3.5.13
wenn alle dämonen hier sind, dürfte die hölle ein gemütliches plätzchen sein


wieder zurück. zuhause, oder wie man es sonst nennen könnte. ich befinde mich in einem schlimmen zustand. die gier nach poesie nimmt entsetzliche züge an. ich träume schon davon. von poeten, die alle nicht alt geworden sind. männer und frauen mit diesem glanz in den augen. rebellen, die niemals erlöschen. die verbrennen, zu asche verbrennen und wieder auferstehen. ewig leben. ganz grosse worte, und für diese welt, in der ich mich aufhalten muss, garantiert die falschen. denn wer kann verstehen, dass die sehnsucht allein menschen zu dingen verleitet, die irgendwann ihr leben kosten werden? dass sehnsucht besser, wichtiger als das leben ist?

die schreibblockade, an der ich leide, seit ich nicht mehr rauche und nichts mehr trinke und absolut drogenfrei lebe, fühlt sich sehr sonderbar an. ich bin alltagstauglich geworden! hurra! das bedeutet nichts gutes für meine seele. wenigstens ist es jetzt dunkel und dunkelheit ist trost für mich. ich träume davon, dass jemand auf mich achtgibt. mich beschützt, vor meiner gier nach poesie, vor meiner für immer unerfüllten liebe. würde ich ihr verfallen, wäre ich in ein paar jahren tot.

sollte ich meine ansprüche ein bisschen herunterschrauben können und chillen, dann werd ich wahrscheinlich ein buch schreiben.:)




hellfrozen rain

und yeah, ich war die archangel bar, fuckers. von diesem saublöden gerede, dass sie überall wäre, wo menschen träumen oder auf irgendeine art und weile grad sowas von null peil sind, will ich nichts hören. dieses gebilde ist die umsetzung einer meiner besten kurzgeschichten. ich hab sie euch zur verfügung gestellt, warum auch immer.
gefällt euch, die arch, nicht wahr? klar tut sie das. ich weine selten, wenn ich eine story schreibe. ich hab geheult, und mehr als das, ich hab einen teil meiner seelensubstanz aufgegeben. dafür...

nein. niemals dafür. niemand verreckt so grenzgenial wie ich, meine schätzchen. und diese kleinen poetischen exzesse, die ich gelegentlich zelebriere, wollte sagen zelebrierte (meine blockade, wie toll..mit der hab ich ja auch noch zu kämpfen) sind meine belohnung dafür, für diese verficken elementaren schmerzen, die in mein gehirn kriechen, die meinen verstand aushöhlen, die meine persönlichkeit irgendwann ersetzen werden.
ich vertrage kein licht. ich vertrage keine lauten geräusche. als kind hatte ich schreikrämpfe und bin einfach umgekippt, nur weil etwas zu laut war, oder weil das licht zu grell war. ich geh seit einigen dekaden durch die hölle. beziehungsweise durch diese schönste aller welten. scherzchen. die hölle kann gar net so schlimm sein. wenn alle dämonen hier sind, dürfte es in der hölle sogar recht chillig sein. ein gemütliches plätzchen.

ich bin sowas wie ein juwelensammler. das kühle funkeln raubt dieser welt des feuers ihre kraft. das feuer verletzt mich dann nicht mehr. bevor ich gegangen bin, habe ich gesehen, dass dieses feuer euer element ist. wie hätte ich bleiben können? ich bin anders als ihr. wir sehen uns garantiert nie wieder.


In your mind's eye lives a memory
Hard to find, blinded by sorrow
And her cold voice sings a melody
Hear her sing, hell frozen rain falls down

She can't hear your voice.
She can't hear you call
You have burned your choice
If you're here, can you prove you're really here?

There is a moment in time
When all the cards that you've played divide
You feel the temperature dive
And all your demons inside come crashing through

In your mind's eye lives a memory
Hard to find, blinded by sorrow
And a strange voice sings a melody
Hear it sing, hell frozen rain falls down

Everything is wrong
This is not my home, is it?
Do I know your face?
Does my mind wish to forget?

A toast to lonely souls
Who never could take control of life
And all the missing we love
I hope the darkness they find will give them light

AKIRA YAMAOKA - HELL FROZEN RAIN

Labels: ,