30.6.14

Wallander - Anna Ternheim - Quiet Night









peg hat heute auf fb songs verschickt und ich bekam diesen hier.. der tag heute war sonderbar. so viele aggressionen, so viel negativität. viel zuviel für mich. ich bin gerade wie aus glas. wieder mal ein kleines "frauenproblemchen", man kennt es ja schon inzwischen. manchmal möchte man gar nicht mehr rausgehen. man möchte sich irgendwo verstecken, wo es schöner ist. oder einen song hören wie diesen.. peg und ich wollen im herbst nach brügge fliegen, fällt mir gerade ein. vielleicht kommt m. auch mit. nur ein paar tage, nur kurz etwas neues sehen ..

und nächstes jahr.. das muss ich auch noch unbedingt loswerden .. gibt es endlich einen längeren urlaub. 2 wochen cornwall .. wieder in unserem alten cottage .. und ich träume schon jetzt davon.:)

❁ 


hier schlafe ich fast ein. das machen die nachtdienste, die zehren total an der substanz. vor allem, wenn man dann am nächsten tag gleich am frühen morgen munter weiterarbeiten kann.

die bilder sind übrigens die totalen raritäten. sie zeigen mich ohne schwarze sonnenbrille. ohne dieses ding geh ich kaum mehr raus. meine augen tun vom arbeiten am compi oft so weh, dass ich fast kein licht checke. von wegen vampir! eher arbeitstier.






das ist das bild, auf dem ich mir selbst am wenigsten ähnlich sehe, aber ich finde es phänomenal. wenn man das ding vergrössert, schaut es echt puppenhaft aus. dazu die künstlich grauen haare von diesem obskuren sunset-filter und es ist irgendwie zu krass um wahr zu sein. so macht photographieren spass. :)






bin im selfie-wahn.. hab vergessen, den sunset filter runterzutun, den ich für meine letzten photos verwendet hatte, und nun hab ich graue haare. das teil färbt doch tatsächlich die haare grau! aber irgendwie gefällt es mir so gut. graue haare sind wunderschön, finde ich. :) mich stört sowas nicht im geringsten.

es sieht nur leider 'n bisschen so aus, als hätt ich ganz kurze, ganz dicke schenkel. was, glaub ich, so nicht stimmt. dafür trainiere ich zu viel :) ich werd auf meine alten tage recht eitel. werd die photos aber trotzdem im blog lassen, denn wann zeig ich sonst so schön vulgär die zunge? mach ich nur, wenn ich zwischen todmüde und koffeinüberdosis hin und herschwanke. bin übrigens der einzige mensch, den ich kenne, der bis zur halskrause abgefüllt mit schwarzem kaffee göttlich schlafen kann. sonderbarer organismus. ich hasse das wort selfie.

27.6.14

die schlechteste band des universums



kennt ihr das gefühl, dass euch irgendetwas zustossen könnte, wenn ihr nicht die verdammte kurve kratzt? ich meine, wisst ihr, wie es ist, die bunten perlenvorhänge hinter der tür des autos zurückzuschieben und genau in den lauf einer knarre zu gucken? ich frage euch, welcher normale mensch steigt in ein solches auto ein? einige zynische menschen, und ich bin sicher, dass einige jetzt zynisch lächeln werden, einige der zyniker unter uns sagen jetzt sicher: ihr hättet nur die perlenvorhänge sehen sollen und es hätte euch völlig klar sein sollen, dass irgendetwas mit diesem typen im auto nicht stimmen kann. 

und mit dem kerl stimmt so einiges nicht, das kann ich euch versichern. sein schlohweisses haar steht wüst zu berge und er hat wohl irgendetwas eingeworfen. er trägt einen schwarzen mantel und er hat so'nen strahlend weissen priesterkragen um, der wie irre leuchtet. du starrst wie hypnotisiert auf den priesterkragen und dann wieder in den lauf seiner knarre, die er dir noch immer mitten ins gesicht hält. dass der kerl nen leichenwagen fährt, ist dir irgendwie entgangen, so verpeilt warst du auf dem zugigen highway mitten in der nacht.
du wolltest nur weg, die probleme hinter dir lassen und einfach mit dem nächstbesten autostopp mitfahren. und jetzt bemerkst du, dass deine probleme eigentlich nette, spiessbürgerliche probleme sind - so wie sie alle spiesser haben. kleine jobprobleme, ein bisschen mobbing der tusse, die der neue chefliebling ist und dich irgendwie auf den tod nicht leiden kann, kleine beziehungsschwierigkeiten mit dem typen mit dem alkoholproblem, den deine eltern hassen und dich gleich mitverachten. das alles hast du nicht so gut verkraftet, oder? wolltest nur weg.
du schaust den typen an und die neuen probleme, die auf dich zukommen und ehrlich, sind sie nicht viel grösser, wilder und gefährlicher geworden? man könnte sagen, dass das wilde leben gerade jetzt voll nach dir greift, eine gute stunde, nachdem du von zuhause aufgebrochen bist. wolltest du das nicht immer haben? das wilde, gefährliche leben?


genau so sieht es aus. ein kranker bizarrer typ in ner leichenkarre, eine knarre, ne regnerische nacht. komisch, oder? 
im kino würde das alles cool aussehen und einige würden wohl lachen und sich ihr butterersatzversifftes popcorn reinschieben, mit schmieriger colasicke nachspülen und lachend die letzten popcornkrümel über die leute der vorigen sitzreihe versprühen.

der kerl lacht und drückt ab. nicht geladen. ein kleiner scherz unter freunden, die sich in einer regennacht mitten am highway treffen und irgendwie sagt sein verdammt breites grinsen dir gerade steig ein du arsch . ist es ein fehler, menschen zu vertrauen, die man aus dem internet kennt? wie habt ihr euch damals kennengelernt, der kranke typ und du? ne newsgroup mit dem schönen namen alt.hobbies.serial-murder. a.s.h. und dann diese seltsame bar. von der alle nur die momentan gängige abkürzung arch verwenden. 
der kerl war immer auf arch, so sagte er mal zu dir in ner email. arch war seine droge, er war da quasi so'ne art lebendiges inventar. machmal trieb er sich nach seinen barbesuchen noch auf dem highway rum, meinte er und du sagtest zu ihm, oh mann. oh mann, das möcht ich eigentlich auch. vor allem abhauen, weg von hier.
wohin fragte der typ dich damals noch. wohin willst du am liebsten abhauen. kann gut sein, dass ich dich mitnehme. wenn ich mal in deine gegend komme, mache ich oben am highway halt und du steigst einfach ein. ist wohl besser, als auf den bus zu warten, oder?
wohin willst du eigentlich?
mitten rein in die nacht, war deine antwort.


die perlenvorhänge hinter euch klackern. trennen den teil ab, wo mal die särge aufbewahrt wurden. ich weiss nicht, manchmal ist es wohl besser, auf den bus zu warten, sagt der kerl neben dir, der kerl mit dem priesterkragen und den schlohweissen haaren, die wie eine aureole oder ein heiligenschein um seinen kopf stehen. zumindest bist du dann einigermassen sicher in deinem bus. in geweihter erde, verstehst du? du liegst da und du hast deine ruhe. denke mal, genau das wolltest du nicht, was? deine ruhe haben. wir haben alle keinen frieden. alle miteinander, so wie wir da sind, haben wir keinen frieden und wir brauchen diesen kick, mitten rein in die nacht zu fahren.
hinter dem perlenvorhang regt sich etwas, man kann dieses flüstern hören, dann ein unterdrücktes glucksen und kichern. du drehst dich langsam um. irgendetwas kommt zum  vorschein, das du nicht sehen möchtest. dinge wie er, der hinter dem steuer sitzt und das gefährt mit einer hand lenkt, mit der anderen den rückspiegel richtet und kurz hineinsieht.
er beginnt, breit zu grinsen. sag, darf ich dir meine freunde vorstellen? die leute sind einigermassen okay. ich meine, nicht jedermanns sache, aber wirklich einigermassen okay. wir sind unterwegs zu nem club, den du sicher nicht kennst. du würdest goth dazu sagen, doch ich kann dir versichern, dass es sich nicht um - er zieht eine grimasse - goth handelt.
wir sind da die verdammte scheissband. 
ich meine, wir sind echt das grottenschlechteste der welt. keiner von uns spielt richtig. unsere mukke ist das allerallerletzte.


yeah, tönt es von hinten. wir sind das allerschlechteste auf dem ganzen verdammten planeten.
du bist eingeladen, unserer mukke zu lauschen. du musst sogar, denn raus kannste nicht mehr. und nachher gibt's ein feines gelage auf dem wirklich schlimmsten friedhof der stadt.
eine hand legt sich auf deine schulter und drückt langsam zu wie ein schraubstock.
weisste, es ist nicht leicht, groupies zu finden, wenn man so schlecht spielt wie wir. und vor allem, wenn man so aussieht wie wir. das leben ist nicht leicht als schlechteste band der welt.
aber wir haben unsere methoden. wir fixen sie quasi an. keine sorge. es tut auch garantiert unheimlich weh.


irgendwie ist es nicht gerade dein tag. deine netten probleme in der stadt hinter dir vergisst du so schnell, das wolltest du ja. alles, was du noch weisst, ist, dass dieser dunkelrote schleier, der sich über deine augen legt, gar nicht mal so unangenehm ist. wenn die schmerzen nachlassen, könnte es sich sogar echt gut anfühlen. sollten diese verdammten schmerzen jemals nachlassen.
 

es sieht einigermassen seltsam aus, wie du in den club taumelst. irgendwann beginnst du sogar, zur mukke zu tanzen, die deine neuen freunde da oben produzieren. sie hatten recht. es ist die verschissenste mukke des ganzen universums. 
aber das ist echt dein geringstes problem.



© shine (Lila G. Pahr) 2007

17.6.14

La Rosa De Hierro (1973)




[der film wurde leider vom benutzer entfernt. als kleines trostpflaster ein filmausschnitt mit dieser wirklich wunderschönen musik ]

La rose de fer (Rose of Iron) - 1973 - Director: Jean Rollin - With Françoise Pascal and Hugues Quester - Original Music by Pierre Raph (1. "Generique" - 2. "Francoise Chante" - 3. "Generique 2" - 4. "Ville d'Amiens").


ja und ich hab natürlich wieder mal einen horrorfilm-tipp - mein film des tages heisst LA ROSA DE HIERRO und ich hab ihn leider nur in der Originalsprache gefunden. aber dass ich ihn trotzdem empfehle, hat einen wirklich guten grund: DEN FRIEDHOF. dieser friedhof ist die eigentliche hauptperson des films, er ist einfach so schön, dass man die anscheinend superdämliche handlung des films vergisst und sich nur auf die bilder konzentriert. ok, die hauptdarsteller sind auch nicht ohne, superhübsche menschen, aber was sie sagen und tun, ist wirklich nebensache. sie wirken auf mich wie auf droge. der ganze film ist ein morbider drogentrip und man könnte sich gut vorstellen, ihn bei stockdunkler nacht zu sehen und dazu eine flasche alten roten plattzumachen. ein herrlicher film, zumindest für mich, und ich hoffe, auch für einige andere von euch da draussen.

hab noch ein paar screenshots gemacht ..





und wünsch viel spass beim gucken.:) wie gesagt - originalsprache. vielleicht ganz gut, dass man nix versteht. dann lenkt einen nichts von den bildern ab...

nachtrag: gerade gefunden (16.2.2018) - der ganze film. wer weiss, wie lang der oben sein wird - schnell gucken! :)

https://www.youtube.com/watch?v=84AvPWvTKwk


15.6.14

und auf einmal war alles vernichtet, was ich einmal war


so plötzlich, ohne vorwarnung, begann alles, sich in nichts aufzulösen. es gab nicht einmal einen heroischen fight, nichts von dem, was ich erwartet hatte. auf einmal begann unser lautes lachen sich aufzulösen, unsere  jugendlichkeit, unsere trunkenheit in der nacht. auf einmal waren wir nicht mehr. wir waren nicht einmal mehr freunde. früher waren wir mehr als das. waffenkameraden, saufkumpane, vampire, die dämlichen arschlöcher mit den fetten schwarzen sunglasses at night, fellow spooks, die einander so so sehr liebten und bewunderten.

wir wären füreinander tausende tode gestorben. und wir hätten unser letztes bier miteinander geteilt. fellow spooks, spooky kids, nachtkreaturen, niemals so werden wie die, sich niemals korrumpieren lassen, immer zeit füreinander haben., immer treu sein, immer ehrlich sein, immer reden, wenn was weh tut. immer da sein füreinander.

blutunterschriften unter unsere glitzernden briefe, nächtliche anrufe, flüstern miteinander, so viele geheimnisse, so unendlich viele, und sie sind noch immer da, nur für uns nicht mehr, denn wir sind nicht mehr.





7.6.14

Messiah of Evil




Messiah of Evil

A young woman goes searching for her missing artist father. Her journey takes her to a strange Californian seaside town governed by a mysterious undead cult.
Terror you won't want to remember - In a film you won't be able to forget. In order to live, they will take you one by one ... and no one will hear you scream!
Meet Albert. Albert likes good music, motor trips by moonlight, and...eating human flesh. Albert is one of the...(Dead People)
Terror reigns when he returns.

I was totally knocked-out by this forgotten film. Everything about it is mesmerizing. The thing I was impressed the most about DEAD PEOPLE is the mood. I've rarely seen a horror this darkly moody, not since SUSPIRIA. Horror fans looking for gore or fast paced action or even the standard way horror films are usually made (high body count, an unstoppable killer, etc) will be disappointed by DEAD PEOPLE. It's none of those things.

DEAD PEOPLE is directed like a nightmare and everything about it is disorienting. There's almost no familiar point of reference in the movie. Everything about it is deliberately done as to make the viewers feel like they cannot relate to what's going on, which is probably why this film looks like a failure to many. But for me, the effect is fantastic. This "disorientating" technique is very common now, with celebrated filmmakers, such as David Lynch, who have made entire careers utilizing this style of film-making.....


https://www.facebook.com/amazingvideos35

5.6.14

netzwesen

ich krabbel so durch’s internet. wie ein insekt oder eine spinne, in deren netz sich sonderbares zeugs sammelt, manchmal glitzernd, manchmal stinkend und verwesend, aber immer verwertbar

leute wie ich mussten hierherkommen und hier eins ihrer netze spinnen.. sammeln, geduldig warten und währenddessen auf ihrer kratzig’ violine spielen …