10.11.14
grüsse aus der twilightzone

hey^^

bin noch am leben. irgendwie. in irgendeiner form. wenn ich mich aus dem wust von dingen, die ich ununterbrochen erledigen muss (verdammt, wann hat das angefangen?!?) befreie, dann bemerke ich mit angenehmem gruseln, dass ich immer noch lebe und gott sei dank immer noch einigermassen spooky bin, also immer noch ich. ye.

ich hatte nicht wirklich irrwitzig viel freizeit, hab REIN GAR NIX gebastelt, d.h. ich kann leider kein neues monster vorstellen und zu halloween habe ich auch hauptsächlich gepennt und keine kürbisse geschnitzt oder sonstwas kreatives getan, was man halt zu halloween so macht. z.b. diese wunderbaren düsteren LATERNEN bauen, die traumhaft am fensterbrett mit dem mond um die wette leuchten. nichts. gar nichts. aber ich habe pläne. der weihnachtsurlaub kommt sicher und dann heisst es wieder, neue grungige strickmonster basteln. habe ich noch jeden weihnachtsurlaub gemacht, also bin ich extremst guter dinge. ausserdem werde ich wieder anfangen, echte briefe per hand zu schreiben und auch ab und zu wieder mal eins meiner "gefürchteten" düsterglitzrigen pakete auf die reise schicken, die prallvoll gefüllt sind mit geschenken, glitter, candy und ganz viel spookyness. ja.
das sind so meine pläne für die nähere zukunft. ich vermisse die tapes, die wir damals bemalt haben und die playlists, die wir innen aufs cover draufgekritzelt haben. am liebsten würde ich wieder tapes aufnehmen und bemalen. und ich kann mich noch an die friendshipbooks erinnern, die immer in umlauf waren. die man ausfüllen und weiterschicken musste (meistens hab ich sie einfach nur weitergeschickt). irgendwie schon ein horror. wenn man die ausgefüllt hat, haben irgendwelche leute deine adresse erfahren und manchmal waren das sicher menschen, denen du nicht im dunkeln begegnen möchtest. sozusagen. obwohl die dunkelheit sicher fast jedem menschen schmeichelt.

☽O☾

ich sitze gerade in besagter dunkelheit, habe ohropax in den ohren stecken, weil meine entzückenden bauernnachbarn von oben wieder mal irgendetwas lautes - und ich WILL nicht wissen, um was es sich handelt - zelebrieren, habe über den ohropax die fetten kopfhörer & schaue videos von grav3yardgirl. ja. das mädel ist wirklich lieb, unternimmt viel, spricht schnell und betreibt ab und zu echt interessante dinge. wenn ich da an die ghost box denke, wird mir anders. sie hat anscheinend ne extreme hightech-ader und besitzt sonderbare gegenstände, z.b. die ghost box, mit denen sie stressfrei die toten abhören kann. früher hätten wir so ein ding wirklich dringend gebraucht. wir haben damals mittels kassettenrekorder und tape gearbeitet und sind bei jedem störgeräusch auf dem tape völlig ausgerastet. meistens hab ich nix gehört, aber die anderen haben obskure wörter vernommen, die aber null sinn ergeben haben. mir ist gerade durch den kopf gegangen, dass ich noch ein echtes geisterphoto habe, das wir damals am friedhof aufgenommen haben. das habe ich noch nie gebloggt, denke ich. mal die festplatte durchsuchen, ob ich es noch finde. es gibt ordentlichere festplatten, das muss ich gleich mal vorwegschicken. aber ich gebe mein bestes. ich hab's gefunden und möchte es bloggen, obwohl wir damals sowas von wüstes haarwerk hatten, vor allem ich, und obwohl m. damals geschminkt war. das wollte er nicht. es war nur so, dass wir ihn im café nordstern, wo wir vorm friedhof waren, spontan geschnappt, zu boden geworfen und zwangsgeschminkt haben. es klingt schlimmer als es ist. m. hält sowas aus, denn m. ist nicht aus zucker.




eva, moi und m. in trauter runde am mariatroster friedhof in graz
 
 
 
hier ist also das geisterphoto, das wir vor urzeiten am friedhof in mariatrost geschossen haben. diese nebelhand (?) scheint in unsere richtung zu greifen. klar, man könnte jetzt einwenden, dass wir unheimlicher sind als diese nebelhafte schliere - EKTOPLASMA,WIE WIR XPERTEN DAZU SAGEN :). aber wir waren jung, düster und hatten gerade eine dieser extremen goth-parties laufen. so schaut es aus, wenn goths mal so richtig abfeiern, falls es jemand nicht gewusst haben sollte. ne, scherz beiseite :) wir hatten ne dichterlesung am friedhof. byron, shelley und eigene werke... ja, und einiges an wein wurde auch getrunken. es wurde mehr gelacht, als es den eindruck macht. nur als dieses photo gemacht wurde, war keinem mehr zum lachen zumute. es war der augenblick, als es uns allen gleichzeitig eiskalt wurde, und zwar von innen her. es ist so, als würdest du von innen her erfrieren. wir haben alle angefangen zu schlottern, obwohl es eine wirklich angenehme warme nacht war. dann wollten wir einfach nur noch heimgehen. in dieser nacht haben wir getrennt voneinander alle den starken wunsch verspürt, uns umzubringen. damals haben wir ununterbrochen miteinander telephoniert, nur leider war m. nicht zu erreichen und ich habe mir die ganze nacht gedacht, dass "die" ihn gekriegt haben und dass er sich umgebracht hat. obwohl das ja gar nicht zu m. passt, denn m. war von uns allen immer der besonnenste. wir haben uns dann am nächsten tag getroffen und waren gottseidank noch alle da. was uns schockiert hat, war der hass, der von dem ding ausgegangen ist und diese kälte. und dass das "wesen" uns töten wollte. dass 4 leute sich getrennt voneinander gleichzeitig umbringen wollen, ist wohl relativ selten und weist sicher auf einen fremdeinfluss hin.
  
leider besitze ich keine anderen geisterphotos, aber ich habe eins gesehen, das ein damaliger bekannter am wiener zentralfriedhof gemacht hat. ebenfalls in der nacht und natürlich auch auf film (damals gab es noch keine digitalphotos). er hat damals eine auffallend heruntergekommene gruft mit geborstenem gruftdeckel photographiert, einfach nur, weil diese gruft so verdammt cool ausgesehen hat. als er die ausgearbeiteten bilder zurückbekam, hatte er erstmal einen schock. dann hat er die bilder uns gezeigt und wir hatten auch einen schock. denn über dem gruftdeckel - und ich schwöre, dass es wahr ist - hing ein schwert aus nebel. bzw. aus diesem ektoplasma, das im obigen photo vorkommt. aus diesem material war ein grosses schwert geformt, mit der spitze nach unten, direkt über dem grab. was das genau war, wussten wir nicht. geist konnte das ja nicht wirklich sein, aber das material war eindeutig "geisterhaft". es sah wie ein artefakt aus. etwas, das man als eine art memorial für jemanden baut, eine art kunstwerk. vielleicht war es für denjenigen gedacht, der dort begraben lag. und vielleicht gibt es ja jede menge unsichtbarer dinge, die nur das kameraauge erkennen kann?
 
 
anscheinend haben wir menschen eine sehr eingeschränkte wahrnehmung und alles, was darüber hinausgeht, wird als spinnerei abgetan und als nicht existent. es ist nur so, dass eine nullachtfünfzehn kamera mit einem stinknormalen film mehr erkennen kann als das menschliche auge. ektoplasma beispielsweise. man sollte einfach nur eine kamera nehmen, einen altmodischen analogen film und ab auf den friedhof. gute nerven mitnehmen, dann kann so gut wie gar nichts passieren. achja, und eventuell einen guten freund, denn es ist sicher immer besser, wenn man mit jemandem lachen und reden kann. denn manchmal wird es mehr spooky, als man ertragen kann. dieses abhängen an gruseligen orten, eventuell auch an orten, die man als besonnener und vernünftiger mensch nicht aufsucht, nicht mal bei tageslicht und schon gar nicht in der nacht, nannten wir damals "twilightzoning". ich liebe diesen ausdruck immer noch. twilightzoning war alles, was im grunde verboten war, was einem den verstand zerstören könnte und absolut gefährlich war. wir waren auf diesem gebiet ganz gut. es war unser hobby. ist es immer noch, bemerke ich gerade.:)  
 
kann gut sein, dass ich mit m. wieder mal des nachts am friedhof rumlaufen werde (obwohl das ja die twilightzone für anfänger ist, aber auch am friedhof bei nacht können garstige dinge passieren. werde beizeiten mehr davon berichten.). und wenn ich mir die nächtliche totenwelt wieder mal anschauen werde, in der ich früher schon fast zuhause war und die ich manchmal einfach nur vermisse, dann werde ich die kamera mitnehmen, die mit dem analogen film. ich möchte ja mehr sehen. viel mehr, als meine augen es können. vor allem möchte ich einmal begreifen, warum ein verdammtes schwert aus ektoplasma im stealth-modus über einer gruft hängt. 
 

Labels: , , ,