25.9.11

manchmal macht einem das, was man in den magazinen findet, noch so richtig freude, es handelt sich einmal nicht um aufgetakelte stars, ihre affairen und ihre unsäglichen bemühungen, sich wieder ins gespräch zu bringen, sondern um wunderschöne und geheimnisvolle dinge wie diese hier... was das allerwunderbarste daran ist, ist die tatsache, dass sich diese geheimnisvollen dinge in österreich abspielen. ein land, dem man so viel phantasie gemeinhin gar nicht zutraut. doch weit gefehlt, wie man hier sehen kann...


diese gemütlich wirkende kreuzung von kürbishaus und pavillion sieht so aus, als wäre sie über nacht aus dem boden gewachsen wie ein pilz. mir gefällt es immer, wenn architektur etwas organisches hat.


am besten wirken die skulpturen sicher bei nacht. sehr gut ausgeleuchtet. vielleicht etwas zu gut.:) eins ist aber sicher: die objekte entfalten bei künstlichem licht einen eigenen reiz und wirken gleich noch mal so geheimnisvoll. mondlicht würde mir aber auch ganz gut gefallen.


ein schiff..an land? hier kann wirklich alles passieren, es wundert einen nichts mehr.:)

die schöpferin all dieser gebilde heisst patricia karg und stammt aus tirol.

Labels: