26.7.11
ursubstanz, das reine schwarz
beim nachspann von silent hill beinahe eingeschlafen, zusammengerollt wie ein embryo, einige bilder des films laufen noch immer in meinem kopf ab. die lange fahrt im nächtlichen wald mit den spärlichen laternen als lichtinseln, dazwischen immer diese bläuliche schwärze
und ich kann mich erinnern, als kind--
das licht der laternen wandert durch das auto und trifft die netzhäute meiner (zu) empfindlichen augen, ich zwinkere es ungeduldig weg, ebenso wie ich die stimmen der eltern ausblende, die sich leise unterhalten
es musste immer zu still sein um mich--
wenn ich glücklich bin, füllen sich meine augen manchmal mit schwarz, teerfarben, aber wie ein schatten oder leichter nebel, wie eine ursubstanz, die meine seele absondert. heute war ich für 2 oder 3 minuten glücklich, als ich am boden beinahe einschlief, mit dem gefühl, dass so gut wie gar nichts passiert ist seit meiner kindheit, das von belang ist, sonst hätte ich mich verändert, doch das habe ich nicht--
warum sollte ich es wollen? was können sie mir schon geben, das für mich brauchbar wäre? :)

Labels: , , , ,