8.10.14
das netz des grauens
befindlichkeit: wtf



bin vorgestern eingeladen worden, ein freund von jemandem zu sein. und zwar auf einer dieser social networking-plattformen, wo man dann neben seinem namen, je nach beliebtheit, unzählige kleine bildchen ansammeln kann, und diese bildchen stellen alle deine freunde dar. es ist zum kreischen. ich war einige male dort und kann von meinen insider-erfahrungen berichten. zuerst fängt alles ganz unverfänglich an. du siehst den space deiner freundin und stellst doch mit angenehmem gruseln fest, dass du schon mittels eines vorhin geuppten winzigbildchen in avatargrösse vorhanden bist. aber: zuerst musstest du natürlich deinen eigenen space erstellen, einfach nur freund sein geht nicht. ohne space keine freundschaft. die regeln sind hart in dieser ecke des webs.


jedenfalls. mein space sah einfach wahnwitzig aus. weil man zur darstellung dieser unwahrscheinlich genialen seite ja eben das gegenstück zu rtl (oder nem anderen superbesch****kommerzsender) - eben win vista - benötigt, sonst sieht man...ja, was sieht man? etwas, was man nicht sehen will, das auf jeden fall. etwas, das sich wie ne gigantische trutzburg der geblendeten und verarschten erhebt, etwas, das überwachung und konditionierung quasi ausatmet und dich erstmal völlig krank macht und zweitens an deinem verstand zweifeln lässt - warum du hier gelandet bist. es muss einen guten grund geben. ach ja, der freund. ihm zu gefallen, schmeisst du erst mal alle prinzipien über bord und zweitens auch noch deinen guten geschmack. also, dort "leben" menschen...mh...man trifft sie, denke ich, auch in online-singlebörsen. das ganze sieht aus, als wäre dort so'ne brutale selektion im gange. gut ist, was normal ist. normal ist, was sich einfügt. was sich reduzieren lässt. darüber könnte man noch endlos reden. aber ich hatte vor allem das gefühl, dass es verdammt unsicher dort ist. irgendwo hab ich was in der art auch gelesen. dass diese networking-plattformen gefährlich sind, dass sich dort natürlich übles gesocks einnistet. ein klick auf eine adresse war schon mal seltsam. denn man kam nicht zu nem anderen space, sondern man wurde darauf hingewiesen, dass diese adresse ins nichts führt. es war kein gelöschter space, sondern ne bewusste irreleitung. da hatte ich schon mal die nase voll. ich mein, was passiert dort denn sonst noch so? man klickt vielleicht irgendwo drauf, auf nen namen oder nen avatar und hat verfolgende cookies auf dem rechner? oder noch was ärgeres, vielleicht nen wurm oder virus, der die passwörter auf der festplatte ausspioniert ich denke nämlich, die gefahr ist nicht, dass man dort von irgendeinem user, der nen space hat, gehackt wird, die gefahr lauert woanders, nämlich im quelltext dieser obskuren plattformen selber.


alles wieder mal sehr typisch. es gibt ja z.b. im win explorer die option "verwandte seiten anzeigen". dann landet man bei ner art suchmaschine, die die seiten mal auflistet. diese suchmaschine, mit der microsoft ja zusammenarbeitet, gehört einer firma, die spyware herstellt. (in diesem fall war es eine herunterladbare taskleiste.) eigenartige zufälle gibt es, oder? und dann eben win live spaces, das zu hotmail gehört. hotmail gehört zu microsoft. und das alles zusammen ergibt dieses sonderbare feeling, dass big brother gerade wieder mal mächtig aufgeigt und sich die dummheit bzw. die mangelnde kritikfähigkeit der leute zu nutzen macht. ich hatte das gefühl, gerade in einer klebrigen substanz gefangen zu sein, die gefährlicher ist, als es auf den ersten blick aussieht.


manchen ist das scheissegal, hauptsache ist doch, dass sie sich selbst darstellen, beliebtheitspunkte bei der community sammeln und irgendwo dabei sein können. da ich das schon in der schule niemals konnte und nicht dran gewöhnt bin, mit ner community mithalten zu müssen/wollen, ergibt sich für mich nicht mal das geringste prob. space löschen und der freundin schreiben, dass ich auch ohne diese live space sache ihr freund bin.



archangelbar, 24.02.2008
sehr aktueller eintrag, weil ich gerade im begriff bin, dieses dubiose fb-experience für immer sein zu lassen - und irgendwie fühl ich mich so erleichtert, als hätt ich tausend mühlsteine zugleich abgeworfen. ich hab dann zwar ne fb-seite, die aber nie aktualisiert wird - ich mach einfach nix mehr, hehehe

Labels: ,