6.8.09
fischgeschichten


sumo-karpfen benson 1984 - 2009, r.i.p.

benson, der fisch mit dem schönen namen und dem beachtlichen leibumfang, ist mit 25 jahren gestorben. sie (benson war ein weibchen) hatte am schluss an die 30 kilo (es muss dem mann auf dem foto schwer gefallen sein, das tierchen hochzustemmen) und da man einen fisch, der so aussieht, nicht essen mag, hat er es tatsächlich geschaft, so alt zu werden. es ist sowieso schlimm genug, wenn man als fisch ununterbrochen gefangen und wieder ins wasser geworfen wird (dürfte tierisch weh tun). aber gott sei dank hängt benson nicht als trophäe an der wand in irgendeiner dämlichen fischerhütte. ihr tod ist trotzdem einigermassen seltsam. es heisst, sie wäre vergiftet worden, da sie nüsse zu sich genommen haben soll. sie hätte also noch viel älter werden können. irgendjemand scheint den fisch mit nüssen gefüttert zu haben (was auch nur ein geisteskranker machen kann).

mehr über benson und ihren lebensgefährten hedges (im ernst) findet ihr hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Benson_(fish)

schade um benson. ein absolut cooler fisch. sie wirkt archaisch, wie ein urzeitfisch.



was mich gleich zur nächsten fischgeschichte führt:

ein österr. angler, der in ungarn urlaub machte, wollte 2 kollegen helfen, einen wels ins boot zu ziehen. der wels hatte das boot zuvor 2 stunden über den see geschleift und hatte sich dann auf einmal nicht mehr gerührt. entweder erschöpfung oder teil seines planes...welse sind ja extrem clever. also sprang der gute mann beherzt ins wasser und wollte den wels mit einem wrestlinggriff umdrehen...bemerkte aber sogleich, dass er mit den armen nicht um das tier herumkam, da das tier so riesig war. ich denke mal, da kam schon die erste panik auf. der fisch kam dann auch mal auf die geniale idee, den angler zu attackieren, biss ihn ins bein und zog ihn ein paar meter unter wasser. soll recht viel blut geflossen sein, hab ich gelesen. jedenfalls schaffte es der mann, den wels loszuwerden, aber erst, nachdem er ihn ein paarmal fest gegen den schädel getreten hatte.

jedenfalls heisst es in der zeitung, dass der wels 100 kilo schwer und 2 meter lang war. ich frag mich, woher die angler das genau wissen konnten. aber angler...die wissen sowas halt. *lol*


der wels erinnert an "killer-kuno", den riesenwels, der es vor jahren in die schlagzeilen geschafft hat, als er einen dackel gefressen haben soll. ob das nun ne urban legend ist oder nicht...who knows, who wants to know...aber kuno ist kult, so viel ist sicher.

Labels: ,