13.11.10

Real Life - Send Me An Angel (1983)



gerade gefunden...achziger...also, ich find den song immer noch superschön. nur hatte ich den namen der band vergessen. dachte noch, real life, nie gehört. es ist ein klassiker des synth pop und weckt so manche gute erinnerung bei mir.

8 comments :

Anonymous said...

eurythmix ;) annie lennox ist und bleibt cool, egal, wie alt es ist.
nuala

LilaCat said...

hey, das ist irre. gleich nach diesem clip hab ich mir clips von den eurithmics reingezogen. ja, stimmt, die bleiben für immer gut. aber guck nur nicht die remakes, die man auf youtube findet. da haut es dich um. sowas von unnötig, diesen genialen sound mit zusätzlichen beats zu versehen, damit der ...äh...moderner klingt. was soll das überhaupt sein...moderner? wenn man den sound der eurithmics modernisieren will, hat man den arsch offen. und wohl was am ohr.

Agentur für Gebraucht-Engel und interkonfessionelle Scheinheilige said...

Bis zur Vergasung. :- ) Könnte auch gut auf einer der alten Cassetten sein die hinten im kleiderlosen Kleiderschrank ihren bißchen Restmagnetismus noch verstrahlen. Analoge Wickelkinder. Spul´s noch einmal, Sam! Wie oft haben wir nachts noch im (allerersten) Auto gesessen und die Batterie in die Knie gespielt. Kumpel und ich. Und dieses Lied. Kumpel war sendmeanangelsüchtig. Und unglücklich verliebt. Spul´s noch einmal, Sam! ... bis in´s Tirilirium *oO!*

Und für diesen Ohrwurm-Widergänger gibts zur Strafe (><!) eines meiner allerersten selbstaufgenommenen Lieder. Aus dem Radio meiner Mutter per eingebautem Mikrofon meines allerersten Kassenttenrekorders und in heute völlig weltfremder Telefon-Qualität inkl. Hintergrundgeräuschen und dem Hammerschlag der vollmechanischen Tastenkracher zu Beginn und Ende der Aufnahme abgesaugt. Universum. Mono. Die typische kiloschwere Micky Maus-Reporter-Handtasche mit ausziehbarem Henkelgriff und elfenbeinfarbigen Laufwerkstasten in Form einer Extremkurz-Klavitatur, verchromten Schiebereglern für Leiselaut und Rechts-/ Linksverkher und nußbaumfarbender Lautsprecherverblendung. Mit warnroter Aufnahme-/ Löschtaste. Industrie-Standard und vermutlich in gleicher Form als Aktivatortaste für Atomraktensilos verbaut. Und einer Laufwerkmechanik stabil wie eine Rattenfalle. Und zweifach rastendem Rückkopplungsunterdrückungsschiebeschalter. Und ...

... ja? ... oh! Das Lied. Ganz vergessen OO!. Bestimmt der Urvater aller Kraftwerke und körperelektronischen C64goesdisco_Musik. Ja ganz gewiß ... :- )

http://www.youtube.com/watch?v=xYP-wAVzmR0

Zum Ausgleich: http://www.youtube.com/watch?v=3qgn1Rc0YJ4

Und zum Ausgleich vom Ausgleich: http://www.youtube.com/watch?v=ksuVl3sEf7s

LilaCat said...
This comment has been removed by the author.
LilaCat said...

tipp ex

gruselig, diese tippfehler

LilaCat said...

aaaah

funky town. mein kleines altes radio. ein winzling in weiss, bedeckt mit glitzerstickern LOL jeeez
das teil, funky town, hab ich gespielt, bis ich es nicht mehr hören könnte. ich verbind damit eigentlich nur extreme gefühlswallungen *g* verliebt, in der schule immer schlechter geworden, nachhilfe, entliebt, dann in einen der lehrer verliebt, ne schlechte note von ihm kassiert, wieder entliebt...verdammt, wann war ich eigentlich nicht verliebt in diesen tagen? irgendwie vermisse ich die scheisse total. ich hab diese dämlichen kitschliebesbriefe geschrieben. und nie abgeschickt. hätte ich's getan, wär ich jetzt wohl ne momma mit 5 kindern.

verdammte scheisse. LOS NINOS DEL PARQUE. ICH SCHEISS MICH AN!!! du bringst mich echt immer zum lachen. das teil ist so wahnwitzig. die tante, die immer hey! reinschreit und irgendwann in jubel ausbricht. die frauenstimme ist noch ärger als der sänger. und allein der name der band..Liaisons Dangereuses...oh man. badass.

danke für diese ...unglaublichen...erinnerungen. *lachtränen wegwischt*

Frisierhaubenexplosion said...

>>> [...] mein kleines altes radio.

Eigenes Radio hab ich zu der Zeit nicht bekommen. Damit keine scheußlichen Geräusche an meine Segelohren gelangen und mich in düstere Gewässer treiben konnten. Alle Wahrnehmung mußte möglichst so gelenkt werden das sie vor einem potentiellen Aufschlag auf meinen Löffeln, Augen und sonstiger Sensorik die Indexierungs-Schleuse "Eltern" passieren konnte. Wies bei punky town geklappt hat weiß ich nicht. Vieleicht hing Mutter mit der Schürze in der Backofenklappe fest. Oder quatschte sich mit der Nachbarin auf dem Flur wieder ins gemeinsame Delirium. Oder steckte mit dem halben Körper in diesem aufblasbaren Frisierballon, weißt du sicher auch noch, diese Dröhn-Teile die aus einer normalen Hausfrau binnen Sekunden ein wildheulendes und praktisch gehörloses Alien machten, wo man den Haarfön unten dranflanschen konnte (dessen Lufteinsaugschlitze dann wie so ein Sprechgitter aussahen und aus dem eben dieses betäubende Gejaulheule kam) und schon blies sich dieses Ding zu derart monströser Größe auf, dass du damit nicht mehr aus dem Badezimmer gehen konntest, jedenfalls nicht aus unserem mit seiner 50cm Nachkriegstür und außerdem warst du ja auch noch durch die Strippe von dem Windwerfer an die Steckdose gefesselt wie der Hund an die Laterne.

Sowas hat meine Mutter (und sicher viele Frauen damals) mit größter Selbstverständlichkeit, ja regelrecht beglückt benutzt. Sah mit dieser Donnermütze aus wie Peggy Bundy ohne. Und ich glaub mein Vater hat ihr das sogar zu Weihnachten geschenkt. Mag da gar nicht wirklich drüber nachdenken in was für einer strangen Zeit ich sozialisiert worden bin und kein Wunder auch dass Loriot nie die Themen ausgegangen sind!

Löffel-TÜV said...

Auf der anderen Seite war das aber auch die Kriegsgeneration. Denen sie das Land und ihre Jugend unterm Arsch weggebombt haben. Obendrein "geschahen" ich und die Frisierhaube und ähnlich entstellender Konsumkrams in den goldenen Siebzigern, wo Benzin und Geld nix kostete und alles zusammen die Leute dann jedem Gimmick als einem Fortschritt aus egal in welche Himmelrichtung zeigenden Fenster hinterhopsten, das war die Zeit wo der Mensch sich so unbesiegbar vorkam und die Technik der Hauptgott war. Egal wie man sich oder die Welt damit verhunzte.

Aber zurück zu ips link bzw. den videos. Eine der bewegtbebilderten Videoversionen hab ich bewußt nicht gepostet. Das verrenkte Puffgetanze find ich schwer zu ertragen und auf seine Weise ist es änhlich aufdringlich bis affig wie die überdrehte Kombination aus IanCurtis-Nachgeäffe und Kampfsport-Aufwärmübungen des LD-Front-Fraggels.

Und Beate (die Klatsch-Tante) scheint so ein Fall für sich zu sein. Hier in dem Video ist sie auch nochmal (http://www.youtube.com/watch?v=QVAhTa2vToU) Mein Lachmodul funktioniert ja schon wirklich selten aber die Frau scheint wirklich völlig ohne Lach-Gen ausgeliefert worden zu sein. Vieleicht lacht sie als Ausgleich aber in anderen videos. Die will ich aber jetzt nicht alle prüfen. (Weil ich dann vieleicht auch meine Vorurteile korrigieren müßte und lästern ist doch so schön :- )

Bei mir war der damals über eine Strecke wallungsbegleitende song übrigens "ten o`clock postman" von secret service. mea culpa. Aber egal bei welchen "Verfehlungen" wir träum(t)en, Hauptsache wir TRÄUM(t)EN!

Und was Morrissey angeht war ich total erschrocken. War tatsächlich das erste mal das ich den in späteren Jahren sah. Kenn den ja nur als völlig dünnen Hering. Jetzt könnts mein ausgesorgter Banker sein OO.

ad Segelohren:

Hatte damals wirklich voll die Riesenlöffel. Echelon-Außenposten. Unbezahlbar. Deshalb hab ich auch nie Kohle gesehen. Irgendwann in viel späteren Jahren lief mir dann ein damaliger Schulzeitbegleiter übern Weg. Das erste was der mich völlig platt fragte: Guckte von einem Ohr zum anderen und ich dachte schon oO? ... "Deine Ohren OO. Hast du das operieren lassen oO?"

Es war ihm folgend nur schwer zu vermitteln dass das Geheimnis der Schrumpflöffel NICHTs mit einer OP zu tun hatte, sondern mit bei mir eh schon immer völlig ungleichmäßigem Wachstum und somit zuerst die Ohren und erst dann der Körper oder eben Kopf gewachsen sind und ich zudem ein Spätentwickler war (und bin) wie er im Buche steht. Hört sich lustig an und selbstverständlich wollt ers auch nicht schlucken. Und was auch nicht heißen soll dass meine Mutter bei der Geburt lediglich zwei Ohren geworfen hat OO.