24.2.14
und wie läuft's denn eigentlich so in deiner parallelwelt tumblr?
512 followers auf tumblr. keine ahnung, wie ich dort bloggen soll. keine ahnung, wie es dort weitergeht, aber es wird weitergehen, so wie immer. einen tag nach dem anderen. wie atmen. ein ruhiger fluss sollte es sein, kein anstückeln von tagen aneinander und doch ist es ein mühevolles patchwork, das manchmal sogar mehr nerven kostet als die arbeit im büro

eins ist klar .. ich kann mich auf tumblr nicht mehr verstecken. so viele menschen.. aber kaum einer redet deutsch, was ich ab und zu für verstohlene private blogeinträge nutze. es ist wie die verbotene zigarette hinter dem haus. wehe, jemand sieht mich. es ist nicht erwünscht, diese sache. igittigitt. es ist degoutant, sich selbst darzustellen. kleine anmerkung, geflüstert, nicht laut ausgesprochen.. aber wenn es doch mein privates blog ist...?
egal. EGAL! es war ein privates blog, oder? das ist vorbei.
oder?

hm. aber eigentlich ernsthaft jetzt. was sind schon 512 leute. man kann vor denen nackt watusi tanzen und man blamiert sich kein stück, denn man zieht sein verdammtes ding durch und das kann nur gut sein


*schwitz*



[mir fällt gerade noch was ein, nämlich tumblr und das leidige prob mit dem internet explorer. wenn man einen tumblr richtig geniessen möchte, dann empfiehlt sich firefox. der explorer und die meisten tumblr styles vertragen sich nicht miteinander. am allerbesten werden die diversen styles, die die leute mit viel liebe selbst programmieren,  immer noch mit firefox dargestellt.]

Labels: ,