzwischen schon, ich hab's ihnen vor ein paar wochen gesagt. der schock einer überraschung bleibt ihnen erspart, meinen zwei süssen. und da es eh so natürlich wie möglich wird, seh ich auch nicht bs. anders aus. nur besser.


gut, aber jetzt erstmal die zahn-sache. das implantat ist ja jetzt mal offen, sie haben das ganze aufgeschnitten (mann, der laser stinkt wie sau), dann so'n teil reingepflanzt, auf das die krone gesetzt wird, und dann genäht. in ein paar tagen werden mal die fäden gezogen und dann, nächstes jahr, lass ich die krone machen. wahrscheinlich eh bei den beiden genialen ärzten. also, die mag ich einfach. langsam verschlingen die reparaturen an meinem körper ein kleines vermögen. :) bin froh, einmal in meinem leben einen solchen satz absondern zu dürfen.  der war so krank, dass es kracht.



ach ja, mein fernseher ist wieder von der reparatur zurück .. irgendwie komisch, dass bei uns alles gerade repariert wird, ob's ein zufall ist?.. leider ja.. obwohl einige der esoterisch angebrunzten gruft-girlies aus meiner vergangenheit uns ununterbrochen voller inbrunst eintrichtern wollten, dass es zufälle nicht gibt und dass alles im unversum auf irgendeine art zusammengehört, will ich diesmal dennoch an den zufall glauben. mein tv-gerät ist wieder bei uns und bis jetzt gibt es keinen grund, zu klagen, obwohl es ja noch nicht viel tun musste. hab ja grad ein buch ausgelesen - felicity gallant (klasse übrigens) - und so gut wie gar nicht geferngeschaut. dad guckt übrigens gern arrow, ist mir aufgefallen. was gut ist, denn ich hab letzten dienstag verpasst und er konnte mich super updaten. arrow ist klasse. so richtig im alten stil der helden-serien. sowas mag ich einfach.



a propos helden:
MEIN NEUES BLOG wäre über helden.
irgendwie schon. oder?
sagen wir, fast.

HURRA! endlich wieder mal eine neue lieblings-adresse im netz!!


22.11.13

Tsutomu Nihei: Noise (Manga Rezension)

 
 
Tsutomu Nihei: Noise
Kategorie: Horror/Adults
 


Musubi ist Polizistin in einer Spezialeinheit der Metropolice. Zusammen mit ihrem Kollegen Clauthor, mit dem sie auch befreundet ist, ermittelt sie in einer Serie von Kindesentführungen und wahrscheinlich auch Missbrauch. Immer mehr Kinder verschwinden spurlos. Die Metropolice ist weitgehend hilflos, es ist unmöglich, in dieser Stadt, die einem Labyrinth gleicht, den Überblick zu bewahren, und das Labyrinth wächst und dehnt sich aus, um sich selbst zu genügen. Ein verrottender Kadaver, der Menschen verschluckt und parasitären Lebensformen Unterschlupf gewährt.  Die Stadt – postapokalyptisch und alptraumhaft – wuchert wie ein Krebsgeschwür, Menschen tauchen auf wie Schatten und verschwinden wieder in ihren düsteren Behausungen. Hier kann man gut für einige Zeit untertauchen, wenn man nicht gefunden werden will, oder für immer verschwinden.


Die Menschheit ist längst am Ende. Das, was von ihr blieb, vegetiert auf erbärmliche, menschenunwürdige Weise vor sich hin. Verbrechen geschehen, die an Perversion kaum zu überbieten sind, ein monströser Kult – die sogenannte Bruderschaft - hat sich in der Stadt eingenistet und es ist wohl nur in einem solchen Biotop möglich, dass menschliche Regeln und Gesetze so völlig ausser Kraft gesetzt werden. Ein anonymer Hinweis führt Musubi und Clauthor in den ältesten Teil der Stadt, ein weitverzweigtes Netz von Gängen, Kanälen und Kammern..wie ein gigantischer Bienenstock. Hier verschwindet auch Clauthor wie vom Erdboden verschluckt. In einer laborähnlichen Kammer liegen grauenvoll zugerichtete Kinderleichen, an denen anscheinend Experimente durchgeführt wurden, nur zu welchem Zweck, bleibt vorerst noch im Dunkeln, ebenso, was aus Clauthor geworden ist. Musubi ist nun allein und sucht nach Clauthor. Plötzlich steht sie einer sonderbaren Gestalt gegenüber, einem Gnom, der einen seltsamen Gegenstand in der Hand hält, der ganz so aussieht wie Clauthors Gesicht bzw. die abgetrennte Haut seines Gesichts. Er dreht sich um und verschwindet in einem dunklen Seitengang. Musubi folgt ihm...und der Alptraum beginnt erst jetzt.... Diese Geschichte ist auf schreckliche Weise faszinierend. Selten wurde Endzeitstimmung dermassen brachial gezeichnet und selten so überzeugend. Das Zeitalter des Menschen ist endgültig vorüber, nun beginnt das Zeitalter der Parasiten, die Stadt selbst ist wohl der scheusslichste von allen. Ein Gigant aus sinnlos errichteten, leerstehenden Gebäuden, die Ebene um Ebene nach oben wuchert, scheinbar völlig ohne Plan. Vielleicht ist das Wachstum selbst der Plan. Menschliche Baumeister gibt es schon lange nicht mehr, die Stadt wird von Maschinen errichtet.

Es scheint nur die Stadt zu geben. Sonst nichts mehr. Der Bruderschaft ist es gelungen, die Energie der gefolterten Opfer einzufangen und für ihre Zwecke zu verwenden. Extreme Qual lässt Monster entstehen, die ähnlich wie Waffen im Krieg eingesetzt werden, aber nicht nur auf Psi-Ebene. In „Noise“ nehmen die Monster wirklich Gestalt an, können kämpfen, aber auch zerstört werden. Tsutomu Nihei hat anscheinend Ahnung von schwarzmagischen Praktiken und vermag sie auch so darzustellen, dass man begreift, worum es ihm geht. 
Er setzt Musubi als Gegengewicht ein. Eine zarte, elfengleiche Erscheinung, jedoch eine Figur, die in diesem Spiel durchaus ein ernstzunehmender Gegner ist. Eine wichtige Rolle spielt auch noch ein seltsames Schwert, das wie ein futuristisches Samurai-Schwert aussieht und von unbekannter Herkunft ist. Musubi entdeckt im Kampf gegen die schwarzmagischen Monster, die mittels normaler Waffen nicht zerstört werden können, dass ihr Schwert ebenfalls magisch aufgeladen ist. Es sieht aus wie das Schwert eines (Grals-)Ritters und besitzt gewaltige Kräfte. Es vermag die Stadt selbst anzugreifen, das ominöse Wachstum zu stoppen und den Wucherungen des Krebsgeschwürs Einhalt zu gebieten. Die Stadt und die Bruderschaft scheinen so eng miteinander verwoben zu sein, dass man sie nicht voneinander trennen kann. 

Woher stammt die Bruderschaft? Welchen Sinn verfolgt sie?
Eindeutig ist, dass sie ein Produkt der Endzeit ist. Dass der Untergang der Menschheit damit zu tun hat, dass die Stadt selbst einem schwarzmagischen Konstrukt gleicht, das menschliches Leben vom Prinzip her verneint. Das Schwert könnte in den richtigen Händen ungeheuren Schaden anrichten. Es gehört nicht in diese Stadt, wahrscheinlich ist es auch viel älter. Ein Relikt einer alten Kriegerrasse? Man möchte mehr darüber erfahren. Musubi und das Schwert gehören jedenfalls zusammen. Das Schwert wählt den Besitzer genauso wie umgekehrt – es ist hier so ähnlich wie bei einem Zauberstab.:-) Das Ende bleibt offen, doch Musubi und ihr Schwert existieren weiter – Musubi in einer anderen, vielleicht sogar mächtigeren Form.


„Noise“ wird viele verstören, einige anekeln und eine Handvoll Leser so sehr in seinen Bann schlagen, dass sie das Buch immer wieder zur Hand nehmen werden. Irgendwann wird man ihn hören, diesen gigantischen Schrei, der Sprache nicht mehr kennt, ein Brüllen ohne Worte, und man wird Schmerz empfinden. Es ist  nicht leicht zu ertragen. Der Zeichenstil ist extrem aggressiv, die Handlung traumatisch und das Buch jeden Cent wert.  Ein Tip für erwachsene Mangaleser, die einiges verkraften können. Und trotzdem werden sie es nicht leicht haben mit „Noise“, und mit sich selbst.



Original-Rezi auf meiner Homepage:
http://www.vampyreplanet.net/DarkCity/manga/manga.html
 




bücherregal nebst mörderischen winzlingen. von ihrem platz aus sehen sie alles.
kleine spanner. da fehlt nur noch das popcorn. ich stell mir grad vor, wie sie vor sich hinknuspern und alles, was ich mache, hämisch kichernd kommentieren. daneben stehen ihre särge. wer weiss, wann sie da wieder reinkrabbeln. sieht ganz so aus, als wäre dieser platz ihnen viel lieber.


21.11.13

 
 


hier kann man gut zeitung lesen. am besten die todesanzeigen.


9.11.13

clowns from hell oder dieser höllische giftgrüne ausschlag am hintern

hellay

ich muss euch jetzt schnell meinen neuen tumblr vorstellen. nicht jeder liebt sie, aber jeder kennt sie von irgendwoher, aus büchern oder filmen. sie sind allgegenwärtig. sogar in northampton/england soll ein exemplar gesichtet worden sein, das allerdings noch eine spur beängstigender und trotz seiner kreischend bunten adjustierung düsterer ist als alles, was es in den medien gibt. ich hätte eine spur angst vor ihm, das muss ich zugeben. und trotzdem finde ich ihn faszinierend, genauso wie seine bunten und bösen artgenossen. also, hier ist mein neuer tumblr


FUCK YEAH EVIL CLOWNS

http://clownsfromhell.tumblr.com/




..und ich bin ehrlich gesagt ein wenig schockiert, wie viele böse clowns es im netz gibt. es ist grad so, als würde unser planet nur von bösen clowns zusammengehalten werden. seit ich dieses blog habe, purzeln sie auf einmal aus allen schlupfwinkeln. eine doch einigermassen beunruhigende entwicklung.

ja, und menschen mit einer clownallergie oder besser gesagt clownphobie möchte ich ganz ernsthaft anraten, dieses machwerk nicht zu besuchen. sie würden den verstand verlieren.


CLOWNALLERGIE HAHAHA

gibt es ja gar nicht...

oder?? wenn man nen cown nur ansehen muss, um diesen echt fiesen ekelerregenden siffenden ausschlag am ganzen körper zu bekommen...

vor allem am hintern!!!