15.3.11
kritzel kratz

eins meiner skizzen/kritzelbücher (kaffeeflecken inclusive). natürlich setze ich nicht mal die hälfte von dem um, was ich hier reinzeichne, aber einiges davon ist schon realität geworden, z.b. einige ornamente. meistens kleine details, die oft auch eher zufällig entstanden sind. es geht eigentlich nur mal um eine bestimmte ausstrahlung, die ein gefäss/schmuckstück/oder eine skulptur/puppe haben soll. die genauen details kommen meistens später dran.




eine serie von morbiden wachspuppen, alle in grossen ballroben, am besten in debütantinnenweiss. hierzu sehen die blässe der gesichter und die violett-grauen augenlider und lippen noch extremer aus. einige verstreute kristalle dürfen hier schon mal funkeln (es ist schliesslich wieder ballzeit und die mädels wollen auffallen...was ihnen sicher gelingen wird). ich liebe groteske kostümierungen wie in fellini-filmen und ich bewundere immer wieder, wie es modedesigner schaffen, ihre oft sonderbaren skulpturartigen roben als mode durchgehen zu lassen. die kleider der bleichen (und auf seltsame weise untot wirkenden) mädchen ähneln skulpturen, kein normaler mensch würde sie tragen...

es gibt einige sehr morbide geschichten und vignetten, die zu dieser zeit entstanden sind, als ich die zeichnungen gemacht habe. ich muss sie jetzt endlich mal herauskramen und einige davon auch bloggen.



am liebsten habe ich die einträge/skizzen, die ich damals im museum of decorative arts in prag gemacht habe. ich kann mich noch gut erinnern. wir waren im museum, bis es dunkel wurde. danach gab es einen kaffee mit zimt in unserem lieblingscafé in der judenstadt. ich vermisse prag sehr. wenn manfred damit einverstanden ist, könnten wir ja diesen herbst zwei, drei wochen in prag verbringen. es wird sich sicher viel verändert haben. aber das museum wird es immer noch geben, und unser lieblingscafé auch...

Labels: , , ,