30.7.18

out of my head

ACHTUNG - wer depressiv/labil/oder sonst in irgendeiner form angeschlagen ist, sollte diesen text bittebitte nicht lesen.



---------- archangel bar dark city - subterranean notes ----------



alles ist anders in meinem kopf, wenn ich raus gehe und menschen treffen muss, wisst ihr.
ich bewege mich durch ihre welt und erfinde meine geschichten und ne bessere welt. ich denke oft ans sterben. ich möchte oft sterben. weil ich ein mensch bin. ich denke, ich sollte weg. ich bin leid und qual für alles, was unschuldig und wehrlos ist. hab heute wieder extrem ans sterben gedacht. an meine bus-Station wie in ghost world, wo enid mitfährt, weil sie die qual nicht mehr erträgt. die qual, am leben zu sein, mit einem kopf voll gedanken, die man nicht denken will, aber muss. mit einem herzen voll trauer und die augen immer randvoll mit tränen.
ja, ich kann wieder weinen, freunde und seit ich das wieder kann, weine ich eigentlich dauernd vor mich hin. wie heute im büro und nachher auf der strasse...ich hab wohl nen zeitungsartikel nicht verkraftet. mein gehirn brüllte mir noch ne warnung zu, aber ich idiot war schon mitten im artikel. jugendliche haben einen welpen gefoltert, ihn gefesselt und ihm die schnauze zugebunden und ihn dann in einen ofen gesteckt. zuerst wollte ich das nicht hier reinschreiben, aber ich kann mit meiner qual gerade nicht allein sein, versteht ihr? ich muss darüber sprechen. ich muss damit irgendwie klarkommen und ich hab keine verdammte ahnung, wie.

schwebend in sparkle city weit über diesem höllenort, schwebend und nichts verstehend, nichts mehr hörend, nichts sehend, keine schreie, keine kleinen tiere die gerade in agonie liegen, die verbrennen oder denen sie gerade die zarten knochen brechen, sie schänden und ihnen bei lebendigem leib das fell abziehen,
schwebend, glitzernd, verrückt, im arm gebrochene tiere die ihre köpfchen an mich schmiegen und mir die hand lecken,
obwohl sie von menschen nur böses gewohnt sind
noch immer lecken sie dir die hand, auch wenn du ihnen ins gesicht trittst
schwebend glitzernd und verrückt wie eine scheisshausratte
out of my head


als kind dachte ich immer, ich wäre wonderwoman in klein. ich dachte, ich hätte die macht, einzugreifen.
ja ich heule eigentlich dauernd, seit ich es wieder kann
warum hab ich mir gewünscht, wieder fühlen zu können?
ich fühle nur schmerz.
und ich hab mir so ziemlich jeden tag gewünscht, tot zu sein.
zusammen mit allen anderen menschen, damit alles wieder gut wird.
ich komm immer fröhlich rüber, und es ist wohl wie ein schutzpanzer gegen meine traurigkeit. alle sagen, wie machst du das nur, dass du immer so gut drauf bist? ich bin es nicht.

heute, als ich das las, war alles so still in mir. bis die welle von schmerz kam und die hält noch immer an, es hört nicht auf und es ist schon abend. hab versucht zu schlafen heute nachmittag und hatte sone art anfall. beängstigend. als würde mein gehirn explodieren und mein ganzer körper brannte. ich konnte nicht schlafen, hatte nur die augen zu und versuchte mich zu entspannen, aber es wurde immer schlimmer. am liebsten hätte ich laut gebrüllt, aber das wäre wohl nicht so gut. also fresse ich das alles still in mich rein und ich möcht dauernd nur brüllen und gegen wände rennen bis mein kopf endlich kaputtgeschlagen ist.


psychopharmaka. sich wegmachen, wenn man zu schwach ist. sich wegmachen, wenn man zu viel denkt.  das wär doch die lösung. ich dachte heute im büro, dass ich wieder mal der freak bin. die
anderen würde den artikel lesen, kurz betroffen sein und das wars schon, aber ich stelle mir die qual des tieres so extrem plastisch vor, dass ich kaum mehr leben kann.
ich hab ne freundin, die hat sich auf diese weise ins krankenhaus gedacht
ich bin der freak, der das alles nicht mehr verkraftet. komisch. eigentlich sollten die, die das alles so gut wegstecken können, die freaks sein, oder? die leute, die im tv folter sehen können und sich ein bier aufreissen und denken, wie gut, dass mir das nicht passiert.

kind, du solltest dir eine elefantenhaut zulegen, das leben ist nun mal nicht einfach.
herr psychiater, ich höre tote tiere in meinem kopf weinen.
die einzige logische erkenntnis, die mich noch einigermassen bei verstand hält, ist die tatsache, dass es dem tier auch nicht hilft, wenn ich mich totdenke.
was hätte das tier davon? es musste trotzdem sinnlos und grausam sterben. egal, was ich denke, egal, ob ich existiere und im büro, auf der strasse und daheim zusammenbreche. trotz meiner anfälle. musste es sterben.

wenn mein schmerz ihm das leben gerettet hätte, dann würde ich mich ans kreuz nageln lassen.
verrückte scheisshausratte

24.7.18

totenkind






ich verfluche euch,
sagt das kind




21.7.18

der tag der toten puppen teil 3

[forentext aus der archangelbar - stardust suite, the living dead doll]

ein tag wie aus einem handbuch für sadisten. wie aus hostel, nur schlimmer. denn die absteige war unser büro und der ganze sadismus manifestierte sich in form unseres chefs, der von 11 uhr bis dreiviertelzwei durchgehend laberte. ununterbrochen. und nur sachen, die wahnwitzig entbehrlich waren. es war wieder mal der tag x - der tag der sitzung, die ca. jedes halbe jahr wie ein bumerang wiederkehrt. ich bin wie ein zombie.
ich kann nicht mal genau sagen, wer ich bin. das löscht einen aus.

mein zimmer wirkt wie eine oase. und trotzdem bin ich völlig leer. ich brauche diese ruhige energie, die es hier gibt. vom wasser und den pflanzen. ich brauch erstmal ne mütze schlaf. gott, es gibt tage, die einen nur noch kaputtmachen. ich denk so oft dran, mich selbständig zu machen. so oft. das glaubt mir keiner. ich rauch grad eine und lasse den ganzen scheiss von mir abfallen. ich denke, ich bin 'n bisschen psychisch labil, durch das alles. wie aus glas. jedes geräusch erschüttert mich bis ins herz, das grelle licht der sonne macht mich wahnsinnig. meine kollegin zitterte, als hätte sie schüttelfrost. die andere war weiss wie die wand. total nette mädels, doch für graz einfach zu normal.

ich sah sie an und dachte, wie ich wohl aussehen mochte. ich bin wirklich total weiss im gesicht. nach dem ganzen der scheiss draussen, prolls und kranke typen - hier ticken wenige richtig, hab ich den eindruck. ich seh meine kolleginnen vor meinem geistigen auge. die dachten, ich wär mit dem auto da und wollten mit mir mitfahren. ich hätt sie echt gern heimgebracht. scheisse, dass ich kein auto hab, ehrlich. die mädels waren wirklich ganz arg fertig. ist die typische story. hierher gekommen, um zu studieren, dann mal nen job gefunden, nie grazer geworden - bravo, mädels. meine hochachtung, sowas sollte man auch nicht werden. ok, ich kenne auch liebe grazer. eine kollegin, die ist einfach toll. aber auch anders als die anderen. hat ne schwarze seele, hört immer noch treu die sisters und lädt mich manchmal ein und kocht dann ganz arg schöne sachen. das find ich wundervoll und ich kann sowas schätzen, wisst ihr. wenn jemand für mich kocht. das ist 'n beweis dafür, dass man mich wirklich mag, oder? letztens gab es topfenstrudel.:-) ist selten, sowas. und man ist von diesen dingen einfach abhängig. dass es leute gibt, die normal ticken.

ich freu mich auf die selbständigkeit. ich weiss, es wird viel arbeit, doch das stört mich nicht. es ist etwas, das mich über solche tage rettet, dieser gedanke ist wie eine stunde am meer. er gibt mir die ganze kraft, die ich brauche, um das hier total cool zu überstehen.
komisch. alles, was normalerweise normal ist, ist hier nicht erwünscht. leute grüssen, z.b., oder anlächeln. es gilt als seltsam. und alles, was seltsam ist, ist hier völlig normal. das positive denken fällt hier schwer. aber es muss funktionieren. mh..ich hab das alles sowieso fast schon überstanden, denke ich. irgendwann kann ich dem chef meine kündigung überreichen. es tut mir leid, wegen der kollegen, die ich sehr mag. alles menschen, die als seltsamwesen eingestuft werden. menschen mit echten gesichtern, interessante menschen, die ich schätze. ich versuche, das auch rüberzubringen, zu zeigen. ich versuche, für sie da zu sein, manchmal fällt es tierisch schwer. aber es ist verdammt wichtig.

17.7.18

der tag der toten puppen teil 2

[forentext aus der archangelbar - stardust suite, the living dead doll]

der zweite tag der toten puppen, mehr oder weniger satirisch, eher real

und wieder ein neuer tag. herr flokati näherte sich bedrohlich der tür, doch ich bugsierte ihn energisch zurück auf seinen garderobenhaken. das wetter: sonnig bis wolkig, regen in aussicht, aber für später. die temperaturen entsprachen der jahreszeit, was nun doch einigermassen verwunderte.
dunkelblaue jacke mit silbernen reissverschlüssen mag nicht goth sein und doch schien mich der hauch des mafiakillers zu umgeben, was mich einigermassen fröhlich stimmte, bis ich den gang betrat und mich ein höchst ekelerregender geruch im schritt innehalten liess. es war der geruch von kotze. der immer stärker wurde, je weiter ich mich nach unten tastete, schon etwas weniger forsch, aber trotzdem mit fester absicht, mich davon nicht wieder kreischend in meine wohnung hetzen zu lassen. ich war mutig und schaffte den letzten stiegenabsatz und da lag er auch schon, der alte kerl,
der im erdgeschoss lebt - juli kennt ihn noch nicht, es ist die wohnung, wo der zwerg wohnte (nicht der grimmige mit dem mülltonnentick - den gibt es noch bei uns und seine spleens werden täglich extremer *g*). ein alter kerl, der allein in dieser erdgeschosswohnung lebt und säuft wie ein loch. er ist ungefährlich. randaliert nicht, aber er hat sie nicht mehr alle beisammen.

seine nächtlichen selbstgespräche auf der strasse, wenn er abgefüllt nach hause kommt, sind schon legendär. jedenfalls, freunde, ihr braucht keine angst zu haben, mich weiterhin zu besuchen, wie gesagt, er ist auch nicht schlimmer als die anderen, die unten leben. er pennte in seiner kotze und pisse, ich checkte mal nach blut am boden, fand keins und er lebte ja auch noch, also stieg ich über ihn hinweg und machte mich auf den weg zur arbeit.
die frische luft war erbaulich, könnte man sagen.
diese wohnungen unten...ich stelle mal die hitliste der seltsamkeiten zusammen.
das zwerglein, das viel redete und das keiner verstand - es hatte diesen unglaublichen rustikalen dialekt, den ich noch nie gehört hatte, das ist am letzten platz. es war relativ unbedenklich und ausserdem war es einfach nur neugierig.
der grimmige, ein freund des zwergleins, und ein teil des sonderbaren märchenwaldes, der sich unten anscheinend manifestiert, ist an vorletzter stelle. er lebt noch immer hier. er hat diese eigenartige zuneigung zu den mülltonnen, hält sich auch oft in deren nähe auf. er sieht immer nach, was wir wegwerfen und flucht dabei rum - irgendwie mag er unseren müll nicht. unser müll mag ihn
ebenfalls nicht. er sorgt dafür, dass die mülltonnen in gerader linie stehen und wenn jemand kommt, den er nicht kennt, versteckt er sich hinter den tonnen, damit er nicht grüssen muss. er ist unglaublich missmutig und hat anscheinend die schlimmste sozialphobie, die man sich denken kann. aber er ist im grunde echt harmlos, nur ziemlich verrückt. juli hat ihn mal getroffen und war ziemlich baff. *g*
nach ihm auf der hitliste des grauens kommt die hure. die lebte dort, wo damals das zwerglein lebte und jetzt der alte sack wohnt . sie hatte nen echten privatpuff und ging in der wohnung unter uns munter ihren geschäften nach. ihre freier standen oft am gang rum und waren einfach nur ekelhaft. man musste mit seinen einkäufen da durch, zur wohnung darüber. die hure hatte einen riesenarsch,
immer mordsmässig altmodische plateauschuhe an und sie hatte diesen alten schwarzen bmw von ihrem zuhälter, der über eine amerikanische warnanlage verfügte. die anlage sprach mit us-akzent und es war einigermassen komisch, sie zu hören, nur hörte man sie für unseren geschmack viel zu oft, vor allem bei nacht. sie meldete sich sogar, wenn ein schwereres auto vorbeifuhr, anscheinend war
sie so eingestellt, dass sie sogar auf vibrationen reagierte. das hiess - nachtwache für uns alle! die hure hörte in ihrer freizeit techno. ich hörte mit.
was ich dann mal mit ihr gemacht hatte, könnte man als aktion eines psychos werten, doch dazu später. sie wohnt nicht mehr hier.:-)

jedenfalls - der alte sack. wohin ich ihn auf der hitliste stelle, ist noch nicht gewiss. aber ich stelle ihn erstmal provisorisch an platz eins, obwohl er eigentlich weniger schlimm als die hure ist. doch kotze und pisse in aller herrgottsfrüh kann ich irgendwie nicht ausstehen. diese dinge machen mich nervös, ausserdem mangelt es ihm an unterhaltungswert, die hure war wenigstens witzig bis extrem aussergewöhnlich - nicht gerade die nullachtfünfzehn-nachbarin.
platz eins also für den alten kerl, der unter uns wohnt!
die aktion also, die ich damals durchgezogen hab. mit der hure. vorgeschichte: ich war unheimlich krank, also, es war eine grippe, die mit grauenhaften kopfschmerzen und hohem fieber sowie müdigkeit einherging. ich wollte nur noch schlafen oder sterben. beides schaffte ich nicht, denn die technomukke der frau liess meine fenster klirren und den boden so eigenartig vibrieren. es war wie beim jüngsten gericht. völliger wahnsinn. ich schmiss tabletten wie ein wahnsinniger. die migraine wurde immer schlimmer. die technomukke auch. also dachte ich mir, hey...was die frau da unten kann, das kann ich auch.
klarerweise spiele ich jetzt auf die mukke an. *g*
ich drehte also langsam durch. nahm die boxen der anlage her und drehte sie um in richtung boden. suchte the prodigy heraus, die schöne bässe produzieren, es lebe the prodigy, dachte ich damals noch und heute ebenso. man muss die anlage ganz aufdrehen. ich meine wirklich ganz. bis zum anschlag und man muss ausserdem die bässe bis zum anschlag hochdrehen. ich hab ne grosse anlage und darf die normalerweise hier nur mit Kopfhörern verwenden, denn sie ist so mächtig, dass es dir die fenster raushaut. alter. ich setzte mich auf die boxen und begann zu lachen. der song hiess smack my bitch up. nunja. ich hörte komischerweise gar nichts davon. das ging alles in den boden rein bzw. in die wohnung unter mir. es muss so furchtbar gewesen sein. *lol*
zu hören war folgendes: ein unheimliches klirren von glas sowie ein lauter schrei. dann war stille. ihre mukke war ebenfalls verstummt. es war totenstill. ich liess the prodigy mal laufen und dachte mir, wie schön, dass ich das nicht hören muss. ich hatte kopfschmerzen, freunde...

auf diese doch einigermassen gute idee bin ich ja nur deswegen gekommen, weil die hure der vermieterin, die ich ihr geschickt hatte, erklärt hat, dass sie überhaupt kein gerät hat, das so laut spielen kann, also es wäre ihr unverständlich. also dachte ich, ich hätte ja ebenso wie sie überhaupt kein gerät, das wirklich laut sein kann. gut, ich war von den tabletten etwas hinüber und das fieber gab mir dann den rest, aber ich denke, ich habe sie wirklich soweit fertig gemacht, dass sie dann mal ausgezogen ist, was kurze zeit danach passierte. ich wollte die bullen nicht holen, wisst ihr, ich wollte selbstjustiz üben. mich rächen. für diese ganzen mörderisch verschissenen wochenenden mit ihrer verdammten lauten technomukke. und das hab ich dann auch  geschafft.
ich bin noch immer ein wenig stolz auf mich.

15.7.18

der tag der toten puppen

[forentext aus der archangelbar - stardust suite, the living dead doll]


der tag der toten puppen, eine realsatire

im bus heute. ganz vorne gesessen was nicht gerade meiner art entspricht. es sei denn, ganz hinten sitzen schon welche. korrekt geraten: schulanfang. früher hatte ich den bus eigentlich für mich allein, d.h. im sommer, als alle weit weit weg waren und ihre krassen körper in irgendeiner verdammten italienischen versifften strandbumse bräunen liessen und von sich dachten, es würde sie noch schöner und begehrenswerter machen.
falsch gedacht, spricht da der goth und lächelt fein.
ich versuchte ein starres lächeln, das von meinem spiegelbild auf der plexiglasscheibe hinter dem fahrer reflektiert wurde und da sah ich erst, dass ich fürwahr entzückend lächeln könnte wenn ich es nur öfter versuchte, aber wahre deine starre miene spricht da der goth in mir denn du solltest wie eine tote puppe sein
die tote puppe übte cooles kaugummikauen im spiegel  was machbar ist, wenn man dabei sein gesicht nicht verzieht es war sonnig geworden und ich trug die warme flokatijacke die schon für den winter aus dem kasten gekrochen war
heute morgen war es kühl, meine freunde...
der walkman passt genau in die tasche, was doch ein vorteil ist, so musste ich seine einzelteile nicht schon wieder vom asphalt kratzen wie so viele male zuvor, was am gürtel hängt, kann leicht fallen und es wird fallen, wie ich in erfahrung bringen durfte, es ist ein gesetz der natur, dass walkmanträger sich heutzutage lächerlich machen und zwar am allerbesten vor einer gruppe jugendlicher, die sonnengebräunt und im t-shirt an der bushaltestelle lauern
ich trug meinen winterpelz und fühlte mich wie eine katze in der mikrowelle, das gefühl ist eigenartig gut
man ist anders und man zeigt es ihnen ohne mit der wimper zu zucken
ich fuhr dahin mit einer gruppe jugendlicher im rücken, die mich anscheinend nicht besonders wahrnahmen, was mich immer wieder schockiert bis anekelt denn gothic ist ugly, meine lieben unerleuchteten sonnengefickten freunde
gothic ist grausig und ekelt an, denn gothics sind wie wir alle wissen, des teufels und noch schlimmer
eine kleine gruppe schwarzer wartete an einer haltestelle, mit bedauern wandte ich ihnen den rücken, ich war heute der coolste von allen im bus und wollte nicht aus der rolle fallen, ich war es mir selbst schuldig nach all diesen stunden im büro, doch die ausrufe der kids hätte selbst ein tauber vernehmen können es waren ausrufe des grauens und der verachtung, ja, des ekels, als sie einstiegen. selbst der feine wave in meinem walkman, der inzwischen auf höchstem lautstärkelevel lief, liess die hinterhältige soundkulisse durch und ich dachte mein gott, das könnte mir gelten, doch ich war ja ganz vorne und scherte sie einen dreck - merke vor: ganz vorne sitzen und das treiben der wahnsinnigen hinter dir wird dich locker nichts mehr angehen.

meinen gelben zettel von der post schwenkend stieg ich schliesslich aus, vorne beim fahrer, was einem fauxpas gleichkam
denn vorne steigt man ein nicht aus, doch ich hatte das glück, die freitreppe des busses hinabzugleiten untermalt von wave sowie einem "jaaah"-ausruf eines düsteren jugendlichen hinter mir. dass die flokatijacke immer noch punkte bringt erstaunte mich oder lag es an der art wie ich meinen kaugummi kaute oder etwa daran dass ich endlich ausstieg? letzteres streichen wir, ich war heute schön und nobel, diesen eindruck zerstörte ich vehement, als ich mit diesem grauenvollen grinsen, dessen ich nicht mehr herrin wurde, die post stürmte und dem herrn am schalter den zettel hinwarf
du sollst deine living dead dolls ehren wie dich selbst. du sollst ihnen einen schrein bauen und ihnen huldigen mit räucherwerk, tänzen und gesängen, denn wenn du verabsäumst, sie zu ehren, werden sie dich nächtens zersägen und deine Einzelteile auf alle mülltonnen der stadt verteilen.

es war eine grosse stunde im leben meiner exzellenz denn ich hatte das unverfrorene vergnügen, ein paket mit unheimlichem inhalt entgegenzunehmen - freudig sprang ich über stock und stein und wusste genau, dass es wieder mal einer dieser tage war, ein tag der freude, für andere ein langweiliger tag wie jeder andere, doch für mich wahrhaft erbaulich.

so viel zu meinem montag, der dank meines andersseins zu einer wirklich unglaublichen erfahrung wurde.
anders sein ist schön. etwas anderes behaupten nur die, die ebenfalls behaupten, an einem stinknormalen montag könnte nichts aussergewöhnliches passieren.
die dolls haben sich dazu entschlossen, mich zu beobachten. ihre starren kleinen weissen gesichter....man könnte sich geradezu fürchten, wenn man nicht selbst so fürchterlich wäre.
doch das ist man ja.

14.7.18












 wasteland, long time ago

es ist selten, dass sich jemand hierher verirrt. die dünne erdschicht über
den knochen, manchmal knirschen deine schritte, als würdest du über
ein schneebedecktes feld gehen. manchmal sehnst du dich nach diesem
ort und du verstehst einfach nicht, warum.




13.7.18




alice days …



11.7.18

jesus-wurzelballen

[älterer text aus dem vampyreplanetforum]

die zeiten sind nicht so schlecht wie ihr ruf, das beweist auch der neueste fund auf dem gebiet der sakralen fetische - jesus ist zur abwechslung mal ohne seine mutter erschienen, diesmal in form eines wurzelballens im garten von martin gregory. besagter gregory, ein 32-jähriger lehrer, erkannte sofort, dass es sich um jesus handeln musste, als er seine 10 jahre alte spargelpflanze ausgrub und obwohl er nicht religiös ist, will er den ballen dennoch trocknen lassen, um das gesicht jesu vorm verfall zu retten.
interessant ist diesmal, dass es sich nur um den kopf jesu handelt und dass das gesicht beinahe so wirkt, als hätte irgendjemand ein wenig nachgeholfen. es sieht so extrem nach jesus aus, dass man als hysteriker schon mal die nächste wallfahrt planen möchte, um dem seltsamen ding zu huldigen.

ich dachte eben bei mir, dass dieses fachgebiet der ungewöhnlichen devotionalien, das im weitesten
 sinne dem okkulten verwandt zu sein scheint (schande über mich - es handelt sich natürlich um ernsthafteres, nämlich religion!!!), also dass dieses gebiet noch immer ohne namen quasi als ungeliebtes anhängsel dahinvegetiert, von religiösen fanatikern und menschen wie unsereins heissgeliebt (jedoch aus unterschiedlichen gründen), von der kirche jedoch sträflich ignoriert. die kirche wehrt sich nach leibeskräften gegen wunder dieser art, was ihr jedoch nicht helfen wird, denn diejenigen, die daran glauben wollen - dass jesus auf toastbrot, käse, schimmel und jetzt auch als wurzelballen erscheint - also leute wie wir, werden jesus immer wieder sehen, und mit spannung erwarten wir neue manifestationen, die uns beweisen, dass auch kleine widerwärtigkeiten wie schimmel eine grosse rolle spielen können.

was mich zum nächsten thema führt: morgen ist fronleichnam und ich würde jetzt wirklich gern mal wissen, warum dieser tag so heisst, wie er heisst: was bedeutet fronleichnam? vielleicht kann mich jemand  ja diesbezüglich aufklären. wie feiert man fronleichnam? es gibt doch fronleichnamsprozessionen, oder? muss diesbezüglich recherchieren!


10.7.18

die reise ins nirwana oder warum tauchen hier immer wieder steinalte texte auf???


bitte nicht zu sehr erschrecken, wenn hier momentan uralte texte rumschwirren. die teile stammen hauptsächlich aus foren (die nicht mehr existieren), ich habe sie damals auf cds gebrannt und diese cds beginnen gerade ihre reise ins nirwana. sie lassen sich nicht mehr öffnen oder der computer teilt mir mit, dass sich nichts darauf befindet. er dürfte lügen wie so oft, aber ich kann nichts dagegen unternehmen. einige cds, deren inhalt noch nicht evakuiert wurde, sind anscheinend für immer dahin und ich krieg langsam die vollpanik, dass alles entschwinden wird, was des nachts in den foren besprochen wurde. wüste, sinnbefreite und witzige texte manchmal, also alles dinge, die man unbedingt aufbewahren sollte.

darum werde ich retten, was zu retten ist und mein kleines thingnextdoor mit diesen texten zuspammen. dazwischen natürlich auch dinge aus der jetzzeit, ab und zu sogar instagrambilder, denn das mache ich momentan recht gern (obwohl ich immer noch glaube, dass instagram zu schön für mich ist *börks*)


gruss von SEILI soll ich noch bestellen - er sitzt gerade neben mir. bald gibt es auch silent hill das game, nicht nur the movies, denn ich werde zum baldigen geburtstag (in ein paar tagen) wahrscheinlich eine playstation von den eltern bekommen. das heisst natürlich, dass SEILI und ich sofort in den dauerzockmodus schalten werden. silent hill rulez. wie immer. mann ich hab damals sogar die filme sowas von geliebt, aber die games sollen ja tausendmal besser sein. ich bin gespannt und ich hab grossen schiss. ganz grossen. obwohl ich ja SEILI neben mir sitzen habe, während ich spiele. da kann ja eigentlich überhaupt nix schief gehen!!!!!

8.7.18

Ringelnatz

Meine längste Braut war die Alwine.
Ihrer blauen Augen Gelatine
Ist schon längst zerlaufen und verwest. -

- Sonntags morgens wurde sie bestattet
In der Heide, wo kein Bäumchen schattet,
Da auch ihre Unschuld einst verlor.
Donnerstags grub ich sie wieder aus.
Da kamen mir schon ihre Ohrlappen
So sonderbar vor.

Freitags grub ich sie wieder ein.
Niemand sah das in der stillen Heide. -
Montags wieder aus. Von ihrem Kleide,
Das man ihr ins Grab gegeben hatte,
Schnitt ich einer Handbreit gelber Seide,
Und die trägt mein Bruder als Krawatte. -
Gruslig wars: Bei dunklem oder feuchten
Wetter fing Alwine an zu leuchten.
Trotzdem parallel zu ihr verweilen
Wollt ich ewiglich und immerdar.
Bis sie schließlich an den weichen Teilen
Schon ganz anders und ganz flüssig war.

Aus. Ein. Aus; so grub ich viele Wochen.
Doch es hat zuletzt zu schlecht gerochen.
Und die Nase wurde blauer Saft,
Wo drin lange Fadenwürmer krochen. -
Nichts für ungut: Das war ekelhaft. -
Und zuletzt sind mir die schlüpfrigen Knochen
Ausgeglitten und in lauter Stücke zerbrochen.

Und so nahm ich Abschied von die Stücke.
Ging mit einem Schoner nach Iquique,
Ohne jemals wieder ihr Gebein
Auszugraben. Oder anzufassen.
Denn man soll die Toten schlafen lassen.


[ich hab es zuerst nicht glauben können, dass das ding tatsächlich von ringelnatz stammt. es ist einfach zu krank. respekteinflössend. bin ein grosser fan von diesem gedicht und wünschte, ich hätte es verfasst!]

6.7.18

tideland

ihre besten freundinnen sind vier puppenköpfe.
sie lebt auf dem land im haus ihrer grossmutter und spielt verkleiden, schminkt sich mit den alten schminksachen, die sie gefunden hat und ist an und für sich relativ happy. dass sie einen alptraum bewohnt, ist ihr nicht bewusst, sie schmückt ihn so aus, dass er meistens viel schöner ist als mancher traum.

unten im wohnzimmer sitzt ihr vater und beginnt langsam, fliegen anzuziehen. er sieht nicht mehr ganz gut aus, also schminkt sie ihn und setzt ihm eine blonde perücke auf, die sie am dachboden gefunden hat. ihre mom ist sehr weit weg, wahrscheinlich ist sie ganz tief in die erde gesunken wie alice im wunderland.

ihre mom nannte sie junkie-baby, aber eigentlich heisst sie jeliza-rose und ist etwas besonderes. ein waisenkind im haus ihrer toten grossmutter, aber ganz allein auch wieder nicht.
ihre neuen freunde dell und dickens sind etwas seltsam, manche würden verrückt dazu sagen. und da dell tiere präpariert und immer schon in jeliza-roses vater verliebt war, ja....aber alles erzähl ich nicht. mein tip - unbedingt selbst schauen, wie es weitergeht mit jeliza-rose, dell, dickens, den vier intriganten barbiepuppenköpfen, dem sprechenden Eichhörnchen und den vielen glühwürmchen.

der regisseur ist terry gilliam, der typ, der damals brazil gedreht hat. tideland ist schlimmer und schöner, aber vor allem ganz anders.

und jeliza-rose wird allen, die silent hill gesehen haben, ein begriff sein. das mädchen, das sharon/alessa gespielt hat, jodelle ferland, und wenn dieses mädel irgendwo mitspielt, kann man sicher sein, dass der film verdammt gut ist.

4.7.18

nachts am kaugummiautomaten


ein kleines klapperndes skelett aus plastik mit orangen glasaugen
2 blaue und 1 grüner kaugummi
ein totenkopfring für den kleinen finger
4 rote und 2 gelbe kaugummis
eine halloweenspinne mit rot blinkenden augen und glitzer im fell
2 blaue, 3 rote und 2 grüne kaugummis
ein armband mit nieten und augen-perlen
2 rote kaugummis
3 rote kaugummis
4 rote kaugummis
ein gläsernes herz für meinen schatz


2.7.18




dein schatten auf dem asphalt raucht, obwohl du es nicht tust



1.7.18

samstagmorgengrauen

topfenkuchen, germteiggebäck, obstschnitten, croissants. plunderteig, topfenteig, einige davon mit zucker, andere mit diesem tollen honig-zimt-gemisch bestrichen, damit es so richtig schön tropft und klebt, wenn man es anfasst. und überall gelbschwarze körper, sogar auf den einfachen germstückchen, fruchtbelag und gelatine, honig und zimt jedoch hatten es ihnen besonders angetan.

eine winzige vitrine, hübsch blankgeputzt, alles darin wunderschön angerichtet, kuchen und frische semmeln und ein freundlicher junger mann dahinter, der verkündete
wenn ich gestochen werde, gehe ich heim.

ich wollte einfach nur frühstücken. bis ich sah, wie sich auf einem länglichen kuchen,es mochte ein germkuchen gewesen sein, eine ganze menge dieser geflügelten unholde breitmachte und sich ein klumpen gelbschwarzer leiber bildete, wie ein tumor.
soviel zu meinen frühmorgendlichen erlebnissen beim versuch, mir frühstück zu kaufen.
ich habe es dann doch noch geschafft, ein brot zu erstehen, denn die brote befinden sich weit oben auf einem regal weit über dem wespengewimmel.
bevor die hornissen anrückten, suchte ich das weite.
ich sehe den netten jungen mann vor meinem geistigen auge hinter der vitrine liegen, vom insektengift völlig verquollen und mit hunderten von beulen übersät und tausende gelb-schwarze leiber, die unter seine kleidung kriechen und in einem riesengrossen klumpen sein gesicht bedecken.

ich möchte hier nicht arbeiten, sagte eine ältere frau, die neben mir stand, zu ihm.
sie kaufte übrigens unmengen von dem klebrigen frühstückszeug, auch diese teigtaschen, in die wespen so gerne kriechen. ich sehe sie vor meinem geistigen auge in eine dieser taschen beissen. manchmal denke ich, ich sollte meine fantasie wirklich etwas zügeln, es wäre besser für meinen magen.
ich möchte dort auch nicht arbeiten. ich bin kein insektenforscher, doch wäre ich einer, wäre dieser arbeitsplatz wohl der interessanteste auf der welt. man kann an manchen tagen sicher so ziemlich die gesamte insektenpopulation der stadt an diesem stand antreffen, sie dürften schon in reihen anstehen, bis sie in die vitrine gelassen werden, vielleicht werden sogar platzkarten vergeben wie bei einem konzert.

sollte ich mich dazu entschliessen, insektenforschung zu studieren, dann werde ich mich bei dieser firma bewerben. und am abend werde ich mit meiner ausbeute an wespenstichen nach hause gehen, völlig zerstochen, aber glücklich.